Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 24 / 1981 vom 04.Jun.1981 - Seite 17

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... ein Kupplungsautomat und eine hydraulisch betätigte Schaltung einverleibt wurden. Zu Beginn der siebziger Jahre unternahm die Firma mit dem doppelten Winkel als Markenzeichen erste Gehversuche mit einem Borg-Warner-Automat im DS und SM, doch dieser Getriebeart gab nicht zuletzt der Erdölschock von 1973 den Gnadenstoss, da sie nicht sparsam genug mit dem sich rasant verteuernden Benzin umging. Für den CX Pallas und den längeren, geräumigeren Prestige ist das automatische Getriebe in Verbindung mit dem 2,35-Liter-Einspritzmotor lieferbar, für Break und Familiale mit dem gleich grossen, jedoch 120 statt 128 PS leistenden Vergaseraggregat. Die preiswerteren 2-Liter- Modelle Reflex und Athena sowie der 2500 Diesel bleiben weiterhin nur mit 5-Gang-Schaltgetriebe im Angebot, ebenso der beliebte, leicht sportlich aufgezäumte GTi. Lediglich 950 bzw. 900 Franken Aufpreis kostet die Automatik bei den Limousinen Pallas und Prestige, bei den Kombitypen Break und Familiale hingegen sind es 1390 Franken. Unser Testwagen, ein «CX Pallas injection electronique automatic», kommt auf 24 900 Franken zu stehen - Radio oder andere Accessoires nicht eingerechnet - und gerät dadurch in Konkurrenz mit der etablierten Sechszylinder-Phalanx. Wie der GTi kann auch der Pallas Automatic mit seinem grosskolbigen Vierzylindermotor nicht mit überaus kultiviertem Motorlauf, sondern ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Motorex