Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 41 / 1986 vom 09.Okt.1986 - Seite 17

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... 40-100 km/h s 7,8 10,7 15,3 21,8 40-120 km/h s - 14,6 20,4 29 5 40-140 km/h s - 19,5 25,8 37,9 40-160 km/h s — - 32,8 47,5 40-180 km/h s - - 46,2 614 Bemerkenswert ist bei diesem sportlichen Trio aus Nagoya ein Blick unters Blech. Moderne, leistungsfähige Vierventilmotoren mit diversen Raffinessen sowie teilweise aufwendige Fahrwerkskonstruktionen zeigen, dass Toyota technisch ganz vorn mitmarschieren will. Die soeben vorgestellte Allrad-Variante des Celica (S. 29) bestä- tigt diesen Trend. Die Umstellung auf das Frontantriebskonzept für den Celica erfolgte in erster Linie aus produktionstechnischen Gründen. Das seit 1970 hergestellte Coupe, das vor allem in seinen ersten Versionen auch in der Schweiz sehr populär war, basiert nämlich traditionell auf den Mittelklasselimousinen Carina und Corona, und nachdem bei diesen im Jahre 1983 bzw. 1984 die Abkehr von Hinterradantrieb und Starrachse erfolgt war, fehlte im Programm der Unterbau für einen Celica nach herkömmlichem Baumuster. Der neue Vorderradantriebs- Celica (eine ausführliche Beschreibung sowie ein erster Fahrbericht erschienen in der «AR» 50/1985) wird sowohl als dreitüriges Fastbackcoupe (mit Heckklappe) als auch in einer zweitürigen, in der Schweiz nicht erhältlichen Stufenheckvariante hergestellt. Der technische Steckbrief stimmt, entsprechend der Abstammung, in weiten Teilen mit demjenigen der ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • SC76_Sujet_1