Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 10 / 1990 vom 08.Mrz.1990 - Seite 41

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... trügt — Unter dem nostalgischen Ventildeckel verbirgt sich der übliche DOHC-Zylinderkopf mit Zahnriemen. Lotus Elan stand Pate — Die japanischen und amerikanischen Designer Hessen sich eindeutig vom Lotus Elan der sechziger Jahre inspirieren. Der Mazda weist allerdings statt des Zentralrohrrahmens eine selbsttragende Karosserie aus Stahlblech auf. Da sich die Investitionen und die Fertigungskosten nicht mehr auf die beschränkten Serien abwälzen Hessen, blieben beliebte kleine Sportwagen wie der Triumph Spitfire, der MG Midget oder der Fiat 124 Spider ohne direkte Nachfolger. In Europa traten immer mehr von Volumenmodellen abgeleitete Cabriolets und Sportvarianten an ihre Stelle, die wirtschaftlicher produziert werden können und dem Benutzer überdies praktische Vorteile bieten. Mazda pflegt traditionellerweise auch Dinge, die nicht im Trend liegen. So lebt der Wankelmotor in begrenzter Auflage weiter, und beim Diesel wagte man das Experiment mit dem Comprex-Druckwellenlader, der für den japanischen Markt in den 626 eingebaut wird. Es erstaunt daher nicht, dass ausgerechnet diese Firma den Mut aufbrachte, den klassischen Sportwagen mit Frontmotor und Hinterradantrieb auferstehen zu lassen. Selbst bei Mazda war ein solch aufwendiges Projekt allerdings nicht unbestritten, und erst die ermunternden Urteile Aussenstehender, welche man in die Pläne ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox