Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero (1961)

Ex-Briggs Cunningham Racing Team

Bild 2 von Inserat Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero 1961
Bild 3 von Inserat Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero 1961
Bild 4 von Inserat Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero 1961
Bild 5 von Inserat Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero 1961
Bild 6 von Inserat Abarth-Fiat 1000 GT Bialbero 1961
Marke
Modell / Typ
1000 GT Bialbero
Jahr
1961
PS (kW)
100 PS (73.55 kW)
Getriebe
Handschaltung
KilometerstandKm
18000 km
Farbe aussen
Farbe aussen: Andere (Weiss-Blau)
Interieur
Leder (Schwarz)
Farbe innen
Schwarz
FahrzeugstandortOrt
8962 Bergdietikon
Land
Schweiz
Preis
auf Anfrage

Weitere Fahrzeugdaten

Zylinder:
4 Zylinder
Hubraum (cm3):
982 cm3
Gewicht:
570 kg
Lenkung:
Linkslenkung (LHD)
Antrieb:
Heckantrieb
Fahrzeugart:
Coupé
Anzahl Türen:
2 Türen
Einsatzmöglichkeiten:Einsatz-Möglichkeiten:
Strasse, Motorsport

Zustand

Selbsteinschätzung
Gesamt-Zustand:
Keine Angabe

Zulassungen

FIA-Pass:
Nein
FIVA-Pass:
Ja
Veteranen-Ausweis (CH):
Ja
H-Kennzeichen (D):
Nein

Beschreibung

Fiat Abarth 1000 GT Bialbero

Jahrgang 1961, Fiat Abarth 1000 GT Bialbero, Ex-Briggs Cunningham Racing Team

2. Sieger 3h-Rennen Sebring 1962 mit Rennfahrer Walt Hansgen

5-Gang Getriebe

FIVA Identity Card

Schweizer Strassenzulassung mit Veteraneneintrag


Im Februar 1962 wurden drei weisse Abarth 1000 GT Bialbero an Briggs Cunningham in die USA verkauft und verschifft. In der kurzen Vorbereitungszeit bis zum ersten Rennen am 23. März 1962, verpasste das Briggs Cunningham Racing Team ihre typischen dunkelblauen Streifen über die gesamte Karosserie von vorne bis hinten. Als Fahrer dieser drei Bialberos wurden Walt Hansgen (#7), Bruce Mclaren (#8) und Roger Penske (#9) eingesetzt. Beim 3h-Rennen in Sebring errang Walt Hansgen mit der Nummer 7 den zweiten Podestplatz, der nur acht Sekunden hinter Bruce McLaren im gleichen Abarth Bialbero der als Sieger in der Klasse bis 1‘000ccm über die Ziellinie fuhr. Immerhin musste sich niemand geringeres als Stirling Moss auf dem dritten Platz geschlagen geben. Gegen Ende 1962 wurden alle drei Abarth Bialberos an Don Rosendale verkauft, der anschliessend nur die Nummer 7 behielt und bis 1964 weitere Renneinsätze bestritt. Don Rosendale verkaufte diesen Abarth Bialbero an Jim Johnson, der das Fahrzeug bis 1986 behielt. Umfangreiche Schriftwechsel zwischen Rosendale und Johnson belegen auf interessante Weise ihren beidseitig technischen Informationsaustausch. Auch nach 1986 sind die weiteren Besitzer in den USA bekannt. 2016 wurde dieser Abarth Bialbero von einem enthusiastischen Schweizer Fahrzeugsammler gekauft und in die Schweiz importiert. Die Kosten für den Import und Schweizer Strassenzulassung inklusive Perfektionsarbeiten beliefen sich auf über CHF 100‘000.-. Dieser Abarth Bialbero mit einer einzigartigen Rennhistorie befindet sich in einem absolut perfekten Ausnahmezustand und stellt eine einmalige Gelegenheit dar.

In einem Testbericht von 1962 schrieb das Automagazin „Auto, Motor und Sport“ folgende noch heute beeindruckende Zeilen: „Mit bösem, harten Ton bullerte der Motor zwischen 4‘000 und 5‘000 U/min, schon sein Klang verriet, dass er eigentlich ein Renn- und kein Gran Turismo-Motor ist. Die Probefahrten mit dem kleinen Abarth haben uns drastisch die Augen geöffnet und verständlich gemacht, weshalb renommierte GT-Wagen viel grösseren Hubraums gegen ihn keine Chancen haben. So viel Bullenkraft steckt in dem kleinen Kerl, so viel Gewandheit und Temperament.“ Das ist auch nach heutigen Massstäben kein Wunder: Knapp 100PS Leistung bei nur 570 Kilogramm Leergewicht lassen dieses Kurvenwunder förmlich davonfliegen! Bei der Messung durch den Testfahrer erreichte der Bialbero eine Höchstgeschwindigkeit von sagenhaften 212 Stundenkilometer.

Irrtümer, Fehler und Zwischenverkauf vorbehalten.

Weitere, detaillierte Bilder von diesem Fiat Abarth 1000 GT Bialbero, finden Sie auf unserer Homepage www.lutziger-classiccars.ch


ENGLISH:

Fiat Abarth 1000 GT Bialbero

First Registration 1961, Fiat Abarth 1000 GT Bialbero, Ex-Briggs Cunningham Racing Team

2nd Place at 3-hours Race Sebring 1962 with Racedriver Walt Hansgen

5-speed transmission

FIVA Identity Card

Swiss Road Registration with „Veteran“ entry


In February 1962, three white Abarth 1000 GT Bialbero were sold to Briggs Cunningham and shipped in the USA. In the short preparation time before the first race on the 23rd of March 1962, the Briggs Cunningham Racing Team added their characteristic dark blue stripes all over the bodywork from front to back. The drivers of these three Bialberos were Walt Hansgen (#7), Bruce Mclaren (#8) and Roger Penske (#9). At the 3-hours race in Sebring, Walt Hansgen with the start number 7 took the second place on the podium, crossing the finish line only eight seconds behind Bruce McLaren in the same Abarth Bialbero who was the winner in the class up to 1'000cc. After all, no one less than Stirling Moss had to be beaten in third place. At the end of 1962, all three Abarth Bialberos were sold to Don Rosendale, who then only retained number 7 and continued to race it until 1964. Don Rosendale sold this Abarth Bialbero to Jim Johnson, who owned the car until 1986. Extensive correspondence between Rosendale and Johnson documents in an interesting way their both-way technical sharing of information. Even after 1986, the continuing owners in the USA are known. In 2016, this Abarth Bialbero was bought by a Swiss enthusiastic car collector and imported to Switzerland. The expenses for the import and Swiss road registration including perfection work amounted to more than CHF 100,000. This Abarth Bialbero with a unique racing history is in absolutely outstanding condition and represents a once-in-a-lifetime opportunity.

In a test report from 1962, the car magazine "Auto, Motor und Sport" wrote the following words, which are still impressive today: "With a nasty, hard sound, the engine roared between 4,000 and 5,000 rpm, its sound alone revealed that it was actually a racing engine and not a Gran Turismo engine. The test drives with the small Abarth were a drastic eye-opener and made us understand why prestigious GT cars with much bigger engines don't have any chance against it. There's so much bull power in this little fellow, so much agility and temperament." This is no wonder, even by today's standards: just shy of 100 hp of power output with an kerb weight of only 570 kilograms make this cornering masterpiece literally fly away! When it was tested by the test driver, the Bialbero reached a top speed of an incredible 212 kilometres per hour.

Please, check our website www.lutziger-classiccars.ch for more detailed pictures.

Preis

auf Anfrage

Verkäufer

Lutziger Classic Cars
Industriestrasse 48
8962  Bergdietikon
Schweiz
Logo von Händler «Lutziger Classic Cars»

Telefon / Kontakt

Telefonnummer anzeigen

Oldtimer versichern?

Bei uns ist Ihr Liebhaberstück in besten Händen.

Advertisement
Partner Anzeige

Weitere Inserate

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!