Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 35 / 1985 vom 22.Aug.1985 - Seite 27

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... schreibe 6 1/100 km weniger zufrieden. Ein Fortschritt, der sich gewiss sehen lassen darf und der sowohl den englischen Motorenkonstrukteuren als auch dem italienischen Vergaserfabrikanten ein gutes Zeugnis ausstellt. Ein einigermassen runder Leerlauf hingegen, das konnte offenbar noch immer nicht zustande gebracht werden. Die Kraftübertragung verdaute das hohe Leistungsangebot auch während der Messfahrten mit Bravour, was für einen so gewichtigen und leistungsfähigen Boliden keine Selbstverständlichkeit darstellt. Das ZF-5-Gang-Getriebe lässt sich mit leichter Hand exakt dirigieren, der kurze Stockhebel ist aber nach wie vor etwas weit hinten plaziert. Ganz schön arg strapaziert werden die Muskeln des linken Beines, denn die progressiv eingreifende Kupplung verlangt einen kräftigen Tritt, was besonders im Goandstop- Betrieb zur Qual werden kann. Das wegen des nicht sonderlich runden Leerlaufs mitunter laut scheppernde Kupplungsdrucklager zeugt von den enormen Kräften, die im 5,3-Liter-V8 schlummern. Die herausragende Stärke eines Aston Martin waren seit jeher seine Reisequalitäten. Der geprüfte Vantage macht trotz seines Hochleistungscharakters diesbezüglich keine Ausnahme. Es kann daher nicht überraschen, dass lange Tagesetappen ohne grosse Anstrengungen absolviert werden und sich dabei ganz von selbst hohe Durchschnitte ergeben. Die ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019