Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 18 / 1960 vom 14.Apr.1960 - Seite 40

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Vom Führersitz aus ist deshalb eine vollständige Rundsicht gewährleistet. Die Bedienung ist sehr einfach, indem für den Baggerbetrieb nur zwei Hebel und zwei Pedale betätigt werden müssen. Ein alter Bekannter war dem Salonbesucher der ebenfalls von der Materco SA ausgestellte Fiät-FL4-Raupenschlepper mit aufgebauter Ladeschaufel. Mit seinem 40-PS-Diesel und dem 550-Liter^Kübel eignet er sich vor allem für leichtere Arbeiten in unwegsamem Gelände. Es ist eine Weiterentwicklung des altbewährten Raupenschleppers. Vorgeführt von Hans Fehr, debütierte der Weatherill 64, eine Pneuladeschaufel mit ganz neuartiger Kübelgeometrie. Die Kippbewegung wird nicht mehr wie sonst allgemein üblich durch einen Arbeitszylinder vorn am Hubparallelogramm bewerkstelligt, sondern durch das Verschieben des hinteren Drehpunktes des oberen Balkens. Das Verschieben geschieht ebenfalls hydraulisch mit zwei beidseitig vom Motor senkrecht stehenden Zylindern. Der Vorteil dieser Geometrie ist, dass der Kübel beim Anheben ohne Zutun des Führers stets die gleiche Lage innehat. Der 108-PS-Rootes-Lister-Diesel arbeitet im Zweitaktverfahren in 3 Zylindern mit 6 Kolben. Seine Leistung wird von einem Drehmomentwandler übernommen und an ein automatisches Vierganggetriebe weitergeleitet. Alle vier Räder sind angetrieben. Die Reisskraft dieser leistungsfähigen Neukonstruktion ist max. 10 ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox