Angebot eines Partners

Originale E-Types vom Genfer Autosalon nach 60 Jahren wiedervereint

Erstellt am 13. September 2021
, Leselänge 3min
Text:
Pendine Historic Cars/ZG
Fotos:
Pendine Historic Cars 
10

Die Katzen aus Coventry kombinierten Sir William Lyons schlankes Styling und Malcolm Sayers aerodynamisches Design und verkörperten so den Glamour und die Innovation der damaligen Zeit. Bei den Wagen wurden einige neuartige Gestaltungsweisen aus dem Motorsport angewandt, die Jaguars D-Type Rennwagen, der in drei Jahre in Serie die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hatte, entnommen worden waren. Mit einer versprochenen V-max von 150 mph, was ungefähr 241 km/h entspricht, und einem Grundpreis von 2097 Pfund, für einen seiner exotischeren Rivalen zahlte man das Doppelte, war der E-Type sowohl bei Rennfahrern als auch bei Prominenten sehr beliebt.

Heute, sechzig Jahre später und beinahe 120 Jahre nach dem Geburtstag von Jaguar-Gründer Sir William Lyons, wurden die berühmten Grosskatzen für ein kommemoratives Foto-Shooting vor dessen langjährigem Haus versammelt. Chassis 9600HP und 77RW waren für die Pressefahrten verwendet worden, 885005 wurde damals bei der Geneva Motor Show 1961 auf dem Jaguar-Stand gezeigt.

Jaguar E-Type (1961) - Chassis 885005 strahlt auch 2021 noch Dynamik und Leichtigkeit aus.
Copyright / Fotograf: Pendine Historic Cars

“Der E-Type ist zweifellos eine der grösstenAutomobil-Ikonen aller Zeiten und einer der meistgeliebtesten klassischen Wagen der Welt”, sagt James Mitchell, Gründer von Pendine Historic Cars. “Ein grosser Teil unseres Geschäfts besteht darin, die Kollektionen grosser Automobil-Liebhaber zu kuratieren, von denen viele im Verborgenen unterhalten werden. Aus diesem Grund haben wir Zugang zu klassischen Fahrzeugen mit bedeutender Herkunft und berühmten Orten und Räumlichkeiten wie Wappenbury Hall. Wir wollten ein bisschen Spass haben und ein paar Fotos von den hier auf diesem tollen Anwesen wiedervereinten Wagen schiessen und ihren Besitzern so etwas zurückgeben. Natürlich wollten wir auch E-Type-Fans überall auf dem Globus eine Freude bereiten.”

In den 60 Jahren seit der Markteinführung hatten die drei “Büsis” verschiedene Besitzer und waren Bestandteile von prestigeträchtigen Auto-Sammlungen, was eine “Reunion” fast verunmöglichte. Zur Feier beider oben bereits genannter Jubiläen machte sich Pendine Historic Cars auf, die Wagen an ihrem spirituellen Zuhause zusammenzubringen, etwas, dass niemand zuvor geschafft hatte.

Jaguar E-Type (1961) - Zweimal geschlossen, einmal offen
Copyright / Fotograf: Pendine Historic Cars

Mitchell führt aus: “Als 9600HP beim Genfer Autosalon ankam, meinte Sir William Lyons zu seinem Manager Bob Berry ‘Grosser Gott, Berry. Ich dachte schon du kommst nicht mehr!’ und ich stelle mir gerne vor, dass Lyons heute, wenn sich 9600HP, 77RW und Chassis 005 an seinem ehemaligen Wohnsitz wieder treffen, dasselbe sagen würde. Ich danke dem Eigentümer der Hall und den Besitzern der Fahrzeuge dafür, dass sie das alles ermöglicht haben.”

Die Worte von Lyons an Berry beziehen sich auf die Tatsache, dass letzterer 9600HP von Coventry nach Genf fuhr und nur gerade 20 Minuten vor der Eröffnung der Geneva Motor Show eintraf. Bei der Ankunft war die Nachfrage nach Probefahrten so gross, dass der Jaguar-Testfahrer Norman Dewis angewiesen wurde, alles stehen und liegen zu lassen, um einen weiteren E-Type nach Genf zu bringen. Er fuhr die Nacht durch und so traf auch Chassis 77RW am Folgetag ein.

Jaguar E-Type (1961) - Der Ur-Roadster ist auch ohne die elegante Dachlinie schön anzusehen.
Copyright / Fotograf: Pendine Historic Cars

Heute befindet sich 77RW im Besitz des Jaguar Daimler Heritage Trust, 9600HP gehört dem Jaguar-Experten und Gründer des International E-Type Club Phillip Porter und Chassis 005 kann der bekannte Zürcher Jaguar-Sammler Dr. Christian Jenny sein Eigen nennen.

Die Fotos schoss der preisgekrönte Automobil-Fotograf Jayson Fong vor ein paar Wochen bei Wappenbury Hall, das von Jaguar-Enthusiast und -Sammler Scott Sherman erstattet worden war.

Bilder zu diesem News-Artikel

von Michel
14.09.2021 (18:45)
Antworten
Wunderbare Bilder von wunderbaren Ikonen. Thank you Mr. Lyon....
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!