Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
ZG Archiv AMS 2019
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Ein Fiat 500 F im "Museum of Modern Art" in New York ab Februar 2019

19. Dezember 2018
Text:
Olivier Chanson/Fiatpress
Fotos:
Fiatpress 
(18)
Museum of Modern Art - New York 
(1)
 
19 Fotogalerie

Ab 10. Februar 2019 steht im Museum of Modern Art (MoMA) in New York ein historischer Fiat 500 der Baureihe F im Mittelpunkt einer Ausstellung zum Thema Industriedesign. Die Sonderschau unter dem Titel „The Value of Good Design“ ist bis am 27. Mai 2019 zu besichtigen.

Gemäss Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat und Abarth sei der Fiat 500 eine Ikone italienischen Stils, welche nie aus der Mode gekommen sei und mit seiner starken Persönlichkeit über die Jahrzehnte weltweit Fans gewonnen habe. „Seit 1957 hat der Fiat 500 viel Farbe und viele Lächeln auf die Strassen der Welt gebracht. Er wurde ein Botschafter Italiens und eine Ikone von Stil und Design made in Italy.“

Der historische Fiat 500

Fiat 500 F (1965)
© Copyright / Fotograf: Fiatpress

Der ausgestellte Fiat stammt aus der Baureihe F, welche von 1965 bis 1972 produziert worden ist. Die ersten vier Baureihen der ersten Generation kamen auf eine beachtliche Gesamtstückzahl von über vier Millionen Exemplare. Der Fiat 500 war Paradebeispiel für die Entwicklung von preiswerten und zuverlässigen Autos und hat massgeblich zur Massenmotorisierung der Nachkriegsjahren beigetragen.

In Italien als Cinquecento bekannt und 1957 mit dem offiziellen Modellnamen „Nuova 500" präsentiert, ist der Fiat 500 das Werk von Dante Giacosa. Der Ingenieur und Designer arbeitete bereits seit 1927 bei Fiat und war für einige Meilensteine der Marke verantwortlich.

Mit seinem Heckmotor-Layout und dem trotz ultra-kompakter Karosserieabmessungen vorhandenen vier Sitzplätzen war der „Nuova 500" das perfekte Auto für die Arbeiterklasse. Das charakteristische Stoffrollverdeck sorgte vordergründig für einen Hauch von Luxus, reduzierte in der Produktion aber auch den Bedarf an Stahl für die Karosserie

Mit seinem Design und seiner Bedeutung für den Fortschritt in Italien Mitte des 20. Jahrhunderts entspricht der Fiat 500 genau dem Prinzip, nach dem die Industriedesign-Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art aufgebaut ist.

Die Ausstellung „The Value of Good Design“

MoMA - Ausstellung The Value of Good Design 2019
© Copyright / Fotograf: Museum of Modern Art - New York

Zwischen 1930 und den Fünfzigerjahren förderte das Museum of Modern Art gezielt gut designte und erschwingliche Objekte für den alltäglichen Gebrauch. Genau hier knüpft die Ausstellung an. In der 53rd Street werden nebst dem Fiat 500 auch Möbel, Elektrogeräte, Baukeramik, Glas, Elektronik, Transportmittel, Sportartikel und Spielzeug zu sehen sein. Die Ausstellung geht auch der Frage nach, was gutes Design heute bedeutet, und ob die Massstäbe des letzten Jahrhunderts auch auf die neue Zeit übertragen werden können.

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es auf der internetseite des MoMA.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019