Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 14 / 1957 vom 22.Mrz.1957 - Seite 23

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... mit dem Bundesrat die Auffassung, dass die Kompetenz zur Bewilligung solcher Veranstaltungen im Hinblick auf die Strassenhoheit den Kantonen zustehe; der Bund müsse jedoch gewisse minimale Sicherheitsvorschriften erlassen. Dieser Auffassung traten drei Redner, Studer (kk., Luzern), Sauser (ev., Zürich) und Geissbühler (soz., Bern) entgegen, die sich auf den Antrag des ersten einigten, wonach für Rundstreckenrennen ein eidgenössisches Verbot zu erlassen sei, während die übrigen motorsportlichen Veranstaltungen wie bisher einer kantonalen Bewilligung bedürfen. Sie liessen das Unglück, von Le Mans auferstehen, erwähnten die Proteste gegen solche Veranstaltungen, eine Petition mit 108 000 Unterschriften und stellten fest, dass ihr Antrag einer weit im Volk verbreiteten Auffassung entspreche. Technisch hätten die Rundstreckenrennen keinen Wert, und auch mit gesundem sportlichem Tun hätten sie nichts zu tun; im Gegenteil verführten sie zu Raserei und wirkten der Lärmbekämpfung entgegen. Unter dem Druck des Volkes habe der Berner Regierungsrat den Grand Prix untersagt. Für diese mutige Haltung trotz des auf ihn ausgeübten Drucks gebühre ihm Dank. Aber man müsse verhüten, dass er später einmal dem Druck nachgebe und dass es auch zu einer Konkurrenz unter den Kantonen zur Durchführung von Rundstreckenrennen komme. Obschon Huber (soz., St. Gallen) ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer