Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Archivierte Einträge:

Klassikerperlen der Zukunft - Mazda MX-5

Bruno von Rotz - 11.05.2013

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Mazda MX-5 von 1989 (© Mazda)

Man braucht wohl kein grosser Sternendeuter zu sein, um den Erfolg des Mazda MX-5 auch als zukünftigen Oldtimer-Klassiker voraussagen zu können. Und allzuweit weg ist der Zeitpunkt auch nicht mehr, an dem der quirlige Japan-Roadster die Dreissigjahregrenze hinter sich lässt. Es sind noch exakt 6 Jahre, um genau zu sein, denn 1989 wurde die Produktionsversion des kompakten Cabriolets vorgestellt.

Mazda MX-5 von 1989 - Heckansicht (© Mazda)

Bei der Entwicklung des ursprünglich auf den amerikanischen Markt ausgerichteten Sportwagens schielten die Madza-Ingenieure und Designer ein wenig in Richtung Lotus Elan, selbst das Aussehen des Motors erinnerte an den beliebten Leichtgewichtssportler aus England. Mit ursprünglich geplanten Produktionsgrossen unter 10’000 pro Jahr verrechneten sich die Mazda-Strategen gründlich, bereits Ende 1990, also nach nicht einmal ganz zwei Jahren, waren schon über 140’000 Fahrzeuge produziert, der knappe Nachschub führte in Europa sogar zu Grauimporten.

interieur des Mazda MX5 in der Rechtslenkerversion (© Mazda)

Zuerst kamen (ab 1989) sowieso die Amerikaner und er Heimmarkt zum Zug. Erst im Februar 1990 wurde der offizielle Import nach Europa gestartet. Ich erinnere mich noch gut, dass das Jahreskontingent für die Schweiz - als Farben standen Rot, Blau oder Silber zur Wahl - schon wenige Tage nach der offiziellen Ankündigung ausverkauft war, war aber einer der Glücklichen, die sich eines der ersten Fahrzeuge - noch ohne Airbag und jeglichen technischen Firlefanz - bestellen konnten.

Mazda MX-5 von 1990 (Europa-Modell) (© zwischengas.com)

Er lag gut auf der Strasse, war anspruchslos und selbst der Ton erinnerte fast an englische Klassiker der Sechzigerjahre. Das Dach konnte mit einem Handgriff von innen geöffnet und geschlossen werden und das langweilig wirkende Lenkrad war im Nu gegen eine Momo-Variante ausgetauscht. 115 PS reichten für ein flottes Vorwärtskommen, was wollte man mehr in einem Markt, der cabrio-mässig fast einer Wüste glich, denn ausser Alfa (Spider mit Gummispoiler) und Pininfarina (Eurospider) wollte kaum ein Hersteller richtig offene Autos im unteren Preissegment bauen.

Bis 1998 wurde der Ur-MX-5 (je nach Markt auch Miata oder Eunos Spider genannt) gebaut, der Nachfolger musste dann auf die charakteristischen Klappscheinwerfer verzichten.

Als Youngtimer ist der erste Mazda MX-5 schon heute beliebt und auch als Oldtimer wird er Karriere machen. Das immer noch gute Angebot und die robuste Konstruktion werden dafür sorgen, dass er ein einigermassen preiswertes Vergnügen bleibt.

Neueste Kommentare

 
 
ka******:
08.05.2018 (07:17)
Hallo
Ich habe einen von mir eigenhändig neu aufgebauten NB Baujahr 1999 und einen absolut originalen NA Baujahr 1989 der als Re- Import nach Deutschland geholt wurde.
Das Auto ist weiß hat für die damalige Zeit schon Klima,Airbag und sogar einen Tempomat.
Es ist ein Automatik was ich sehr schön finde.Der NA wird von mir aufgrund seines absoluten Traumzustand aufbewahrt.
Den NB verkaufe ich mal.....mal sehen!
Reiffan:
20.12.2014 (11:28)
Es hat zwar noch viele MX5 NA, aber, eben, bereits heute sind wirklich originale, unverbastelte NA's selten geworden. Je näher diese Autos am Originalzustand belassen sind, desto mehr wird sich auch ihr Wert steigern. Viele Zeitgenossen haben noch nicht gemerkt, dass jede Aenderung nicht nur Geld kostet, sondern gleichzeitig den Wert nicht etwa vermehrt, sondern mindert. Wer einen van Gogh oder Picasso besitzt, wird es wohl auch tunlichst unterlassen, etwa mit Neonfarben aus der Spraydose diese Klassiker aufzufrischen ... oder??!
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  •  

    Weitere Blog-Einträge:

    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer