Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2014 - preisgekrönte schnelle und rare Schönheiten

Erstellt am 27. Mai 2014
, Leselänge 10min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
85
Bild der Galerie «Beste Bilder»
Beste Bilder
Bild für Bildergalerie - Alle Fahrzeuge des Concorsos im Bild
Bildergalerie - Alle Fahrzeuge des Concorsos im Bild

Als Autoliebhaber kann man sich eigentlich kaum Schöneres vorstellen, als auf der Terrasse des Hotel Villa d’Erba zu sitzen und einige der schönsten Automobile der letzten hundert Jahre an sich vorbeifahren zu sehen, im Hintergrund der Comer See, auf dem Tisch ein “espresso liscio”.

Und vielleicht hätte sogar mancher Teilnehmer und Besitzer eines viele Hundertausend Euro oder Franken teuren Automobils gerne mit den Zuschauern getauscht, vor allem wenn es im Wagen sehr warm wurde, das Kupplungsbein vom “stop and go” in der Warteschlange zu schmerzen begann und das Wasserthermometer die Nähe der Gefahrenzone anzukündigen begann.

Bild Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Aprile (1931) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Aprile (1931) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Doch dies war alles vergessen, sobald Simon Kidston den Wagen mit gesalbten Worten beschrieb und die Preise und Pokale überreicht wurden. Besonders Corrado Lopresto, der einen Alfa Romeo 6C 1750 aus dem Jahr 1931 mit einer Karosserie von Aprile vor das Punkterichter-Podium fuhr, durfte stolz sein. Denn das Publikum hatte seinen Wagen mit der Coppa d’Oro geadelt. Nicht dass dies für ihn eine völlig neue Erfahrung gewesen sein dürfte, denn immer wieder bringt er aussergewöhnliche Autos an den Concorso d’Eleganza Villa d’Este.

Petrus’ Wohlwollen

Die Bedingungen hätten nicht besser sein können. Schönes Wetter, ein fast wolkenloser Himmel und angenehme Frühsommertemperaturen verwöhnten die Parklandschaften der Villa d’Este und am Sonntag der Villa d’Erba, das Flanieren zwischen den Autos machte den Zuschauern sichtlich Spass, nur die Fotografen litten unter den Besuchermengen. Aber das sind die sich eigentlich schon seit Jahren gewöhnt.

51 historische Automobile

Mindestens vierzig Jahre alte Autos in neun Klassen und zusätzlich Concept Cars der Neuzeit wurden am Samstag und Sonntag dem interessierten Publikum im Vorort von Como vorgeführt. Den Löwenanteil hatten die Marken Ferrari mit 10 und Maserati mit 7 Fahrzeugen, es folgten Rolls-Royce (6), Alfa Romeo (5) und Mercedes-Benz (4). 14 Autos wurden vor dem zweiten Weltkrieg gebaut, 27 in den Fünfzigerjahren, 8 in den Sechzigerjahren. Gerade einmal ein Auto der Siebzigerjahre wurde zugelassen.

Bild Fiat 132 Aster Zagato (1972) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Fiat 132 Aster Zagato (1972) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Die Teilnehmer kamen von weit her. Aus den USA reisten 12 Fahrzeuge an, vier kamen aus England, ein Auto aus Argentinien und ein Wagen gar aus Japan. Mit neun Nennungen nutzten die Italiener ihren geografischen Heimvorteil zumindest teilweise auch, auch die vier Schweizer, die fünf Deutschen und die drei Österreicher konnten sich nicht über eine weite Anreise beklagen.

Bedingung für die Teilnahme ist es, dass der Wagen selbständig fährt und startet. Tatsächlich legte wohl manches der 51 Fahrzeuge in Como mehr Meter zurück als sonst während des ganzen Jahres.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Porsche 911 SWB 2,0 S Softwindow Targa (1968)
Porsche 911 SWB 2,0 S Softwindow Targa (1968)
BMW 635 CSi (1989)
BMW 635 CSi (1989)
Alfa Romeo Giulia SS 1600 Sprint Speciale (1965)
Alfa Romeo Giulia SS 1600 Sprint Speciale (1965)
BMW 635 CSi (1979)
BMW 635 CSi (1979)
+49912926244
Wendelstein, Deutschland

100 Jahre Maserati

Dem hundertsten Geburtstag der Marke Maserati wurde in Cernobbio natürlich eine eigene Klasse gewidmet und gerade diese Kategorie überzeugte mit einem grossen Fahrzeugspektrum. Dies begann mit dem von Zagato karossierten Maserati V4 Sport aus dem Jahr 1929, der, mit einem Sechszehnzylindermotor ausgerüstet vor dem Krieg für Geschwindigkeitsrekorde sorgte.

Bild Maserati V4 Sport Zagato (1929) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Maserati V4 Sport Zagato (1929) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Der Wagen lief einwandfrei, ist aber gemäss Besitzer nicht einfach zu fahren. Umso schöner, dass ihn das Publikum von Como mehrfach in Bewegung erleben und hören konnte. Als Lohn schaute der Klassensieg heraus.

Bild Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato (1956) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato (1956) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Gleich drei Maserati A6G aus den Jahren 1953 bis 1956 buhlten um die Gunst der Jury. Eingekleidet von Pinin Farina, Allemano und Zagato war dies weniger ein Wettstreit der Fahrgestelle als der Karossiers, das Pinin Farina mit einer Ehrenmeldung für sich entschied.

