Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/1): Jaguar XJ220C (1993) - Paul Belmondo/Jay Cochran/Andreas Fuchs im #52 XJ220C in Le Mans 1993 (© Martin Lee (flickr KartingNord), 1993)
Fotogalerie: Nur 1 von total 21 Fotos!
20 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
 
SC-Abo-Kampagne
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Die drei Jaguar XJ220-C von Le Mans 1993 an der Silverstone Classic 2017 wiedervereint

27. Juni 2017
Text:
Balz Schreier
Fotos:
Martin Lee (flickr KartingNord) 
(15)
LAT Images 
(6)
 
21 Fotogalerie
Sie sehen 1 von 21 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Wie kann man alle Fotos sehen?

20 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Geburtstag des Strassensportwagens Jaguar XJ220 bei der Silverstone Classic, die vom 28. bis 30. Juli stattfinden wird, werden nun noch besser! Am Samstag des Veranstaltungswochenendes werden alle drei Rennwagen, die 1993 für das Team TWR Jaguar Racing am 24-Stunden-Rennen von Le Mans antraten, zusammen mit den Strassenversionen ihre Demorunden fahren.

Jaguar XJ220C (1993) - Brabham, Coulthard und Nielson in Le Mans 1993
© Copyright / Fotograf: LAT Images

Zu diesem speziellen Anlass wurden alle drei Wagen in ihre ursprüngliche Rennlackierung zurückverwandelt. Es ist das erste Mal seit dem Renneinsatz 1993, dass man diese drei Renn-Ikonen wieder vereint sehen kann.

Von der Strasse auf die Rennstrecke

Die XJ220-C Wettkampf-Version des bemerkenswerten mittelmotorigen Zweisitzers XJ220 wurde nur wenige Monate nach den ersten Auslieferungen des XJ220 im Juni 1992 vorgestellt. Ein Jahr darauf nahm das Werksteam von Jaguar (TWR Jaguar Racing) gleich drei Rennwagen mit nach Le Mans, um in der immer wichtiger werdenden GT-Klasse mitzufahren. Ein Sieg sollte letztendlich auch die Verkaufszahlen der Strassenversion ankurbeln.

Jaguar XJ220C (1993) - Die Boxengassen-Garagen der drei Jaguar in Le Mans 1993
© Copyright / Fotograf: Martin Lee (flickr KartingNord)

Bekannte Namen für Jaguar am Start von Le Mans 1993

Die Nummer #50 wurde von John Nielsen, David Brabham und David Coulthard gefahren.

Jaguar XJ220C (1993) - John Nielsen/David Brabham/David Coulthard im #50 XJ220C in Le Mans 1993
© Copyright / Fotograf: Martin Lee (flickr KartingNord)

Der Deutsche Armin Hahne, Win Percy und David Leslie fuhren im Nummer #51 Jaguar. Im dritten XJ220-C mit Nummer #52 fuhren Paul Belmondo, Jay Cochran und der Deutsche Andreas Fuchs.

Jaguar XJ220C (1993) - Paul Belmondo/Jay Cochran/Andreas Fuchs im #52 XJ220C in Le Mans 1993
© Copyright / Fotograf: Martin Lee (flickr KartingNord)

Die Autos mit den Nummern 51 und 52 mussten das Rennen wegen Motorproblemen frühzeitig abbrechen, das #50 Auto konnte aber das 24-Stunden-Rennen mit einer beeindruckenden zehnten Gesamtplatzierung und dem ersten Platz in der GT Klasse abschliessen! Für Jaguar war das Ziel erreicht, die Marketing- und Verkaufskampagnen konnten wie geplant geschaltet werden.

GT-Sieger und dann doch nicht

Ein Monat nach dem Sieg in Le Mans kam eine überraschende Meldung aus der Sarthe: Der Sieg des #50-Wagens wurde aberkannt, vom Rennen komplett disqualifiziert! Grund dafür war das im Vergleich zum Strassenmodell Fehlen der Katalysatoren. Jaguar versuchte den Entscheid zwar anzufechten, die französische Hoheit blieb aber bei der Korrektur. Neuer Sieger in der GT-Klasse hiess somit Jürgen Barth auf Porsche 911.

Porsche 911 Carrera RSR (1993) - Jürgen Barth im Porsche 911 fuhr eigentlich auf den zweiten Platz in der GT-Klasse bei Le Mans 1993, aufgrund der nachträglichen Disqualifikation von Jaguar holte er aber den Klassensieg
© Copyright / Fotograf: Martin Lee (flickr KartingNord)

XJ220-Parade bei der Silverstone Classic 2017

Bei der XJ220 Parade wird das #50 Rennauto an der Spitze fahren, flankiert von #51 und #52, gefolgt von einer rekordträchtigen Anzahl Strassen-XJ220! Auf diese Fotos darf man jetzt schon gespannt sein! 

Jaguar XJ220 Prototype (1988) - Die ursprüngliche Strassenversion XJ220 vom Rennwagen XJ220C
© Copyright / Fotograf: LAT Images

Der #50-Jaguar ist heute im Besitz vom renommierten Autohändler JD Classics aus England, während die anderen beiden erst vor kurzem durch den Spezialisten ”Don Law Racing” in ihren Originalzustand zurückversetzt wurden. Nummer #51 nimmt extra zur Feier den langen Weg aus Japan unter die Räder.

Mehr Informationen zur Silverstone Classic findet man auf deren offiziellen Webseite.

Jaguar XJ220C (1993) - John Nielsen/David Brabham/David Coulthard im #50 XJ220C in Le Mans 1993
© Copyright / Fotograf: Martin Lee (flickr KartingNord)

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer