Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Der GP Furttal in Dänikon/Hüttikon - Danke für die Musik

Erstellt am 1. Juli 2013
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
151
Menzi Motorsportfotos 
34
Impressionen vom GP Furttal - im Fahrerlager wird repariert
Impressionen vom GP Furttal - warten auf die Startfreigabe zur nächsten Leistungsdemonstration
Morgan Three Wheeler (1930) - am GP Furttal 2013
Citroën Legére TA (1955) - am GP Furttal 2013
NSU 1200 TT (1971) - am GP Furttal 2013

In den frühen Morgenstunden des letzten Juni-Tages erklang im Raum Dänikon/Hüttikon über die Lautsprecher der Abba-Song “Thank you for the Music”.

Und dieser Liedertitel hätte gut als Motto für die Veranstaltung “GP Furttal” herhalten können. Denn die meisten Oldtimer-Fans empfanden die Lautäusserungen der historischen Automobile auf dem Rundkurs tatsächlich wie Musik und die sportlichen Fahrzeuge hielten sich denn auch nicht zurück.

Bild Morgan Three Wheeler (1930) - am GP Furttal 2013
Morgan Three Wheeler (1930) - am GP Furttal 2013

Noch ein Ovalkurs?

Nach den Veranstaltungen in Lenzerheide und im Brugger Schachen stellte auch der GP Furttal den Fahrern einen ovalförmigen Rundkurs. In seiner Auslegung erinnerte die Streckenführung an die vor vielen Jahrzehnten in der Schweiz durchgeführten Rundstreckenrennen, wie sie etwa im benachbarten Regensdorf stattfanden.

Was auf den ersten Blick nach fahrerischer Langweile ausschauen mochte, stellte sich in der Realität als durchaus anspruchsvoll für Material und Piloten heraus.

Zwar hatte der rund zwei Kilometer lange und im Gegenuhrzeigersinn befahrene Kurs tatsächlich vier (fast) Neunzig-Grad-Kurven, die zwei langen Geraden dazwischen wiesen aber durchaus weitere Bögen auf, die zwar nicht auf die Geschwindigkeit - weit oberhalb des üblichen gesetzlichen Maximums auf Landstrassen - drückten, aber das Anbremsen der engeren Kurven erschwerten.

Etwas heikel erwies sich die Handorgel-Staubildung, die sich bei grossen Feldern ergab, während die kleineren Gruppen wie z.B. das Formel-/Sportwagenfeld weitgehend ungehindert ihre vier bis fünf Runden pro “Stint” absolvieren konnten.

Der Rennleiter erinnerte im Fahrer-Briefing daran, dass "GP" in Furttal nicht für "Grand Prix" sondern für "Grosser Plausch" stehe und dieser sei nur bei unfallfreier und disziplinierter Abwicklung gegeben.

Erfolgreiches Konzept und Wetterglück

Der erstmals durchgeführte GP Furttal fusst auf einem offensichtlich erfolgreichen Konzept, mit dem es gelang, alle beteiligten Gemeinden hinter die Idee einer Oldtimer-Veranstaltung zu scharen. Die geschickte Verknüpfung mit dem Dorffest in Hüttikon und eine sorgfältig abgestützte Terminwahl brachten zusammen mit dem schönen Frühsommerwetter den Erfolg.

Bild Abarth 750 Zagato (1957) - am GP Furttal 2013
Abarth 750 Zagato (1957) - am GP Furttal 2013

Initiator Urs Schweinfurth jedenfalls war mehr als glücklich über den reibungslosen Ablauf und den offensichtlichen Zuspruch der rund 120 Teilnehmer. Jedenfalls meinte er, dass, wenn auch der Programm-Verkauf der für die Besucher kostenlosen Veranstaltung noch die Erwartungen erfülle, die Rechnung mit einer schwarzen Null abgeschlossen werden könne.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
MG B (1969)
MG B (1969)
Rolls-Royce Phantom III (1937)
Rolls-Royce Phantom III (1937)
Rolls-Royce Phantom I Piccadilly Roadster (1928)
Rolls-Royce Phantom I Piccadilly Roadster (1928)
Allard K1 (1946)
Allard K1 (1946)
+41614664060
Muttenz, Schweiz

Besucheraufmarsch

Auf rund 5’000 bis 10’000 Personen schätzte Schweinfurth das Zuschaueraufkommen, vor allem rund um den engen Rank in Hüttikon hatten sich viele begeisterte Oldtimer-Fans eingefunden, denen es gar nicht laut genug sein konnte und die nur so nach verbranntem Gummi zu lechzen schienen.

Bild LA France Typ 12 (1917) - am GP Furttal 2013
LA France Typ 12 (1917) - am GP Furttal 2013

Publikumslieblinge wie der brachiale La France Typ 12 oder der Ford Galaxie 500 wurden begeistert beklatscht, aber auch ehemalige Alltagsautos wie der Peugeot 203 C oder das die bunten Amerikaner-Schlitten wurden interessiert beobachtet.

Auch im Fahrerlager tummelten sich viele Leute, die die Besitzer wissbegierig ausfragten. Der Abba-Song “Money Money” gab eines der am häufigsten Themen vor, nämlich die Frage nach dem Preis des Fahrzeugs.

Raritäten auf der Strecke

Und es gab auch einiges zu entdecken im Fahrerlager sowie auf der Piste, denn im Furttal zeigten sich einige nur selten zu sehende Autos der Öffentlichkeit.

Bild Toyota Sport 800 (1966) - am GP Furttal 2013
Toyota Sport 800 (1966) - am GP Furttal 2013

Stefan Vitelli etwa brachte seinen nach mehrjähriger Restaurierung endlich fertiggewordenen Toyota Sports 800 mit Jahrgang 1966 nach Dänikon. Dieser mit einem luftgekühlten Zweizylinder-Viertaktmotor ausgerüstete Bonsai-Gran-Turismo wurde knapp über 3’000 Mal zwischen 1965 und 1969 hergestellt. Nur etwa 10 % der Produktion soll überlebt haben. Die 45 PS beschleunigen den dank Einsatz von Aluminium und dünnen Stahlblechen nur 580 kg schweren auf fast 160 km/h, eine Geschwindigkeit, die Vitelli am GP Furttal allerdings nicht ganz erreicht haben dürfte, insbesondere da er den Wagen immer noch einfährt.

Bild Toyota Sport 800 (1966) - am GP Furttal 2013
Toyota Sport 800 (1966) - am GP Furttal 2013

Gleich zwei BMW 328 standen am Start, einmal als klassischer Roadster mit Jahrgang 1939, einmal als Apfelbeck-Variante mit Doppelnockenwellenkopf und Spezialkarosserie.

Bild BMW 328 Apfelbeck DOHC (1937) - am GP Furttal 2013
BMW 328 Apfelbeck DOHC (1937) - am GP Furttal 2013
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Positives Feedback

Teilnehmer und Besucher der Veranstaltung zeigten sich begeistert, auch wenn nicht immer alles wie am Schnürchen klappte und der eine oder andere Wagen entweder mit Problemen zu kämpfen hatte oder gar nicht erschienen war.

Bild Chevrolet Corvette (1979) - am GP Furttal 2013
Chevrolet Corvette (1979) - am GP Furttal 2013

Der Dank der Organisatoren gilt aber insbesondere auch der Toleranz der Anwohner, die die über weite Strecken durchaus lautstarke Veranstaltung duldeten. Und bekanntlich ist das Geräusch kreischender Rennmotoren nicht für alle Leute Musik in den Ohren ...   

Bilder zu diesem Artikel

Bild Impressionen vom GP Furttal - warten auf die Startfreigabe zur nächsten Leistungsdemonstration
Bild Morgan Three Wheeler (1930) - am GP Furttal 2013
Bild Citroën Legére TA (1955) - am GP Furttal 2013
Bild NSU 1200 TT (1971) - am GP Furttal 2013
Bild NSU 1200 TT (1971) - am GP Furttal 2013
Bild Pontiac Star Chief Catalina (1955) - am GP Furttal 2013
Bild Chevrolet Corvette (1979) - am GP Furttal 2013
Bild Mercedes Benz 300 SE Cabriolet (1963) - am GP Furttal 2013
Bild Mercedes Benz 300 SE Cabriolet (1963) - am GP Furttal 2013
Bild Ferrari Dino 308 GT 4 (1976) - am GP Furttal 2013
Bild Abarth 695 SS Assetto Corsa (1967) - am GP Furttal 2013
Quelle:
Logo Quelle
von jp******
02.07.2013 (17:54)
Antworten
Da kann ich Ho***** nur beipflichten. Und der Sound gehört da einfach dazu.
Favicon
von Ho******
02.07.2013 (07:02)
Antworten
Toller Bericht von einem spitzenmässigen Anlass.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!