Inserat: ZU VERKAUFEN

VW Typ 10/11 Standard (1951)

Bild 2 von Inserat VW Typ 10 11 Standard 1951
Bild 3 von Inserat VW Typ 10 11 Standard 1951
Bild 4 von Inserat VW Typ 10 11 Standard 1951
Bild 5 von Inserat VW Typ 10 11 Standard 1951
Bild 6 von Inserat VW Typ 10 11 Standard 1951
Preis: 56'500.- EUR, 90588km, 25 PS (18.39 kW), Dornstetten, Deutschland

Beschreibung

Vor ein paar Monaten präsentierte mir ein Kunde mit berechtigtem Stolz seinen 3,2 Millionen Euro teuren und 1.500 PS starken Bugatti Chiron. Hightech vom allerallerfeinsten, mehr Raumfahrttechnologie als Automobilbau. Es war beeindruckend das Maximum dessen, was man als Auto überhaupt kaufen kann, zu erleben. Perfekt wie der Hintern von Kim Kardashian und technisch anspruchsvoll wie ein Airbus.

Was hat das mit diesem siebzig Jahre alten VW zu tun? Nun, der ist ähnlich beeindruckend nur eben anders herum. Dieses originale, echte Auto zeigt, wie wenig PS, Komfort und Technik es einmal bedurfte, um Menschen genauso stolz und glücklich zu machen, wie den Chiron Eigner. Als etliche Häuser noch in Bombentrümmern lagen, man beim Gespräch über Sendungen nicht Netflix sondern Radio meinte und man mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 237 Mark über die Runden kam. Wer da auch noch einen VW Standard hatte, war der King in seiner Straße – mit 24,5 PS.

Froh zu sein bedurfte es wenig: Drei Schalter für Licht, Winker/Blinker und Wischer, ein Drehgriff und ein Zugknopf für Luft und Heizung – die beim luftgekühlten Käfer eher symbolisch als erwärmend war. Schalt- und Handbremshebel, Lenkrad, das wars. Die Vordersitze sind längs verstellbar, aber erst nachdem man zwei dicke Flügelmuttern gelöst und den Sitz als Ganzes verschoben- und die Flügelmuttern wieder angezogen hat. Gipfel des Komforts: Die Fenster der Vordertüren können heruntergekurbelt werden und der Fahrer hat eine klappbare Sonnenblende.

Doch so schlicht und einfach das alles gehalten ist, so beeindruckend ist die Verarbeitungsqualität. Auch nach 70 Jahren öffnen und schließen die Hauben und Deckel einwandfrei, nichts hängt oder ist abgesackt. Die Fenster kurbeln sich mit schöner Haptik und gerade so viel angenehmen Widerstand, wie man von solider Technik erwartet. Auch die Sitze sind nicht etwa durchgesessen. Die Polsterung ist zwar altersbedingt fleckig, aber es gibt keine geplatzten Nähte, keine durchgescheuerten Stellen. Nimmt man in diesem Auto Platz, spürt man ungefiltert und ungehübscht, wie sich die Nachkriegsjahre angefühlt haben – spartanisch, aber das Wenige war durchdacht und funktionierte.

Den Geist dieser Zeit, den Charakter dieses Ur-VW kann nur ein Originalzustand verströmen. Kein restauriertes Auto hat eine solche Magie, ein solches Charisma. Der Lack ist noch der, den VW 1951 in Wolfsburg hauchdünn aufgetragen hat. Auch die Sitzpolsterung ist noch die ursprüngliche Werkspolsterung. Ein regelrechtes Referenzexemplar, an dem Restauratoren studieren können, wie Nähte verlaufen sind und wie die Polsterstoffe wirklich zugeschnitten waren. Den Bodenbelag hat irgendwann mal jemand erneuert, aber die Gummimatten sind noch original. Eine Änderung der Straßenverkehrsordnung verlangte 1963 die Stilllegung der Winker und die Montage von Blinkern und Warnblinkern. Heute darf man die Winker wieder aktivieren. Er hat sich in den siebzig Jahren einige Dellen und Kratzer eingefangen, Spuren seines Lebens. Ich würde sie drin lassen und wer ihn lackieren will, dem verkaufen wir ihn sowieso nicht. Rost ist bei diesem Auto übrigens kein Thema – er stand immer trocken. Nach der langen Standzeit ist er aber nicht mehr fahrbereit. Die Technik ist aber sehr überschaubar.

Der ursprüngliche Kfz-Brief ist noch im Original vorhanden und gibt Auskunft, dass der verbaute Motor auch noch der vom Werk eingesetzte ist. Aus den Namen und Adressen der Halter des VW Standard (der Name Käfer kam erst in den sechziger Jahren auf) geht hervor, dass er nur zwei Halter hatte. Der am 22. März 1951 auf einen Kaufmann in Schönaich zugelassene Neuwagen wurde bereits 10 Monate später auf eine Firma für Sattlerbedarf umgemeldet und am 21. April 1959 in Stuttgart abgemeldet. Die 90.588 km auf dem Zähler sind echt. In den siebziger Jahren kam er in ein Privatmuseum, war dann mehrere Jahre Leihgabe an das Technik Museum Sinsheim und kam dann wieder zurück in die Privatsammlung. Das ist das Geheimnis hinter dem fast durchgängigen Originalzustand – eigentlich war er nur von 1951 bis 1959 in Betrieb. Die restlichen 62 Jahre hat er auf seiner Fulda Diadem Bereifung gestanden und gewartet. Vielleicht auf Sie?

Fahrzeuggrunddaten

Marke:
VW
Typ:
Typ 10/11 Standard
Jahrgang:
1951
Anzahl Zylinder:
4 Zylinder
Hubraum in cm3:
1131 cm3
PS:
25 PS (18.39 kW)
Gewicht:
730 kg
Kilometerstand:
90588 km
Getriebe:
Handschaltung
Fahrzeugart:
Limousine
Anzahl Türen:
2 Türen
Einsatzmöglichkeiten:
Strasse, Ausstellung
Farbe:
grau
Interieur:
Stoff
Zustand:
keine Angabe

Zulassungen

Letzte TÜV/MFK/MOT:
01.01.1959
FIA-Pass:
Nein
FIVA-Pass:
Nein
Veteranen-Ausweis (CH):
Nein
H-Kennzeichen (D):
Nein

Preis:

56'500.- EUR

Logo von Spezialist «Classic Cars Dornstetten GmbH»

Angaben zum Verkäufer

Classic Cars Dornstetten
Freudenstädter Str. 28-32
72280  Dornstetten
Deutschland
Telefon:
Telefonnummer anzeigen

Fahrzeugstandort

72280 Dornstetten (Deutschland)

Kontaktaufnahme

Markenseiten

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!