Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Catawiki Cooperation

Mehr Sicherheit statt mehr PS!

Bruno von Rotz - 23.06.2020

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Innere Sicherheit? (© AMS, 1956)

Nachdem aktuell ja gerade Geschichten von Autos mit 2000 PS und 3000 PS durch die Medienlandschaft gehen, da erscheint eigentlich die Forderung ”Mehr Sicherheit statt mehr PS” durchaus aktuell zu sein. Tatsächlich aber stammt die Überschrift aus dem Jahr 1956 und sie steht über einem siebenseitigen (!) AMS-Artikel Werner Oswalds. Und dieser beginnt mit einer sicherlich richtigen Einschätzung:

“Daß sich unsere Autos in den nächsten 20 Jahren noch weil mehr verändern werden, als sie dies in den letzten 20 oder 30 Jahren getan haben, halten wir für ziemlich gewiß. Die Technik schreitet immer rascher voran, und speziell der Kraftfahrzeugentwicklung sind heute so weite Ziele gesteckt, daß davon vor einem Menschenalter höchstens Dichter utopischer Romane geträumt hätten.”

Dass ein Automobil einst autonom und notfalls mit über 400 km/h fahren würde, das konnte sich Oswald 1956 sicherlich nicht vorstellen, aber offensichtlich waren schon die damaligen Fortschritte enorm. Um dies zu illustrieren, schrieb er:

“Man vergegenwärtige sich doch nur die eckigen Autos von 1926, hart gefedert, unbequem, ungeheizt; sie verbrauchten viel und leisteten im Verhältnis dazu eigentlich erschütternd wenig. 70 km/st waren für einen Einliter-Wagen eine sehr beachtliche Geschwindigkeit. Ein Auto, das ehrliche 100 km/st lief, brauchte einen 5 Liter-Motor und genoß einen ähnlichen Nimbus wie er heute noch, wenn auch in beschränkterem Maße, in England den sogenannten 100 Meilen-Autos zuteil wird, solchen also, die über 160 km/st erreichen.“

Dem “PS-Rennen” sah Oswald mit gemischten Gefühlen entgegen, vor allem solange Fahrwerk, Sichtverhältnisse, Ergonomie oder innere Sicherheit noch nicht zu überzeugen vermochten. Und Oswald wusste viele Beispiele zu nennen, die seine Überlegungen untermalten.

Da empfehlen wir doch, einen Blick in diesen nun über 60-jährigen Artikel zu werfen und zu staunen. Selbstverständlich sind die Fortschritte in vielen Bereichen seither enorm, doch teilweise muss man heute zugegeben, dass auch Rückschritte zu beobachten sind, gerade wenn es um die Rundumsicht oder die einfache Bedienung von Automobilen geht.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020