Wenn Tuner Autos schöner machen

Bruno von Rotz
23.10.2020

Alfa Romeo Spider von 1983

Die Tuner hatten in den Achtzigerjahren ja nicht immer den besten Ruf, manche ihrer Kreationen wurden als Angriff auf den guten (Design-) Geschmack gesehen. Und dies hat sich bis heute eigentlich nur wenig geändert, obwohl es immer wieder gute Gegenbeispiele gab.
Als wir letzthin von den Plänen des Tuners Prior Design hörten, die neue riesige Niere bei BMW M3/M4 etwas zu redimensionieren, konnten wir dem durchaus etwas abgewinnen.

BMW M3 vom Hersteller und vom Tuner

Die Zeichnungen (Renderings) jedenfalls sehen interessant aus, wie eine von uns erstellte Gegenüberstellung mit dem Original von BMW zeigt.

Aber es gibt auch interessante Beispiele aus der Vergangenheit. So kam 1983 der oben abgebildete Alfa Spider “Aerodinamica”, der mit seinem grossvolumigen Gummi-Heckabschluss nicht allen Freunden klassischer Alfa-Designsprache gefiel.

Alfa Romeo Spider von 1983 - Heck

Tuner Zender aber wusste Rat und stellte 1986 ein Bodykit für den Alfa vor. Die Automobil Revue berichtete damals:
“Der Zender-Hausdesigner Günther Zillner hat es als besonders reizvolle Aufgabe empfunden, auch den Alfa Romeo Spider in seiner heutigen Form sorgfältig in die Kur zu nehmen. In der Tat findet dieses von Pininfarina geschaffene und auch gebaute Auto nicht mehr den ungeteilten Beifall aller Fans. Die Zender/Ziller-Änderungen sind überaus dezent: Die Front erhielt eine GFK-Spoilerstossstange, in die der traditionelle Alfa-Grill integriert ist, die Bugschürze findet in den Seitenleisten eine Fortsetzung, und die Gummilippe an der Heckabrisskante weicht einem dreiteiligen, weit flacheren Spoiler aus PUR-Schaum.”

Zender Alfa Romeo Spider 1986

Man konnte die einzelnen Teile, es gab auch noch Leichtmetallräder, einzeln kaufen, der Heckspoiler kostete DM 361.00. Da griffen nicht wenige zu.

Nun fragt man sich natürlich, ob ein mit Zender-Teilen damals modifizierter Alfa Spider "Aerodinamica" heute mehr oder weniger wert ist als das Original mit dem Pininfarina-Heck …

Archivierte Einträge:

von go******
28.10.2020 (19:52)
Antworten
Pauschale Antworten nützen hier wenig. Der ZENDER-Umbau war hochwertig und es gab keine Lackprobleme auf Dauer.
von li******
27.10.2020 (10:04)
Antworten
Ich kann dem Schreiber zi***** nicht zustimmen, ich hatte ca. 15 Jahre eine "umgebaute Gummilippe" mit original Zender Teilen ohne jegliche Farbprobleme oder Zersetzungserscheinungen. Mir gefällt die umgebaute Gummilippe jedenfalls noch immer besser. Die Front ähnelte schon dem späteren letzten Spider.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Weitere Blog-Einträge:

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...