Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/27): Bereits im Jahr 1923 wurden am Hohenzollernring in Köln Citroën-Automobile verkauft (© Citroën/Werk, 1923)
Fotogalerie: Nur 27 von total 35 Fotos!
8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
 
SC73
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Citroën feiert 90-jähriges Jubiläum in Deutschland

6. März 2017
Text:
René de Boer
Fotos:
René de Boer 
(21)
Citroën/Werk 
(13)
I. M. Leica/Citroën/Werk 
(1)
 
35 Fotogalerie
Sie sehen 27 von 35 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Wie kann man alle Fotos sehen?

8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

In der Deutschland-Zentrale des PSA-Konzerns im Kölner Stadtteil Gremberghofen wurde eine Wanderausstellung zum Thema “90 Jahre Citroën in Deutschland” eröffnet. Obwohl die ersten Citroën bereits 1923 in Deutschland verkauft wurden, begann die Firmengeschichte dort offiziell mit dem Eintrag ins Handelsregister der Stadt Köln am 15. Februar 1927.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärte, dass Citroën das älteste Automobilunternehmen in Köln sei
© Copyright / Fotograf: René de Boer

Da hatte die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker das falsche Publikum erwischt. Sie begrüßte den eigens aus Paris angereisten Enkelsohn des Firmengründers André Citroën, Henri-Jacques Citroën, stilecht auf Französisch, sprach dabei aber den Familiennamen als ‚Zitröhn’ aus. Dies sorgte bei den Anwesenden für einiges Gelächter, ohne dass die Bürgermeisterin den Grund erkannte.

Geschäftsführer Wolfgang Schlimme der Citroën Deutschland GmbH begrüßte die Anwesenden
© Copyright / Fotograf: René de Boer

Firmenhistoriker Immo Mikloweit rettete kurz darauf charmant die Situation, indem er erklärte, dass der Kölner statt ‚Sitro-enn’ nun einmal ‚Zitröhn’ sagt. Später schnitt die Oberbürgermeisterin zusammen mit Henri-Jacques Citroën und Citroën-Deutschland-Geschäftsführer Wolfgang Schlimme einen grossen Geburtstagskuchen an und öffnete damit die Wanderausstellung zum 90-jährigen Firmenjubiläum.

Die älteste Automobilfirma in Köln

Mit der 90-jährigen Geschichte in der Rheinmetropole sei Citroën die älteste Automobilfirma in Köln, so erklärte die Oberbürgermeisterin, die sich ausdrücklich dafür bedankte, dass sich der PSA-Konzern vor einigen Jahren nach der Zusammenführung der beiden Importgesellschaften von Peugeot und Citroën für Köln als Standort entschieden hatte.

Der Citroën B14 wurde ab 1927 in Köln-Poll gebaut
© Copyright / Fotograf: Citroën/Werk

Auch würdigte sie die modernen Ansichten des Firmengründers André Citroën, der sich in den zwanziger Jahren schon mit überdurchschnittlichen Lohnzahlungen, Kinderhorte und Autos für alle Einkommensschichten als sehr sozial engagierter Unternehmer zeigte.

Erster Händler bereit 1923

Bereits 1923 gab es am Hohenzollernring in Köln den ersten Citroënhändler Deutschlands. Vier Jahre später begann am Holzweg im Stadtteil Poll die Produktion bei der Citroën Automobil-Aktiengesellschaft. Ab April 1927 bauten bis zu 500 Mitarbeiter dort den Citroën B14.

Citroën-Fertigung in Köln-Poll
© Copyright / Fotograf: I. M. Leica/Citroën/Werk

Durch die Fertigung in Deutschland konnte Citroën die damals hohen Zollgebühren für importierte Autos umgehen. Anfangs machte die Marke sogar Werbung mit dem Slogan ‚Der deutsche Citroën’, die aber nach einem von der Konkurrenz erwirkten Urteil nicht mehr verwendet werden durfte.

Gekonnte Werbung

André Citroën galt seinerzeit als Marketing- und Werbepionier. Auch in Deutschland mangelte es nicht an Citroën-Werbung. Auf einem Kölner Wahrzeichen, der Hohenzollernbrücke, waren zahlreiche Citroën-Werbeschilder angebracht und Werbeflotten mit den neuesten Citroën-Fahrzeugen waren in ganz Deutschland unterwegs.

Auffällige Citroën-Werbung 1927 an der Hohenzollernbrücke, ein Wahrzeichen Kölns
© Copyright / Fotograf: Citroën/Werk

Mit Zulieferern wie Krupp, Bosch und Continental wurden die in Köln gebauten Citroën vollständig aus in Deutschland hergestellten Teilen produziert, was im Jahr 1933 – passend zum Trend der Zeit – zum Werbehinweis ‚alle Teile Deutsch, deutsche Lieferanten’ führte. 1934 besuchte André Citroën zum Fertigungsanlauf seines Typ 7 Front mit 1,5-Litermotor noch einmal das Kölner Werk. Es sollte sein letzter Besuch sein, denn ein Jahr später starb er und im gleichen Jahr endete die Kölner Citroën-Produktion. Insgesamt wurden von 1927 bis 1935 in Köln über 20.000 Citroën der Modelle B14, C4, C6, Rosalie und Traction Avant sowie diverse Nutzfahrzeuge gebaut.

Neustart nach dem zweiten Weltkrieg

Fünf Jahre nach dem Krieg wurde die Citroën Automobil AG, Verkaufsgesellschaft für Deutschland, ins Kölner Handelsregister eingetragen. Der Neustart erfolgte im linksrheinischen Stadtteil Köln-Sülz.

Der legendäre 2CV trug auch in Deutschland massgeblich zum Citroën-Erfolg bei
© Copyright / Fotograf: Citroën/Werk

Im Jahr 1959 folgte der Umzug nach Porz-Westhofen. Von hier aus entwickelte sich das Importgeschäft mit Modellen wie dem 2CV oder dem DS sehr gut: Die Verkaufszahlen stiegen von 1.242 Fahrzeugen im Jahr 1957 auf 13'500 Autos im Jahr 1967. Nur acht Jahre später, 1975, nach der ersten Ölkrise, verkaufte Citroën in Deutschland erstmals über 50.000 Autos.

2CV und DS auf dem Messestand von Citroën Deutschland auf der Frankfurter IAA 1960
© Copyright / Fotograf: Citroën/Werk

Auch in den 80er- und 90er-Jahren hielt die Popularität der Marke an. 2009 wurde mit 101’370 neuen Citroën die bisherige Bestmarke erreicht. Im gleichen Jahr fand die Umfirmierung in Citroën Deutschland GmbH statt.

Der Citroën Berlingo definierte ein neues Marktsegment und ist auch schon seit 20 Jahren erfolgreich
© Copyright / Fotograf: Citroën/Werk

2013 bezog der Importeur zusammen mit Peugeot Deutschland ein neues Gebäude in Köln-Gremberghofen, wo nun alle PSA-Marken ihren Deutschlandsitz haben.

Wanderausstellung

Und eben dort wurde nun anlässlich des 90-jährigen Markenjubiläums in Deutschland eine Wanderausstellung eröffnet. Auf sechs Tafeln wird in Wort und Bild die Firmenhistorie gezeigt, wobei nicht nur die Modellpalette im Lauf der Zeit, sondern auch verschiedene Händler auf Fotos zu sehen sind.

Schau, da! Für viele Citroënhändler und -mitarbeiter gab es viele bekannte Fotos
© Copyright / Fotograf: René de Boer

Auch der Motorsport kommt, mit Fotos vom deutschen Citroën Saxo Cup um die Jahrtausendwende, vom Citroën Racing Trophy im deutschen Rallyesport der jüngsten Vergangenheit und der Erfolge von Sébastien Loeb beim deutschen Rallye-WM-Lauf und José María López bei der WTCC in den vergangenen beiden Jahren auf der Nordschleife, nicht zu kurz.

Man liess sich fahren

Henri-Jacques Citroën, Enkel des Firmengründers André Citroën, zeigte sich begeistert. „Es ist schön, wie das Erbe meines Grossvaters hier gepflegt wird“, sagte der Franzose. „90 Jahre sind eine lange Zeit, besonders für eine Beziehung, wie es sie zwischen Citroën und Deutschland gibt.“ Dabei betonte Citroën, dass es seinem Großvater gar nicht ums Autofahren ging. „Er fuhr gar nicht gerne selbst. Es gibt auch nahezu keine Fotos, auf denen er selber am Lenkrad eines seiner Autos zu sehen ist. Er ließ sich gerne fahren, entweder vom Chauffeur oder von seiner Frau. Das war ihm auch wichtig, zu zeigen, dass auch Frauen ohne Probleme Autofahren konnten, und natürlich besonders mit Citroën.“

Ein Blick auf die Historie

Auf dem Parkplatz des PSA-Firmengebäude waren viele Autos aus der reichen Citroënhistorie zu sehen: Mehrere DS, ein schöner SM, ein Ami6, ein Méhari.
Im Innenraum waren ein B14 aus Kölner Produktion, ein aktueller C3 in den Kölner Farben rot und weiss, ein 2CV in der gleichen Farbkombination sowie ein CX von Fernseh-Kommissar Schimanski ausgestellt. Schimanski-Darsteller Götz George war jahrelang Markenbotschafter für Citroën in Deutschland und die Fernsehauftritte des CX trugen massgeblich zur Bekanntheit der Marke bei.

Auch im Gebäude historische Citroën - ein 2CV in den Kölner Farben sowie ein ex-Schimanski-CX
© Copyright / Fotograf: René de Boer

Als Vertreterin der besonders aktiven Citroën-Clubszene war Britta Becker als Vorsitzende der Amicale Citroën Deutschland, dem Dachverband der Citroën-Clubs, bei der Ausstellungseröffnung anwesend. Die Händlerorganisation war durch den Vorstand vertreten, darunter auch David Winter, Geschäftsführer des Darmstädter Citroën-Händlers Häusler Automobile. Dort werden bereits seit 1928 Citroën verkauft.

Schön zusammengestellte Schautafeln der Wanderausstellung
© Copyright / Fotograf: René de Boer

Die Wanderausstellung “90 Jahre Citroën in Deutschland’”wird Anfang April auf der Techno Classica in Essen zu sehen sein. Danach wird sie bei verschiedenen Händlern in der gesamten Bundesrepublik gezeigt.

Neueste Kommentare

 
 
al******:
07.03.2017 (15:07)
Ganz am Ende steht, dass sie ab Anfang April in Essen ist5.
Können Sie bitte sagen, von wann bis wann die Ausstellung in Köln ist ?
Danke im voraus.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019