Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 40 / 1980 vom 25.Sep.1980 - Seite 21

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Aufwand gescheut haben, den Gotthard-Strassentunnel schon vor Eröffnung mit gezielter Panikmacherei und kleinmütigem Protestgezeter zu vermiesen. Die ASV wendet sich aber auch gegen jene Kreise, welche den neuen Tunnel zum Vorwand nehmen, um dem StrassenverkehF weitere Fiskallasten aufzubürden. Sie wird alle Vorstösse zur Einführung von Tunnelgebühren mit Entschiedenheit bekämpfen. Niemand kann von den Strassenbenützern verlangen, den praktisch vollumfänglich über Benzinzölle und Zollzuschläge finanzierten Bau der Gotthardroute ein zweites Mal in Form von Benützungsgebühren zu bezahlen. euh. Autos restaurieren ist nicht kreativ (Zum Leserbrief «Ungereimtes bei den Historischen» von Freddy Streun in «AR» 38/1980) Da ich weder ehemaliger, geschweige denn gegenwärtiger Spitzensportler bin und mich hüten werde, mich selbst als fair zu bezeichnen, sondern lieber andere Derartiges von mir sagen höre, glaube ich gerade deshalb, den Gegenpol zu Herrn Freddy Streun, Bern, und seiner Auffassung zu den Ungereimtheiten bei den historischen Rennen zu bilden. Aus dem Brief des Herrn Streun geht leider nicht hervor, ob er aktiv bei den Rennen für historische Fahrzeuge mitmacht oder sich lediglich dazu berufen fühlt, warnend den Finger hochzuhalten. So oder so, wenn es nach ihm ginge, würde es weitaus besser sein, für einen Lister in einer Garage oder einem ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • ToffenMarch2020