Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 49 / 1970 vom 19.Nov.1970 - Seite 16

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... sanft abgeritten. Die Sitze sind im K 70 sehr gut. Innen haben vier Menschen reichlich Platz und können hinten auch ihre langen Beine unterbringen. Das Fahren in dem technisch sehr aufwendigen K70 ist insgesamt ein Vergnügen. Man fühlt sich überlegen und sicher. Er verbannt die Radkästen vollkommen aus der Passagierzelle und ergibt einen langen Innenraum mit genügend Beinraum vorn und hinten. Alle Insassen sitzen im bestgefederten Bereich zwischen den Achsen, und die hinteren Türen sind annähernd so breit wie die vorderen. Das Raumgefühl im K 70 ist ein sehr gutes, wozu nicht unwesentlich die ausgezeichneten Sichtverhältnisse beitragen. Besonders angenehm berührt, daß auch dieser VW außergewöhnlich gut verarbeitet ist: Die Ausführung im Detail ist makellos, und im Schließgeräusch der Türen steckt ein Schuß Mercedes. Erwartungsgemäß fährt sich der Wagen sicher und unproblematisch. Gegenüber anderen Frontantriebsautos wirkt der K 70 handlicher, was mit seiner nicht zu indirekten Lenkung zusammenhängen mag. Die Pressezum neuen Der neueste Volkswagen wird Furore machen. Alles ist durchdacht — auch das kleinste Detail, was sich beispielsweise in der Anordnung der Bedienungsknöpfe und deren Funktion widerspiegelt. Und selbstverständlich profitiert der neue VW vom überdurchschnittlich hohen und gepflegten Finish der Wolfsburger Produkte. Selbstverständlich ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox