Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 46 / 1974 vom 31.Okt.1974 - Seite 11

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Marke Abarth gebauten Typ 030 mit von Pininfarina entwickelter Karosserie. Das zweisitzige Mittelmotorcoupe ist die Weiterentwicklung eines zukünftigen Fiat-Seriensportwagens — Typ X/20 -—, der sich besonders für den Wettbewerbseinsatz eignen wird. Der 030 ist mit V6-Motor des Fiat 130 versehen, der Hubraum wurde auf 3481 cm3 erhöht, wobei die Zylinderabmessungen 102 X 71 mm betragen (Fiat 130 = 102 X 66 mm = 3235 cm3). Die Maschine weist vier Hauptlager auf, über jeder Zylinderreihe befindet sich eine Nockenwelle, welche mittels eines Zahnriemens angetrieben wird. Der auf 10,8:1 verdichtete Motor leistet 285 PS bei 6600 U/min, das maximale Drehmoment von 33 mkg wird bei 4600 U/min abgegeben. Die Gemischaufbereitung erfolgt mittels dreier Weber-Doppelvergaser des Typs 48 IDF. Jeder Zylinder weist eine Zündkerze des Typs Champion N 60 Y auf, die 12-Volt-Anlage umfasst einen 660-Watt-Alternator sowie eine 55-Ah-Batterie. Der Vor der Hinterachse eingebaute Motor ist mit einem FUnfganggetriebe von ZF verblockt, die Dreiplattenkupplung stammt von Borg & Beck. Der Schmierkreislauf umfasst 10 Liter Oel, das Fassungsvermögen des Benzintanks beträgt 85 Liter. Das Fahrgestell wird gebildet von einem Blechkastenrahmen mit McPhersen-Aufhängungen. Die Leichtmetallfelgen weisen die Dimensionen 9X13" vorn und 12X13" hinten auf, sie wurden ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • FridayClassic20