Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen
Bild (1/37): Impressionen vom Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014 - Blick in die Halle 1 - am frühen Samstag Morgen hielt sich der Anstrum vorerst noch im Rahmen (© Bruno von Rotz, 2014)
Fotogalerie: Nur 37 von total 96 Fotos!
59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Giulietta Sprint (1959-1962)
Coupé, 80 PS, 1290 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Giulietta Sprint Veloce (1958-1960)
Coupé, 90 PS, 1290 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Giulietta Sprint Veloce (1960-1962)
Coupé, 90 PS, 1290 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale (1957-1962)
Coupé, 100 PS, 1290 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato (1959-1961)
Coupé, 100 PS, 1290 cm3
 
SC73
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014 - wenn die Liebe zum rostigen Blech den Röstigraben überwindet

    23. März 2014
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (93)
    Laurent Missbauer 
    (3)
     
    96 Fotogalerie
    Sie sehen 37 von 96 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Wenn die Deutsch-Schweizer vom “Röstigraben” sprechen, dann meinen sie den sprachlichen und kulturellen Graben, der sich zum französichen Teil der Schweiz auftut. Geografisch markiert der Fluss “Sarine” diese “Grenze” und dieses Gewässer fliesst unter anderem durch Fribourg. So ist es vielleicht kein Zufall, dass sich sozusagen auf dem Röstigraben Deutsch- und Welschschweizer Oldtimer-Liebhaber in freundschaftlicher Weise begegnen und jedes Jahr den Oldtimer- und Teilemarkt in Fribourg zu einem der grössten Treffen der Branche machen.

    Rund 21’500 Besucher, ein Plus von etwa 7,5% gegenüber dem Vorjahr, machten sich am 22./23. März 2014 auf den Weg ins Üechtland, um auf 400 Ausstellungsständen 225 Fahrzeuge, Teile und Zubehör zu betrachten und allenfalls zu kaufen, aber vor allem auch, um gute Freunde zu treffen und Benzingespräche zu führen.

    Impressionen vom Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014 - Der Stand der Emil Frey Classics AG mit Triumph Italia, Jaguar E Type und Austin Healey 3000
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Lange Tradition

    Bereits zum 39. Mal wurde der “OTM” durchgeführt, Organisator Theo Rais, der den Oldtimer- und Teilemarkt im Jahr 1976 ins Leben gerufen hat, erinnerte sich:
    “Ich sass damals auf einem Stapel von Teilen und suchte nach einem Weg, sie zu verkaufen. Kleininserate erwiesen sich als wenig zielführend und so organisierten wir den ersten Teilemarkt. Wir mieteten die Markthalle in Burgdorf. Unsere eigenen Fahrzeuge konnten wir im hinteren Teil der Halle parkieren, weil unsere Stände kaum für eine Hälfte der Fläche ausreichten. Die Idee stiess auf Anklang, viele fragten nach, ob sie nächstes Mal mitmachen könnten und wir nahmen natürlich alle Namen auf. Und so wuchsen wir und schon bald war die Halle in Burgdorf zu klein, wir zogen nach Bern weiter und später nach Fribourg, wo wir ideale Bedingungen vorfanden.”

    Seit 2012 liegt die Verantwortung für die Organisation des OTM beim Forum Fribourg, Theo Rais steht aber immer noch mit Rat und Tat zur Seite. Und mit Seitenblick auf neue “Konkurrenten” meinte er: “Wir haben viele gesehen, die angetreten sind, um Oldtimer-Messen in der Schweiz zu organisieren - mit mehr oder weniger Erfolg. Jeder muss seine Erfahrungen selber machen ...”.

    Die Lage von Fribourg jedenfalls erwies sich als Glücksfall, denn wie kaum eine andere Messedestination sind die Wege für die meisten Besucher gleich lang und erträglich und nur auf dem Röstigraben selber konnten sich die Bewohner beider Landesteile so optimal treffen.

    Sehenswerte Club-Show

    Im oberen Stock war bei der 39. Austragung wie üblich die Club-Show eingerichtet, die wie jedes Jahr mit schön eingerichteten Ständen und raren Automobilen überzeugte. Gleich beim Eingang konnte man auf dem Stand des Swiss Car Registers einen Blick auf den Dufaux von 1905, der normalerweise im Verkehrshaus Luzern steht, werfen. In einem Autorennen bei Salon de Provence in Südfrankreich stellte der Genfer Frédéric Dufaux mit einem ähnlichen Wagen damals einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord auf (156,521 km/h).

    Dufaux (1905) - mit Achtzylinder-Reihenmotor, 13 Litern Hubraum, 80 PS, 1200 kg, 150 km/h schnell - auf dem Stand des Swiss Car Registers - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Mit ihren Reihen-Achtzylindermotoren gewannen die Genfer Brüder Charles und Frédéric Dufaux zahlreiche Rennen.

    Ein paar Meter weiter erblickte man einen Reliant Scimitar von 1967, einen Yaxa von 1912, einen Amilcar CGSS von 1927, einen Maximag von 1927 sowie ein Thury-Nussberger Dampf-Dreirad, das mit Baujahr 1877 wohl das älteste Fahrzeug am OTM war. Die Besucher konnten kaum glauben, dass dieses wackelige Gefährt vor fast 140 Jahren schon eine Geschwindigkeit von 50 km/h erreichen konnte.

    Thury-Nussberger Dampf-Dreirad (1877) - vermutlich das älteste Fahrzeug in Fribourg, mit 12 PS aus der Zweizylinderdampfmaschine konnten 50 km/h erreicht werden - Leihgabe des Musée d'Histoire des Sciences de Genève - in der Clubshow - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Fast auf jedem Clubstand gab es Raritäten zu entdecken, seien es die frühen Honda S 600 Sportwagen, deren Hinterräder noch über Ketten angetrieben wurden oder der Sauter DKW, der auf dem französischschweizerischen Auto-Union-Club stand.

    Sauter DKW (1958) - mit Aluminium-Karosserie und angedeuteten Heckflossen - in der Club-Show - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Selbstverständlich wurden auch die 2014 anfallenden Jubiläen zelebriert, etwa der 60. Geburtstag der Alfa Romeo Giulietta oder der 50. Geburtstag des DKW F12.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Passione Caracciola 2019

    Porsche-Sonderschau mit attraktiven Rosinen

    OTM-Pressechef Laurent Missbauer hatte keine Mühen gescheut, eine eindrückliche Aufreihung an Porsche-Sport- und Rennfahrzeugen zu organisieren. Gezeigt wurde etwa ein Porsche 962C von 1990, der einst in Decorplast-Bemalung unter Schweizer Flagge rannte und sogar in Le Mans zum Einsatz kam.

    Porsche 962 C (1990) - ganz in Weiss - ursprünglich in die Schweiz ausgeliefert und u.a. mit Decorplast-Sponsorenbemalung unterwegs, auch bei den 24 Stunden von Le Mans im Einsatz - in der Porsche-Sonderschau - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Mindestens so selten war der gezeigte Porsche 911 SC/RS, der eigentlich gar nicht existieren sollte. Im Jahr waren nämlich die für die Homologierung in der Gruppe B nötigen 20 Exemplare hergestellt worden. Das Einsatzziel war der Rallye-Sport und dafür war die rund 960 kg schwere und 255 PS starke 911-Variante, die den Geist der 911 Carrera RS 2.7 und 3.0 atmete, auch konzipiert. Weil man noch Teile übrig hatte, entstand ein 21. Wagen und dieser wurde nur gerade in zwei Asphalt-Rallyes eingesetzt und überstand damit die aktive Rennzeit mit nur geringfügigen Blessuren.

    Porsche 911 SC RS (1984) - nachträglich an die 20-er-Serie gebaut, nur zweimal bei Asphalt-Rallyes eingesetzt - ultrarar - in der Porsche-Sonderschau - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Neben weiteren 911-er-Varianten gab es schliesslich auch noch den ex-Karajan Porsche 959 zu sehen, der Mitte der Achtzigerjahre das Machbare im Automobilbau verkörperte.

    Teile, Teile, Teile

    Im Zentrum des 39. OTM in Fribourg standen natürlich Teile, Bücher, Prospekte, Werkstattliteratur, Zubehör und und und. Wer einen Drehzahlmesser für einen fünfzigjährigen Fiat suchte, konnte genauso fündig werden, wie jemand, der ein originales Lenkrad für seinen Simca kaufen wollte. Zylinderköpfe, Hinterachsen oder Lenkgetriebe wurden genauso angeboten wie Markenzeichen, Schalthebelknöpfe oder Reifen.

    Impressionen vom Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014 - Bei den Teilehändlern - Armaturen und Rücklichter verschiedener Automarken
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Für Teilesucher war natürlich ein frühes Erscheinen wichtig, was sicher den grossen Ansturm schon am Samstag Morgen erklärte.

    Bernina Gran Turismo 2019

    Regen vor den Toren

    Dass der eine oder andere bereits nass im Forum Fribourg eintraf hatte mehrere Gründe.

    Impressionen vom Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014 - Interessierte Käufer schauen sich die Fahrzeuge auf dem Freigelände im Schutz von Schirmen an
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Das Wetter war zwar hallenfreundlich, aber für die Aussteller auf den Freiflächen sicher ein Nachteil. Zudem mussten Besucher ihre Fahrzeuge weit weg von der Messehalle parkieren und mit Omnibussen weiterfahren, auch bei den damit zusammenhängenden Wartezeiten konnte man nass werden. Schliesslich konnten auch die Billette-Verkäufer dem Ansturm nicht immer sofort Meister werden und so wuchsen die Schlangen auch beim Eingang.

    Lotus 22 (1962) - das Auto von Jo Siffert weckte im Eingangsbereich auf dem Stand der Automobil Revue viel Interesse - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Doch vergassen die meisten Besucher, waren sie schliesslich im Trockenen, ihren Ärger wieder, bestaunten Jo Sifferts Lotus 22 auf dem Stand der Automobil Revue und strömten in die Ausstellung. Etwas Entdeckergeist und Stöberlaune war allerdings nötig, um die Rosinen herauszupicken, denn nicht immer folgte die Anordnung der Stände und Ausstellungsobjekte einer sofort verständlichen Logik.

    Raritäten für Bares

    Das Spezielle an einer Oldtimer-Messe sind sicher immer wieder die zum Verkauf stehenden Fahrzeuge, an denen die Besucher vorbeiziehen. Zwar kann Fribourg mit anderen Messen wie Stuttgart oder Essen bezüglich der Anzahl Fahrzeuge nicht konkurrieren, der Anteil der interessanten Besonderheiten dürfte allerdings mindestens so hoch gewesen sein wie an anderen Messen. So gab es etwa ein Hupmobile von 1933 mit Schweizer Langenthal-Karosserie zu kaufen, für das den fast schon volkstümlichen Preis von 45’000 Franken. Viel günstiger konnte man wohl nicht zu einem möglichen Eintrittsticket an die grossen Concours d’Elégance dieser Welt kommen.

    Hupmobile (1933) - mit Karosserie von Langenthal - unglaublich, dass man für 45'000 Franken einen seltenen Wagen aus Detroit mit eleganter Schweizer Karosserie kaufen kann - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Nicht ganz Pebble-Beach-fähig, aber trotzdem interessant waren Fahrzeuge wie ein Moretti 850 Sportiva, eine Art verkleinerter Fiat Dino Spider mit Coupé-Karosserie, oder ein TVR 2500 M von 1974, um nur zwei Beispiele zu nennen.

    Moretti 850 Sportiva (1968) - auf Basis des 850 gebaut, in wohl nachträglich angepasster Lackierung zwischen Fiat-Verkaufsobjekten - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Und wem nach viel Patina zumute war, der konnte sich ebenfalls kaum sattsehen, denn der Jaguar E-Type S1 bei George Dönni, der Daimler PMG Rapport Forte V12 von 1978 oder etwa der ganz spezielle Studebaker Commander mit Ghia-Aigle-Front auf dem Riwax-Stand boten jede Menge davon.

    Jaguar E Type S1 (1964) - kein Abbruchobjekt sondern die Basis für einen Neuaufbau, zu sehen bei George Dönni - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Langweilig wurde es also niemandem in Fribourg und auch die verschiedenen Event-Veranstalter taten ihr Bestes, um das Interesse der Besucher auf sich zu lenken.

    Chevrolet Corvette C1 (1954) - 60-jähriger Kunststoff-Sportwagen, für 110'000 Franken angeboten - Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Auch wenn die Konkurrenz unter den Oldtimer-Messe-Veranstaltern jedes Jahr grösser wird, scheint dies dem Besucheransturm nicht zu schaden und man davon ausgehen, dass der OTM Fribourg auch im Jahr 2015 wieder zum grossen Szenetreffpunkt wird, wenn er seinen 40. Geburtstag feiert.

    Alle 96 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    Zi******:
    25.03.2014 (15:38)
    Was die Parkplatzsituation beim Forum Fribourg angeht, muss ich den Kritikern leider recht geben - wer will schon mit einem Shuttlebus an einen Oldtimeranlass anreisen. Die drei Ticketverkaufsstände waren völlig überfordert ! - die Veranstalter sollen bitte mal einen Blick auf die Messe Stuttgart werfen - die Retroclassic ist top organisiert - riesiges Parkhaus über der Autobahn und genügend Ticketautomaten im Foyer ! ( die schlechte Parkplatz-Anbindung haben wir in der Schweiz mit Sicherheit den links / grünen Wählern und Parteien zu verdanken ! )
    ba******:
    25.03.2014 (14:39)
    Also ich habe problemlos einen Parkplatz gefunden. Die Preise im Gegensatz zum Internet waren auch moderat und etwas Feilschen gehört doch dazu.

    Für mich ist der OTM ein Pflichtermin, schön dass es sowas in der Nähe gibt. Bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Giulietta Sprint (1959-1962)
    Coupé, 80 PS, 1290 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Giulietta Sprint Veloce (1958-1960)
    Coupé, 90 PS, 1290 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Giulietta Sprint Veloce (1960-1962)
    Coupé, 90 PS, 1290 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale (1957-1962)
    Coupé, 100 PS, 1290 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato (1959-1961)
    Coupé, 100 PS, 1290 cm3
    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer