Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Oktober 2018: Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Oktober 2018
Bild (1/29): Rolls Royce Phantom I Boatttail Roadster (1928) - Concours d'Excellence Luzern 2018 (© Daniel Reinhard, 2018)
Fotogalerie: Nur 29 von total 69 Fotos!
40 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo 1900 (1950-1954)
Limousine, viertürig, 80 PS, 1884 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo 1900 TI (1953-1954)
Limousine, viertürig, 100 PS, 1884 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Alfa Romeo 1900 C Sprint (1951-1954)
Coupé, 100 PS, 1884 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Alfa Romeo 6C 2500 SS (1947-1949)
Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Montreal (1970-1977)
Coupé, 200 PS, 2593 cm3
 
Pantheon Basel: Sonderausstellung Pantheon Basel - Unter Strom
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Concours d’Excellence Luzern 2018 - unentschieden zwischen Vor- und Nachkriegsschönheiten

    17. September 2018
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (26)
    Bruno von Rotz 
    (43)
     
    69 Fotogalerie
    Sie sehen 29 von 69 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    40 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Bereits vor 90 Jahren, am 11. August 1928, fuhren klassische Fahrzeuge den Nationalquai in Luzern im Rahmen der ersten internationalen Schönheitskonkurrenz für Automobile entlang, am 15. September 2018 war es somit das zehnte Mal, oder das dritte Mal seit der erfolgreichen Wiederbelebung als Concours d’Excellence nach einem Prolog im Jahr 2015, dass aus den schönsten Autos die elegantesten oder eben die exzellentesten ausgewählt wurden.

    Bugatti Typ 51 Grand Prix (1931) - aus der Fondation Renaud als Sonderschau am Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Sehenswerte Bugatti-Sonderschau

    Kurz nach 12:00 Uhr trafen die ersten Wagen vor dem Kasino in Luzern ein, nachdem sie sich vorher im Verkehrshaus besammelt hatten. Jedes Teilnehmerfahrzeug fuhr einzeln über die Rampe und wurde von den Kommentatoren Martin Sigrist und Daniel Mauerhofer wortreich vorgestellt. Schade, dass nicht mehr Besucher von dieser Gelegenheit profitierten.

    Wer als Zuschauer etwas früher angereist war oder sich später noch etwas Zeit nahm, konnte sich aber auch die sehenswerte Sonderschau mit Bugatti-Sport- und Luxusfahrzeugen aus der Sammlung Renaud zu Gemüte führen.

    Bugatti Typ 51 Grand Prix (1931) - aus der Fondation Renaud als Sonderschau am Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Ein genauer Blick lohnte sich, handelte es sich doch beispielsweise beim gezeigten Bugatti 51 um den Rennwagen, den Achille Varzi zum Sieg beim Grand Prix von Monaco pilotiert hatte.

    Aber auch die weiteren vier Bugatti, je ein Typ 46, 50S, 55 und 57, sind eindrückliche Zeugnisse des Schaffens Ettore Bugattis.

    Wertung in fünf Klassen

    Eingeteilt waren die 26 zum Schönheitskonkurrenz angetretenen Fahrzeuge in fünf Klassen, jeweils unterschieden nach Periode (bis 1940, 1945-1985) und Karosserietyp (offen/geschlossen, Sportwagen), der älteste Wagen stammte aus dem Jahr 1928, der jüngste von 1983.

    De Soto S3 Airstream 6 Series Convertible Coupe (1937) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Die Einteilung der Fahrzeuge liess beim einen oder anderen Beobachter die Augenbrauen hochziehen, aber das Gesamtbild war stimmig, zumal man mit einigen Umteilungen interessante Gruppen zusammenstellen konnte.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    SC69

    Bentley/Rolls-Royce mit grossem Auftritt

    Stark vertreten waren die beiden britischen Fahrzeugmarken der Luxusklasse Bentley und Rolls-Royce. Jeweils drei Exemplare der beiden Hersteller traten an und bildeten jeweils eine ganz besonders interessante Gruppe.

