Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 44 / 1991 vom 24. Oktober 1991 - Seite 3

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... unter beidenMarkennamen auf allen Märkten angeboten werden soll. Manspricht von einem Produktionsvolumen von 180 000 Einheiten pro Jahr, eing, respektable Zahl,wenn man die aktuellen Verkaufszahlen in diesem neuen Marktsegment, etwa 81 000Stück, dagegen rechnet. Autoeuropa gehört beidenPartnern zur Hälfte, die Arbeit wird aber geteilt: Volkswagenübernimmt die Linienführung des Multivans und steuert die Ingenieurtechnik bei, währendsich Ford der Probleme der Herstellung annimmt. Mit dem Bau des neuen 200 000 m 2 grossen Werkes in Setubal würde jüngst begonnen. Es soll neben einer hochmodernen Lackierungsanlage auch einPresswerk erhalten, in dem die wichtigsten Bleche selbst gestampft werden. Wie aus einer Pressemeldung von Ford zu entnehmen ist, spricht man von einem hochmodernen Werk, welches den europäischen Standard auf den Gebieten der Konstruktion und des Umweltschutzes weitab in den Schatten stellen soll. Natürlich wird dasFliessband mit den neuesten Automatisierungssystemen ausgerüstet, trotzdem sollen insgesamt zwischen 12 000 und 15 000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden Dies war die Voraussetzungfür die hohen Zahlungserleichterungen seitens der portugiesischen Regierung. Autoeuropa ist das zweite gemeinsame Engagement von Ford und VW. 1987 gründeten beide Firmendie Autolatina, um ihre Interessen in Brasilien und Argentinien zu ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • OldtimerUrlaubsreisenOkt2019