Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 31 / 1980 vom 24.Jul.1980 - Seite 4

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... zweifelsfrei dar Computergesteuerte und -überwachte Robotermaschinen übernehmen grösstenteils die Arbeit menschlicher Hände und garantieren zugleich höhere Produktivität und ausgeglicheneres Qualitätsniveau der Produkte. Der Mensch als Fliessbandarbeiter im klassischen Sinn wird vom Supervisor, vom Überwacher, abgelöst, der für das reibungslose Funktionieren der automatisierten Produktionsstrassen verantwortlich ist. Höhere Anforderungen und mehr Verantwortung kennzeichnen den «automobileworker», den Fliessbandarbeiter von morgen. Von der Bodengruppe bis zur fertigen Rohkarosserie geschieht alles automatisch: Auf aus der Bundesrepublik Deutschland stammenden Fabnkationsanlagen mit Schweissrobotern werden zunächst die Bodengruppen zusammengebaut, die anschliessend auf zwei ebenfalls computergesteuerten Rahmensch weissanlagen mit der Fahrzeugfrontpartie, den Seitenteilen, dem Dach und dem Hecktürenrahmen verbunden werden. Am Ende dieser Montagestrassen werden auf zwei weiteren Anlagen mit 14 Industrierobotern die Punktschweissungen in den Karosseneecken ausgeführt, bevor die fertigen Rohkarosserien via Hochbahn der ebenfalls weitgehend automatisierten Lackiererei zugeführt werden. Alle diese Produktionsautomaten sind mit einem PLC (programmable logic Controller), einem programmierbaren logischen Kontrollsystem, ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox