Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
Bonhams: Bonhams Grand Palais 2018
 
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Klaus Fritzinger im Rallye-Saab und Dieter Quester im Volvo P 1800 S an der Planai-Classic 2014

4. Januar 2014
Text:
Werner Bartholai
Fotos:
Ennstal-Classic/Michael Hintermayer 
(1)
Ennstal-Classic 
(1)
 
2 Fotogalerie

Rennfahrer, Profi-Fußballer und Rallyepilot. Klaus Fritzingers Geschichte ist einzigartig, genauso wie der Saab, mit dem er die Planai-Classic bestreitet.

Tourenwagen- und Rallye-Profi Klaus Fritzinger ...

Es gibt bekanntlich nur wenige Rallyefahrer, die auch auf der Rundstrecke großer Erfolge feiern konnten, ebenso umgekehrt. Klaus Fritzinger ist einer davon und vor seiner Karriere als Rennfahrer spielte er beim 1. FC Kaiserslautern in der höchsten deutschen  Fußballliga. Fritzinger wurde 1937 in Kaiserslautern geboren und fuhr 1966 sein erstes Tourenwagen-Rennen auf einem Ford GT40. 1971 wechselte er auf einen Ford Capri RS2600 und bestritt mit diesem die erste Saison der legendären Deutschen Rennsport-Meisterschaft.

Regelmäßige Fahrten auf das Podium in der hart umkämpften Gruppe 1, sowie der Vizemeistertitel untermauerten Fritzingers einzigartiges Talent. 1974 stieg er in den Rallyesport ein, wo er ebenfalls mit Achtungserfolgen aufzeigen konnte. Drei Mal konnte er die Rallye Tour d´Europe gewinnen, zehn Mal startete er bei WM-Läufen, elf Mal davon bei der Rallye Monte Carlo.

Klaus Fritzinger ist das erste Mal in der Region Dachstein um die Planai–Classic zu bestreiten. „ Ich hab mir die Planai-Classic vor einigen Jahren schon einmal angeschaut, da gab´s noch richtig Schnee, heuer ist leider schon Frühling. Früher bin ich viele Rallyes gefahren, nun sind wir leider älter geworden und starten nur noch bei Historischen Veranstaltungen, wir sind ja nun auch historisch.“

... mit 77 Jahren an der Planai-Classic

Auf die Frage, warum er trotz seines hohen Alters noch immer hinter das Steuer eines Rallyewagens setzt, meinte er: „Weil man dazugehört. Wenn man nichts anderes gelernt hat im Leben, als Autos zu fahren gehört man zur Familie und bleibt auch dabei. Ich bin nun 77 Jahre alt und immer noch so verrückt.“

Der Rallye-Wagen Saab 96 V4

Auch der Saab 96 V4 hat, mit dem Klaus Fritzinger die Planai-Classic bestreitet hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Niemand geringerer als Per Eklund saß hinter dem Steuer dieses Wagens. Der Saab 96 V4 schrieb Rallyegeschichte, da er trotz des Vierzylinder Ford-Motors aus dem Modell Granada zwar um einiges besser motorisiert war als mit dem Dreizylinder-Zweitaktmotor, der Konkurrenz war er trotzdem unterlegen.

Es brauchte schon einen beherzten Gasfuß, um den buckeligen Saab zu einem ernsthaften Sieganwärter bei Rallyes zu machen und Männer wie Erik Carlsson schafften dies auch. Durch die Technik des „Linksbremsen“, die er in diesem Wagen erstmals anwendete, konnte er das Maximum aus dem kleinen Schweden herausquetschen und sogar WM-Erfolge erzielen und so ein Stück Rallyegeschichte schreiben.

.... und Dieter Quester

Dieter Quester und Rauno Aaltonen
© Copyright / Fotograf: Ennstal-Classic

2014 ist übrigens auch Dieter Quester, der eigentlich mit Freunden aus den USA in Wien ein geruhsames Wochenende verbringen wollte, wieder am Start. Das Angebot, die Planai-Classic in einem Volvo P 1800 S zu fahren, konnte der alte Rennfuchs nicht ausschlagen.
 «Wenn die Ulli Glöckner meine Beifahrerin ist, dann komme ich» sagte Quester. Und die Ulli Glöckner, eine erfahrene Ennstal-Classic Navigatorin, die jahrelang mit Klaus Wildbolz fuhr, hatte Zeit.

Dieter Quester ist ein Fall für das «Guiness-Book of World Records.» Der 1939 geborene Wiener war bereits mit 20 Jahren Motorboot-Europameister. 1968, 1969, 1977 und 1983 war er Tourenwagen-Europameister auf BMW. Niemand fuhr mehr 24 Stunden Rennen. Er siegte in Le Mans, am Nürburgring, in Aspern, Macao, in Monza, in Spa und Riverside.

Niemand fuhr mehr Rennserien als er: Formel 2, IMSA, ALMS, US-Sportscar Championship, FIA-GT, Procar und DTM. Er schlug Clay Regazzoni nach einer Kollision im Formel 2-Rennen von Hockenheim (1970), 1972 wurde er hinter Reutemann-Peterson Dritter in der F2-EM.

Und er fährt heute immer noch Rennen: Oldtimer-Rennen...

Alle Neuigkeiten der diesjährigen Planai-Classic finden sich auf der Veranstalter-Website

Neueste Kommentare

 
 
t5******:
25.01.2015 (14:09)
Klaus Fritzinger verstarb leider am 9. Januar 2015 einen Tag nach seinem Geburtstag im Alter von 78 Jahren. Die Gedenkfeier findet am 30. Januar 2015 im ehemaligen Betzenberg-Stadion statt.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.