Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 38 / 1948 vom 01.Sep.1948 - Seite 5

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... zu setzen und auf den Vormittagslauf 3,4" zu gewinnen. Zweimal Citroen, zweimal Ford, das war schliesslich, nach beendetem zweiten Galopp, die Rangreihenfolge bei den Tourenwagen über 1500 cm3, wo «Willy» auf Citroen, der am Morgen die Acht nicht zu Ende fuhr und deshalb für zwei Tore insgesamt 120 Straf Sekunden kassieren musste, im zweiten Durchgang auf die hervorragende Zeit von 114" kam und damit auf den ebenfalls auf « tutti » reisenden « Peter » 3/, 0" gutmachte. Helblings Ford, der am Morgen inmitten der Acht mit abgestelltem Motor bockstill stand, sicherte sich beim zweiten Versuch endgültig den dritten Platz vor dem ausserordentlich forsch ins Zeug sich legenden Willy- Hohl (Ford). Vom BMW de Terras, der sich am Morgen mit 118,8" als sehr schnell erwies, am Nachmittag aber ein Tor umfuhr, wofür er mit den reglementarischen 60 Straf Sekunden bedacht wurde, und vom Eigenbau Fehrs abgesehen, der sich erstaunlich behende durch die Hindernisse wand, waren bei den Sportwagen bis 1500 cm3 die MGs unter sich. Robert Seyffer behielt dabei mit einem sehr schnellen zweiten Lauf von 114,4" das bessere Teil für sich, wogegen der Lausanner Senn sowie Leuthold und Glauser hinter de Terra die nächsten Plätze belegten. Als aussichtsreichster Anwärter auf den Ta- (Den Angaben über die Placierung der Kontrollposten kommt an dieser Stelle ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Fribourg2020