Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 31 / 1980 vom 24.Jul.1980 - Seite 39

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Werkanlagen und erörtert auf der Stelle anstehende Probleme, sofern dies möglich ist. Er gab uns bereitwillig einen Einblick in seine Tätigkeit, erörterte sachlich die Problematik neuer Produktionsanlagen sowie Fahrzeugentwicklungen und beleuchtete die Verkaufsaussichten für die nächste Zukunft. Wie Mike Hodgkinson ausführte, werden die britischen Land-Rover in alle Welt exportiert und zudem in Mit Hilfe von neuen Werkanlagen soll die Produktion von 60 000 auf WO 000 Einheiten im Jahr gesteigert werden. Für die Zukunft wird das Schwergewicht auf die Vierzylindermotoren gelegt, und zwar in Benzinwie auch Dieselausführung. Noch ein engmaschigeres Modellprogramm soll den Absatz weltweit sichern. Auch als Militärfahrzeuge sind die verschiedenen Ausführungen des Land-Rover gefragt. vielen Ländern montiert. Nur die grossen Märkte wie Nordamerika und Japan sowie natürlich der Ostblock fehlen im Verteilernetz, was verschiedene Gründe hat: Die USA verfügen selbst über zahlreiche vergleichbare Geländewagen, dasselbe gilt für den Osten. Der japanische Markt wird als schwierige Plattform für den freien Handel betrachtet. Viele Land-Rover werden zudem auch als Armeefahrzeuge eingesetzt - Holland hat 6000 Einheiten bestellt - so dass der Absatz nicht in gleichem Masse von der Konjunktur abhängig ist wie im Personenwagensek- Michael S. Hodgkinson, geboren ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • FridayClassic20