    Bentley Mark IV Sport Saloon Windovers (1947) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Während bei Rolls-Royce je ein Vertreter der drei Phantom-Vorkriegsserien um die Punkte der Jury rang, waren es bei Bentley drei geschlossene Karosserieaufbauten auf dem Mark IV.

    Rolls Royce Phantom I Boatttail Roadster (1928) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Für einiges Interesse sorgten dabei sicherlich die drei Rolls, wenn auch aus völlig unterschiedlichen Gründen. Der Phantom I Boattail Roadster von 1928 jedenfalls erhielt die Ehrung als Publikumsliebling (Excellence Award Luzern 2018), während der Phantom III von 1937 mit seinem 12-Zylinder-Motor punkten konnte. Der Phantom II von 1934 wiederum überzeugte durch seinen weitgehend unrestaurierten Zustand, was man auch nicht jeden Tag antrifft.

    Der monumentale Maybach Zeppelin

    Als der Maybach Zeppelin DS8 mit Cabrioletaufbau von Spohn aus dem Jahr 1934 auf die Bühne fuhr, hielt das Publikum den Atem an. Doch die Rampe hielt den fast drei Tonnen des riesigen Wagens Stand.

    Maybach DS8 Zeppelin Cabriolet Spohn (1934) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Vor über 80 Jahren war dieser Maybach der Wagen der Superlative, denn einen acht Liter grossen Zwölfzylindermotor, 200 PS (bei 3200 Umdrehungen), ein je nach Ausführung automatisiertes 7- oder 8-Gang-Getriebe, einen 135-Liter-Benzintank und eine derartig luxuriöse Ausstattung hatte sonst in dieser Kombination niemand und auch heute noch beeindruckt das Auto mit einem Aluminium-V12.

    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer

    Schweizer Karosserien?

    An einem Concours im Herzen der Schweiz würde man natürlich viele Schweizer Karosserien erwarten, schliesslich waren Beutler, Ghia-Aigle, Tüscher, Langenthal, Graber und Co in den Dreissiger- bis Fünfzigerjahre sehr aktiv. Doch im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, konnte nur ein in der Schweiz entstandener Aufbau bewundert werden, jener von Hermann Graber auf einem Talbot-Lago T26 Grand Sport aus dem Jahr 1953.

    Talbot-Lago T 26 Grand Sport Cabriolet Graber (1953) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Es handelte sich dabei um den Wagen, der Graber einige Jahre selber fuhr und damit in weniger als sechs Stunden von Paris nach Bern reiste, was angesichts fehlender Autobahnen ein deutliches Zeugnis für die Renntechnik abgab, die unter der eleganten Cabriolet-Karosserie für sportliche Fahrleistungen sorgte.

    Zwei “Best of Show”

    Gewertet wurde beim Concours d’Excellence auf drei Weisen. Zum einen konnte das Publikum seinen Liebling wählen (siehe oben), zum anderen erkürte eine Fachjury je einen Klassensieger und daraus den Besten und schliesslich konnten auch die Teilnehmer ihren Favoriten bestimmen.

    SS SS 1 Saloon (1935) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Beim Gesamtsieger (Grand Prix d’Excellence Luzern 2018) gab es ein Patt, denn zwei Autos erhielten gleich viele Punkte, so dass es, erstmals in Luzern, zwei “Best of Show” gab. Die begehrte Trophäe konnten André Wallimann für seinen SS One Saloon von 1935 und Corrado Lopresto für den einmaligen Alfa Romeo 1900 C SS Vignale “La Flèche”.

    Alfa Romeo 1900 CSS Cabriolet Vignale "La Flèche" (1953) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Somit teilten sich also ein Vor- und ein Nachkriegsfahrzeug den Hauptpreis, der Vignale-Alfa erhielt allerdings auch noch die “Entrants Trophy”, also den Preis der Wettbewerbsteilnehmer.

    Alfa Romeo 1900 CSS Cabriolet Vignale "La Flèche" (1953) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Der hellblau schimmernde Alfa Romeo war sicherlich einer der Höhepunkte des Concours, er passte perfekt zum teilweise sonnigen Spätsommerwetter und zur attraktiven Veranstaltungslage am schönen Vierwaldstättersee.

    BMW 327/28 Cabriolet (1938) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Zu den Klassensiegern gehörten auch die noch nicht erwähnten BMW 327/28 Cabriolet von 1938, der Bentley Mark IV als Sedanca Coupé von 1947 und der Matra (Bonnet) Djet VS von 1966.

    Matra Djet VS (1966) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Gerade der Gruppensieg des Matra überraschte, besteht seine Karosserie doch aus Kunststoff und zu seinen Gegnern gehörten die Lamborghini-Modelle Miura und Countach sowie ein Ferrari 400i und eine Chevrolet Corvette C2 mit geteilter Heckscheibe.

    Lamborghini Miura P400 (1968) - Concours d'Excellence Luzern 2018
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Teilnehmer und Preisträger

    Klasse Nr. Marke Typ Jahr Auszeichnungen/Kommentar
    A 02 Nash Special Six Twin Sedan 1929  
    A 04 Nash 4 D Sedan Single Six 1930  
    A 06 Chrysler Airflow 1935  
    A 08 De Soto S3 Airstream 6 Series Convertible Coupe 1937  
    A 10 Mercedes-Benz 230 W 143 Pullman 1937  
    A 12 SS Cars Ltd. SS1 Saloon 1935 Best of Show (ex-aquo), Prix d'Excellence (Klassensieg)
    B 18 Maybach DS 8 Zeppelin Cabriolet Spohn 1934  
    B 30 Rolls-Royce Phantom I Boattail Roadster 1928 Excellence Award (Publikumssieger)
    B 20 Rolls-Royce Phantom II Gurney Nutting 1934  
    B 22 Rolls-Royce Phantom III Sedanca de Ville 1937  
    B 26 BMW 327/28 Cabriolet 1938 Prix d'Excellence (Klassensieg)
    B 28 SS Cars Ltd. SS 100 OTS 1938  
    C 34 Bentley Mark IV Sedanca Coupé 1947 Prix d'Excellence (Klassensieg)
    C 36 Bentley Mark IV Sport Saloon Windovers 1947  
    C 38 Bentley Mark IV Mulliner Saloon 1951  
    C 42 Jaguar Mk 2 1963  
    D 50 Talbot-Lago T 26 GS Cabriolet Graber 1953  
    D 62 Alfa Romeo 1900 C SS Cabriolet Vignale 1953 Best of Show (ex-aquo), Prix d'Excellence (Klassensieg), Entrants Trophy
    D 52 Austin-Healey 100 M (BN2) 1956  
    D 54 Chevrolet Corvette C1 (Convertible) 1961  
    D 58 Mercedes-Benz 230 SL 1966  
    E 66 Chevrolet Corvette C2 Split Window 1963  
    E 68 Matra Bonnet Djet VS 1966 Prix d'Excellence (Klassensieg)
    E 70 Lamborghini Miura P400 1968  
    E 72 Lamborghini Countach LP400S 1979  
    E 76 Ferrari 400i 1983  

     

    Alle 69 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo 1900 (1950-1954)
    Limousine, viertürig, 80 PS, 1884 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo 1900 TI (1953-1954)
    Limousine, viertürig, 100 PS, 1884 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Alfa Romeo 1900 C Sprint (1951-1954)
    Coupé, 100 PS, 1884 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Alfa Romeo 6C 2500 SS (1947-1949)
    Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Montreal (1970-1977)
    Coupé, 200 PS, 2593 cm3
    xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung