Angebot eines Partners

Einmal nach Los Angeles fliegen entspricht zehn Jahre Lotus Elan fahren (CO2)

Bruno von Rotz
08.12.2020

Lotus Elan Sprint DHC (© Harry Metcalfe, Harry's Garage)

In der ganzen CO2-Diskussion wird ja auch gerne verglichen. Harry Metcalfe, der einstige Gründer der Zeitschrift "Evo", hat ein interessantes Video gedreht, in dem er über die Zukunft des klassischen Automobils inmitten der Umwerfung zum Elektroauto philosophiert. Und er hat dafür viel gerechnet. So kommt er zum Beispiel auf die Betrachtung, dass 10 Jahren Lotus Elan fahren (1000 Meilen pro Jahr, 10’000 Meilen in 10 Jahren) in etwas dieselbe Menge CO2 produziert wie ein Retourflug von London nach Los Angeles. Gleichzeitig wäre die CO2-Menge, die dieser kleine Lotus erzeugt, etwa 1/20 von dem, was ein Besitzer von Elektroautos produziert, der allerdings 10 mal weiter fährt und den wegen in den 10 Jahren dreimal wechselt.

Allerdings wird dies gemäss Harry nicht der Grund sein, warum das klassische Automobil überleben wird, obwohl dies natürlich ein Faktor ist. Harrys Logik zielt darauf, dass ein Elektroauto nie soviel Emotionen auslösen wird wie unsere Oldtimer heute. Entsprechend würden diese alten Autos ähnlich populär bleiben wie dies heute mechanische Uhren sind, obschon es eine Apple Watch gibt. Zudem führt Harry auch noch die synthetischen Treibstoffe ins Feld, die dann auch einem Klassiker die CO2-neutrale Fortbewegung ermöglichen. Aber am besten schaut jeder, der Englisch versteht, das interessante Video gleich selber.

Angebote unserer Partner

Archivierte Einträge:

von he******
16.12.2020 (09:55)
Antworten
Antwort an mi******
Dann machen wir uns doch mal Gedanken zu den Alternativen (E-Auto).
Unsereiner wundert sich, daß die meisten Menschen nicht wissen was ein Akku an Energie speichern kann. Die Lithium-Akkus schaffen ca. 1 kWh pro 10 kg Masse. Ein 48 Liter Benzin fassender Tank enthält Brutto maximal 416 kWh Primärenergie. Und mit der kommt man locker im Normalverkehr 800 km weit. Der Wirkungsgrad liegt in etwa bei 25% (bis 35%). Das entspräche in etwa 100 kWh Energieverbrauch oder 12,5 kWh pro 100 km. Das soll auch ein e-Golf pro 100 km netto verbrauchen. Nur beträgt dessen Reichweite maximale 231 km. Und der e-Golf hat eine Akkukapazität von 35,8 kWh von denen aber ohne Akkuschädigung nur 90% genutzt werden sollten. Macht also 33 kWh Akkuinhalt. Heißt also daß 360 kg Masse für lächerliche 180 tatsächlich fahrbare km gebraucht werden. Und wer dann wie z.B. einem Polo 800 km fahren will, der muß sich mindestens 1,4 Tonnen an Akkumasse unters Auto klemmen. Nur ist dann der Verbrauch an Energie pro km insbesondere in der Stadt wesentlich höher. Heißt letztendlich: Da der Strom ja auch noch umweltschädlich per Windmühlen und Solarzellen hergestellt werden soll, daß die Akku-Autos extrem umweltschädlich sind.
Aber das zu erkennen, dazu reicht der Bildungsstand der sog. Grünen und dieser 17 Jahre alten Schwedin nicht.
von kd******
15.12.2020 (10:04)
Antworten
Der vergleich Flug - Lotus Elan hinkt insofern, da 1.000 km pro Jahr schon sehr bescheiden ist. Da geht es mehr ums Besitzen (dazu gehören Bewegungsfahrten!) denn Fahren. Ich würde zwischen 5.000 - 10.000 km pro Jahr rechnen, dann macht ein altes Auto Freude.
Antwort von hg******
17.12.2020 (14:32)
sehe ich auch so !!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.