Inserat: ZU VERKAUFEN

Porsche 911 2.5 S/T (1972)

Beschreibung

Wir freuen uns sehr, diesen außergewöhnlichen und berühmten 1972er Porsche 911 2.5 S/T im Namen seines jetzigen Besitzers zum Verkauf anbieten zu können.

Dieser Wagen - mit der VIN-Nr. 911 230 1081 (wir bezeichnen ihn als #1081) - wurde werkseitig als Gulf Orange Porsche 911S mit "T"-Rennspezifikation an Max Moritz am 27. März 1973 zur Auslieferung an den Fellhändler und Rennfahrer Claus Utz aus Reutlingen ausgeliefert.

Die "T"-Rennspezifikation bestand aus einer leichten Karosserie, Dünnglas, Alu-Heckklappe, Sportsitzen, 5-Gang-Getriebe, Frontspoiler und Stabilisatoren, die Claus Utz dann in seiner Bestellung um einen 80-Liter-Kraftstofftank, einen speziellen Geschwindigkeitsmesser (bis zu 300 km), einen speziellen Drehzahlmesser (bis zu 10.000 U/min) und ein Sperrdifferenzial ergänzt hat. Die Motornummer war 6321607 und die Getriebe-Nr. 326765. Claus Utz bezahlte das Auto mit etwas Geld und seinem alten 911S plus einem Volkswagen.

Nach der Übernahme des Wagens stieg Utz mit großem Erfolg in der Gruppe 4 Meisterschaft 1972 ein, wobei der Höhepunkt der Gesamtsieg sowohl beim Rennen "Nürburgring 36 Stunden" am 14.-16.07.1972 als auch beim "Hockenheim Grand Prix" am 20.08.1972 war!

Bereits am 2. Januar 1974 verkaufte Utz sein Siegerauto an seinen Steuerberater und Rallyefahrer Hermann Peter Duge. Da das Auto in Reutlingen blieb, blieb das Kennzeichen des RT-AW211 unverändert. Duge lackierte das Auto in Grand Prix-Weiß neu und gab dem Auto einen "2.8 RSR"-Look mit Heckspoiler und blauem Carrera-Seitenschriftzug. Er behielt #1081 für 2 Jahre, legte den Originalmotor beiseite und installierte einen 2.7 RS Motor und nahm an 13 deutschen Rallyes teil, wobei er 3 Siege und einen 4. Platz in der Deutschen Rallye-Meisterschaft 1975 erzielte.

Der Höhepunkt der Karriere von #1081 war der Besitz des 34-jährigen Rallyefahrers Ludwig Kuhn aus Bergzabern (Deutschland), der das Auto im Oktober 1975 von Duge kaufte und es auf seinen bald berühmten Schildern "GER-LK 81" registrierte.

Nachdem er seine erste "Badener Rallye" mit seinem neuen Auto gewonnen hatte, wurde er Zweiter bei der Rallye "Coal & Steel" und beendete die Saison mit einer vierten OA in der Hunsrückrallye. 1976 nahm Kuhn an 9 Veranstaltungen der Deutschen Rallye-Meisterschaft teil und erzielte trotz Platz 6 in der Endwertung 5 Siege. Für die Rallyesaison 1977 wurde die #1081 in Conda-Grün lackiert und erhielt die Patenschaft für "MASSA" und "MATER". Die Deutsche Meisterschaft bestand aus 9 Rallyes und Ludwig Kuhn mit Beifahrer Klaus Hopfe wurde 1977 Deutscher Rallyemeister und besiegte 3 Werksteams! Nach Erreichen seiner Ziele verkaufte Kuhn die #1081 - noch original und ohne Unfallschäden - zusammen mit allen Originalteilen an die Brüder Jene, Inhaber der Firma Karl Vetter in Phillipsburg.

Die Gebrüder Jene registrierten das Auto mit "KA-Y 3113"-Plaketten und traten 1978 und 1979 bei mehreren Rallyes mit der Startnummer 1081 an - wiederum mit mehreren Siegen -, woraufhin sie das Auto zurückzogen und es bis 1983 nur sparsam als "911 SC" in Gruppe B einsetzten. 1985 wurde #1081 verkauft - mit allen Originalteilen, einschließlich des Original-Motors der Gruppe 4 und der Original-Minilite-Felgen an den renommierten Porsche- und Motorspezialisten Manfred Rugen, der den Originalmotor wieder einsetzte und das Auto wieder auf die ursprüngliche "Gruppe 4 Werks-S/T"-Spezifikation brachte. Am 8. November 2003 fand der erste Auftritt des restaurierten und atemberaubenden Gulf Orange S/T #1081 statt, als Walter Röhrl und Christian Geistdörffer ihn bei der internationalen Köln Ahrweiler Rallye fuhren. In einem Sternenfeld gewann Röhrl die ersten 7 Sonderprüfungen mit 57 Sekunden Vorsprung, bis er wegen eines Unfalls aufgeben musste. Auf die Frage nach seinen Eindrücken über das Auto antwortete Röhrl: "Beeindruckend!".

#1081 wurde 2006 an den jetzigen Besitzer verkauft, der das Auto sparsam eingesetzt hat, um seinen hervorragenden, restaurierten Zustand zu erhalten. Das Auto ist sehr gut dokumentiert, mit dem originalen Fahrzeugbrief, dem alten FIA HTP (2004), diversen Zeitschriftenartikeln, vielen periodischen "Action"-Bildern und mit einer detaillierten Renn- und Rallyegeschichte, die vom Historiker Ulrich Trispel zusammengestellt wurde und nicht weniger als 65 Rennen und Rallyes umfasst.

Dies ist eine seltene Gelegenheit, einen berühmten und originalen 911 2.5 S/T mit herausragender deutscher Renn- und Rallyegeschichte zu erwerben, der bereit ist, wieder gezeigt und von seinem nächsten glücklichen Besitzer genossen zu werden!

Fahrzeuggrunddaten

Marke:
Porsche
Typ:
911 2.5 S/T
Jahrgang:
1972
Getriebe:
Handschaltung
Fahrzeugart:
Coupé
Einsatzmöglichkeiten:
Strasse, Motorsport
Interieur:
Leder
Zustand:
keine Angabe

Zulassungen

FIA-Pass:
Nein
FIVA-Pass:
Nein
Veteranen-Ausweis (CH):
Nein
H-Kennzeichen (D):
Nein

Preis:

auf Anfrage

Angaben zum Verkäufer

RMD bvba
Zilverstraat 14 - 16
2900  Schoten
Belgien
Telefon:
Telefonnummer anzeigen

Fahrzeugstandort

Schweiz

Kontaktaufnahme

Markenseiten

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.