Inserat: ZU VERKAUFEN

Porsche 911 turbo 3.0 (1976)

1976er Porsche turbo ab Restauration durch Ecurie Vienne. Verifiziertes Matching #s Fahrzeug.

Preis: 230'000.- CHF (nicht verhandelbar), 125500km , 260 PS (191.23 kW) , Heiligkreuz Schweiz

Beschreibung

Turbolader sind aus der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. Kaum ein Neuwagen kommt heute ohne Aufladung mittels Abgasenergie daher. Jedoch weniger deswegen, weil man den Triebwerken mehr Emotionen andichten möchte, sondern weil das ganze Downsizing und Spritsparen und CO2 Bilanzen und sowieso blablabla Spassbremsen.... Gehen wir zurück, als der Turbolader nur jenen Autos vorbehalten war, welche auf der Überholspur etwas zu husten hatten. Ich erinnere mich an den Volvo 240 (der Ziegelstein) meines Paten, welcher, eben auch ein Turbo war. Und was war dieses Auto damals speziell, mit dieser Uhr im Armaturenbrett, welche die explosive Leistungsentfaltung optisch untermalt hat. Man wusste, wenn der Zeiger anfing hochzusteigen, dann ging's in die Spasszone. Sicher 10 Jahre früher war das nochmal etwas anderes. Man konnte die Anzahl der sportlichen Autos, welche mit einem Abgasturbolader ausgestattet waren, an einer Hand abzählen, ohne die ganze Hand dafür zu gebrauchen. Und ja klar, es gab vorher schon Versuche von anderen Herstellern mit aufgeladenen Benzinmotoren, aber diese waren, was die Sportlichkeit anbelangte, eher verhalten spassig unterwegs.

Die absolute Macht im Jahre 1976, das war zweifellos der 911er turbo. Nicht nur, dass ihm der Ruf anhaftete, so ziemlich alles auf der Überholspur stehenzulassen, er hatte auch den Ruf eines ungehobelten Rüpels, gefährlich soll er sein, ja fast schon unkontrollierbar und nicht zuletzt deswegen hiess es auch bald, der 911 turbo sei nicht nur ein, sondern DER Witwenmacher. Wirklich? Dieses, für heutige Verhältnisse extrem kompakte Auto? Mit seinen 1140 Kilo Leergewicht? Naja, in Anbetracht der Konstruktion, Motor hinten, Antrieb hinten, und vor allem, 260 PS hinten, das schien schon nicht so weit hergeholt zu sein. Das Heck des Witwenmachers scheint tendenziell instabil. Aber der Reihe nach.

Urturbo
Die Baureihe 930 in der 3.0er Version wird als Urturbo bezeichnet. Weil, es war der erste, strassenzugelassene 911er, welcher mittels Zwangsbeatmung in die Welt der Supersportwagen vordrängelte. Dank eben, dem geringen Gewicht und dem potenten Boxer im Heck war er damals, also bei der Markteinführung 1974, der schnellste in Serie hergestellte Sportwagen aus Deutschland. Heute klingen 5.5s auf hundert und 250 km/h eher nach einem potenten Oberklassediesel mit Innenraumbeduftung, aber damals war das einfach nur irrsinnig schnell. Und irrsinnig war auch die Preisgestaltung, so musste derjenige, welcher einen turbo sein Eigen nennen wollte, rund 25% tiefer in seinen Geldbeutel hineinbaggern als es für einen damaligen Ferrari der Fall war. Autsch?

Spagat
Man müsste nun vermuten, dass so ein Porsche turbo aus den bunten 70ern ein ziemlich kompromissloser Krawalleimer sein müsste. Müsste ja, sein aber nein. Schon damals gab es elektrische Fenster, ein elektrisches Schiebedach, Klimaanlage, Ledersitze und überhaupt, einen überraschend wertigen Innenraum. Dies machte den turbo auch zu einem formidablen Reisegefährten für die Langstrecke. Man war bei der Konstruktion des schnellen Elfers also nicht nur um Kompromisse bemüht, man wollte ein Auto bauen, welches den Spagat zwischen Motorsportattitüden und bequemem Reisen so gut wie möglich schafft, ohne dabei albern zu wirken. Und gerade wenn man die heutigen Turbo S Modelle aus dem Hause Porsche fährt bemerkt man, woher die Urenkel ihre guten Manieren her haben. Dieses Auto ist, ohne jeglichen Zweifel, ein absolutes Meisterstück der Ingenieurskunst. Wer ihn gefahren ist, weiss, was ich meine. das Auto kann abgesehen vom harten Geländeeinsatz, so ziemlich alles. (...)

Noch mehr Informationen, ca. 100 Bilder und eine detaillierte Beschreibung des Zustandes und Fahreindrucks findest du auf unserer Website unter https://gasolinekitchen.com/for-sale---1976-porsche-911-turbo.html .

Für Besichtigungen bitten wir um eine 24h Voranmeldung. Wir hoffen du hast Verständnis, dass wir Probefahrten mit diesem Auto nur unter trockenen und salzfreien Bedingungen anbieten können.

Fahrzeuggrunddaten

Marke:
Porsche
Typ:
911 turbo 3.0
Jahrgang:
1976
Anzahl Zylinder:
6 Zylinder
Hubraum in cm3:
2993 cm3
PS:
260 PS (191.23 kW)
Gewicht:
1140 kg
Kilometerstand:
125500 km
Getriebe:
Handschaltung
Fahrzeugart:
Coupé
Anzahl Türen:
2 Türen
Einsatzmöglichkeiten:
Strasse, Ausstellung
Farbe:
rot
Interieur:
Stoff
Interieurfarbe:
Karo
Zustand:
1-2
Zubehör:
Schiebedach, Pyjama, Pflegepass, Werkzeugset, Dokumentation d. Restauration & Reparaturhistorie, Besitzerhistorie, Bilderset mit ca. 100 Bildern statisch & in Bewegung

Zulassungen

Letzte TÜV/MFK/MOT:
19.09.2019
FIA-Pass:
Nein
FIVA-Pass:
Nein
Veteranen-Ausweis (CH):
Ja
H-Kennzeichen (D):
Nein

Preis:

230'000.- CHF (nicht verhandelbar)

Angaben zum Verkäufer

Gasoline Kitchen GmbH
Untergasse 66
8888  Heiligkreuz
Schweiz
Telefon:
Telefonnummer anzeigen

Fahrzeugstandort

8888 Heiligkreuz (Schweiz)

Kontaktaufnahme

Markenseiten

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.