AR-Zeitung Nr. 8 / 1969 vom 27.Feb.1969 - Seite 37

Bild von AR-Zeitung Nr. 8 / 1969 vom 27.Feb.1969 - Seite 37
Premium
Liebe Leserin, lieber Leser,

Der Zugriff auf das Zeitschriften-Archiv ist exklusiv ab einer Premium-Light Mitgliedschaft verfügbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 4.10
ab EUR 4.10
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 620'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 95.00
EUR 95.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 620'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 250'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
1 Fahrzeug-Inserat im «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»
attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 169.00
EUR 169.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 620'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 250'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
2 Fahrzeug-Inserate im «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»
attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe)

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.
... als 50 Autos (die genaue Zahl steht immer noch nicht fest) und wenigstens 17 Lastwagen, darunter mehrere mit Anhängern und mehrere Vielachser. (Ein einziger mit Kies beladener Lastzug hatte ein Gewicht von 38 Tonnen.) 46 Menschen fanden den Tod, darunter eine Schwangere, die unmittelbar vor der Entbindung stand und in die Geburtsklinik gefahren wurde, ehe ihr Auto 25 Meter tiefer auf das eiskalte Wasser des Ohio aufschlug. Es dauerte Tage, ehe die Opfer (drei wurden nie gefunden) und die meisten Fahrzeuge geborgen waren. Schon vorher hatten sich Fachleute und Laien in den USA und im Ausland wenigstens zehn Theorien und noch mehr Vermutungen über die Unfallursache zurechtgelegt. Nahezu gleichzeitig wurden auch mehrere Untersuchungsausschüsse eingesetzt: von der Bundesregierung, von den beteiligten Staaten, von Strassenbaubehörden, Ingenieursverbänden und Sicherheitsorganisationen, dazu kamen noch unabhängig untersuchende Universitätsprofessoren und die technischen Mitarbeiter von Zeitungen und Zeitschriften. Am häufigsten hörte man (ehe noch irgendwelche Untersuchungsergebnisse vorlagen): 0 Die Silberbrücke sei überlastet gewesen. Sie sei veraltet gewesen. Die zuständigen Stellen hätten ihre Inspektions-, Unterhaltsund Reparaturpflicht vernachlässigt. Von Anfang an war die Erforschung der Unfallursache ausserordentlich kompliziert. Wenn man jemals ...
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Loading...