Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 27 / 1952 vom 18.Jun.1952 - Seite 3

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Ganz unerwartet wurde der Nash-Healey Dritter gegen die Konkurrenz der schnellsten europäischen Sportwagen. Er folgt, auf diesem Bild in der gefährlichen S-Kurve aufgenommen, dem Cunntngham-Coupe mit Chrysler-Motor Ein Wagen der gleichen Marke wurde unter Briggs Cunningham Vierter. kaum je identisch ist, ging am letzten Samstagnachmittag um vier Uhr der Kampf sofort auf höchste Touren. Die ersten Ausreisser, die überraschend schnellen amerikanischen Cunningham, mussten sich nach kurzer Zeit dem schnellsten Wagen des Feldes, dem Dreiliter-Ferrari- Coupö Ascaris, beugen. Im Siegerwagen der Mille Miglia, aber mit einem grösseren Versuehsmotor von 235 PS, riss Alberto das gesamte, 57 Wagen starke Feld nach sieh. Die Folgen dieser Hetzjagd blieben denn auch nicht aus. Schon um Mitternacht, also nach einem Drittel der Distanz, hatte der dritte Teil der Konkurrenten die Waffen gestreckt. Unter ihnen befand sich auch Ascari selbst, dessen Kupplung dem Tempo nicht gewachsen war. Aber auch die gesamte Jaguar-Mannschaft war vor dem Ablauf der dritten Stunde wegen Ueberhitzungserscheinungen ausgeschieden. Der Ausfall der neu und strömungsgünstiger karossierten XK 120 C, der Nachfolger des letztjährigen Siegers, kam allerdings nicht unerwartet, waren diese wohl auf zu geringe Kühlluftzufuhr zurückzuführenden Erscheinungen doch schon im Training aufgetreten. Das ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer