Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 14 / 1972 vom 23.Mrz.1972 - Seite 9

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... BMW 2800 CS (3000) mit 330 PS, gefahren von den überraschend schnellen Belgiern Peltier/Xhenceval, die praktisch über die ganze Distanz gegen den Ford Escort 1600 RS mit 1840-cmS-Motor (263 PS), gefahren vom Schotten Gerry Birrel und dem Belgier Claude Bourgoignie um den Ehrenplatz rangen. Schliesslich musste Birrel in der letzten Stunde ein Rad und dann auch noch die Kerzen wechseln, so dass der BMW ungestört die Ehrenposition übernehmen konnte. Auch der Escort von Birrel/Bourgoignie wurde vom Team von Ford Köln betreut. Der zweite offizielle Ford Capri 2600 RS (3000) mit dem Deutschen Dieter Glemser und dem Spanier Alex Soler- Roig musste schon nach einer Runde die Boxen aufsuchen, was sich in der Folge noch oft wiederholte, weil die Zündung nicht einwandfrei funktionierte. Die gefährlichsten Widersacher der favorisierten zwei Capri V6, nämlich der Wiener Dieter Quester und der Monzese Ernesto Brambilla auf einem Schnitzer-Werkwagen BMW 2800 CS lagen zuerst in zweiter Position hinter dem Capri von Mass, doch dann musste Quester den defekten Gaszug reparieren lassen; kurz danach schied der 330 PS starke BMW mit einem Getriebeschaden aus. Die Opel Commodore mit Dreilitermotor (bis zu 290 PS) wurden nicht von internationalen Spitzenteams gefahren, ebenso fielen die beiden schnellsten Exemplare (eines von Conrero und eines von Steinmetz) Defekten zum Opfer. Alfa ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • ToffenMarch2020