Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019

Neue Chance für die Benzinschlucker?

Bruno von Rotz - 17.12.2015

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Porsche 928 1978

Autos der Siebziger- und frühen Achtzigerjahre gingen bekanntlich teilweise ziemlich verschwenderisch mit dem Treibstoff um. Ein Ferrari 512 BB konnte locker mehr als 20 Liter pro 100 km verarbeiten und auch ein Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 fühlte sich mit grosszügig bemessenem Benzinnachschub wohler, von den amerikanischen “Muscle Cars” wollen wir hier noch nicht einmal sprechen.

Ferrari 512 BB 1980

Mit Spritpreisen, die locker in Richtung zwei Euro (oder Franken) gingen, überlegte es sich wohl mancher Klassikerfan zweimal, ob er sich das wirklich antun wollte. Das Füllen des Tanks des bereits genannten BB konnte locker weit über 200 Euro/CHF kosten, schliesslich flossen im Extremfall fast 120 Liter durch den Schlauch.

Chevrolet Corvette C3

Seit die Benzinpreise aber fast im Monatsrhythmus sinken, verliert dies alles seinen Schrecken und offensichtlich sagen die Auguren ja noch weitere Senkungen voraus. Vielleicht darf es also doch ein oder zwei Liter Hubraum mehr sein. Vielleicht leben wir jetzt und heute im letzten Jahrzehnt, wo man sich noch an einer grossvolumigen Chevrolet Corvette C3 erfreuen kann? Oder an einem Ferrari 400 GT? Oder an einem V8 aus Stuttgart?

Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 1979

Wer zu lange zögert, wird den Moment verpassen und später mit seinem Schickal hadern (... ach hätte ich doch ...).

Vernünftig können wir ja immer noch beim Alltagsauto bleiben und Hybrid, Spardiesel oder E-Mobil kaufen ....

Neueste Kommentare

 
 
hinti.org:
17.12.2015 (15:40)
Die Benzinkosten sind mir eigentlich ziemlich egal. Ich denke, bei den meisten Oldtimerbesitzern fallen diese aufgrund der geringen jährlichen Fahrleistung nicht ins Gewicht.
Viel eher sind grosshubraumige (und schwere) Fahrzeuge in einigen Kantonen nicht mehr attraktiv wegen der hohen Besteuerung! Im Kt. ZH kostet ein schöner Ami mit Big Block schnell mal 2500.- pro Jahr oder mehr.
So sehr ich die Regelung für "Alltagsautos" auch begrüsse; für eingetragene Veteranenfahrzeuge sollten Ausnahmen gelten.
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen