Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 35 / 1985 vom 22.Aug.1985 - Seite 2

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Motorisierungen verwendeten Zusatzbezeichnung Vantage. Wie sich das bei den besonders vornehmen Automanufakturen Grossbritanniens offenbar gehört, wird allerdings auf eine exakte Leistungsangabe diskret verzichtet, und zwar nicht nur für den schnellsten Typ, sondern gleich für alle gängigen Modelle, nämlich das V8-Coupe und den V8 Volante (Cabriolet) sowie die futuristische Lagonda-Limousine, die alle einen 5,3-Liter-V8-Leichtmetallmotor mit insgesamt vier obenliegenden Nockenwellen unter der Haube haben. Dank gezielter, leistungssteigernder Eingriffe wirkt derjenige des Vantage muskulöser, was naturgemäss nicht ohne Einfluss auf die Fahrleistungen bleibt. Vorab muss aber doch ein Blick zurück - notabene ohne Zorn - getan werden. Zurück in eine Zeit, als der Treibstoff ähnlich wie heutzutage in Hülle und Fülle floss, dies aber zu einem Preis, von dem man heute nicht einmal mehr zu träumen wagt. Kein Wunder, dass damals nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Autos einem stetigen Wachstum unterworfen waren. Selbst die sportliche Zunft setzte Zentimeter um Zentimeter und Kilogramm um Kilogramm an: der Treibstoffverbrauch war noch kein Thema. In diese Zeit wurde der DBS geboren, zunächst mit dem «schmalbrüstigen» Vierliter- Sechszylindermotor seines Vorgängers, bald darauf aber, im Jahre 1969, erschien er mit einer neukonstruierten ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019