Bild Maserati 150 GT Prototype Fantuzzi (1957) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Maserati 150 GT Prototype Fantuzzi (1957) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Ein ganz besonderes Fahrzeug brachte auch Concorso-Stammgast Mohringer nach Italien, den Maserati 150 GT Prototyp mit einer Karosserie von Fantuzzi, die dem Frua-Cabriolet auf A6G-Basis nachempfunden worden war. Der Vierzylinder-Sportwagen hat eine ganz eigene Ausstrahlung und verkörpert sozusagen das eine Ende des Spektrums, während der von Pietro Frua karossierte frühe und luxuriöse Maserati Quattroporte aus dem Jahr 1965 dem anderen Ende zuzuordnen ist. 

Abseits der Serienfertigung

Eine spannende Klasse war “le fuoriserie”. Hier trafen sich Fahrzeuge aus vier Karosserie-Firmen und Designschulen zum Wettstreit der Titanen.

Bild Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV Pinin Farina (1960) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV Pinin Farina (1960) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Geradezu atemberaubend sah der Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV aus, den Pininfarina auf Basis eines Rennchassis aus dem Jahr 1953, mit dem einst Fangio die Mille Miglia auf dem zweiten Platz beendet hatte, im Jahr 1960 karosserierte.

Bereits zuvor hatte Pininfarina drei andere Aufbauten auf das Fahrgestell gesetzt. Eine Besonderheit des “Coupé Super Sport Speziale” war die Glaskuppel, deren Mittelteil wie bei den inzwischen nicht mehr gebauten 997 Targa Modellen nach hinten geschoben werden kann. Erstaunlicherweise musste Besitzer Steven Tillack ohne Preis nach Hause reisen.

Bild Fiat Abarth 2000 Scorpione Pininfarina (1969) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Fiat Abarth 2000 Scorpione Pininfarina (1969) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Als Sieger der Klasse “F” wurde der Fiat Abarth 2000 Scorpione von Pininfarina aus dem Jahr 1969 erkoren. Tatsächlich war dieses Konzeptfahrzeug kompromisslos gestaltet und eine Augenweide mit seiner extremen Keilform. Nicht einmal einen Meter hoch ist das Fahrzeug und die minimale Bodenfreiheit brachte die Japaner, die den Wagen nach Como gebracht hatten, dann genauso zum schwitzen wie die sicherlich nicht spaziergangfähige Motorcharakteristik des Zweiliter-Vierzylinders, der im Rennwagen immerhin 220 PS entwickelt hatte. 

Bild Mercedes Benz 230 SL Copué Pininfarina (1964) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Mercedes Benz 230 SL Copué Pininfarina (1964) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Die dritte Pininfarina-Kreation, das Mercedes Benz 230 SL Coupé, das 1964 Tom Tjaarda zeichnete, ging genauso ohne Preis nach Hause wie der Zagato Aster auf der Basis des Fiat 132.

Bild Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Bertone (1959) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Bertone (1959) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Immerhin einen Ehrenpreis heimste der Ferrari 250 GT SWB von Bertone aus dem Jahr 1959 ein. Bei diesem Einzelstück handelt es sich um ein Frühwerk von Giorgetto Giugiaro.

Bild Hudson Italia Prototyp H01 (1953) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Hudson Italia Prototyp H01 (1953) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Sehr speziell und vielleicht auch in der falschen Kategorie war der Prototyp des Hudson Italia, der immerhin die Basis für eine kleine Serienproduktion war. Interessant sind die Unterschiede zwischen dem Prototyp und der Serienversion. So stammte das Lenkrad von Alfa Romeo, selbst das Alfa-Zeichen war noch montiert, und auch sonst waren diverse Elemente  anders als in der späteren Serienproduktion. Mit der Trofeo ASI wurde der Wagen als best erhaltener Nachkriegswagen geehrt.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Rennwagen-Eleganz

Nicht nur unter Konzeptfahrzeugen versteckte Rennwagen-Fahrgestellte wurden in Cernobbio gezeigt, sondern auch echte Rennwagen mit dokumentierter Renngeschichte. Neben dem überraschend wieder aufgetauchten Jaguar XK 120 Rekordwagen mit Käseglocke über dem Fahrer gab es einen D-Type mit Le-Mans-Geschichte, den ersten Fantuzzi-Maserati 450 S, einen Ferrari 500 TRC, einen späten Ferrari 250 GTO sowie einen Porsche 904 GTS und eine Competition Cobra von Shelby American zu bewundern und vor allem auch zu hören.

Zu einem Concours gehört ja, dass die Fahrzeugeigner den Wagen für die Jury starten und jedesmal, wenn einer dieser Rennwagenmotoren in Betrieb gesetzt wurde, zuckten alle Köpfe in die entsprechende Richtung und das Publikum strömte zur Quelle des Getöses.

Bild Maserati 450 S Fantuzzi (1956) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Maserati 450 S Fantuzzi (1956) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Als Klassensieger ging der Maserati 450 S aus dem Jahr 1956 hervor. Dieser Wagen wurde einst als erstes Produktionsexemplar an Tony Parravano in die USA verkauft und gilt als best erhaltenes Exemplar der 10 Fahrzeuge umfassenden 450S-Population überhaupt. Zum Klassensieg kam dann auch noch der “Best of Show” Preis dazu.

Bild Jaguar D-Type (1954) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Jaguar D-Type (1954) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Eine Ehrenmeldung erhielt der Jaguar D-Type aus dem Jahr 1954, mit dem Hamilton und Rolt die 24 Stunden von Le Mans desselben Jahres auf Platz 2 beendete. Später wurde der Wagen am Pariser Autosalon ausgestellt und von John Bolster auf der Strasse getestet. Einen erheblichen Teil seines langen Lebens dienter der D-Type in Quasi-XKSS-Konfiguration als Strassenfahrzeug bis er wieder in den Originalzustand zurückgebaut wurde.

Bild Shelby American 427 Competition Cobra (1965) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Shelby American 427 Competition Cobra (1965) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Als Sportwagen-Ikone schliesslich wurde die Shelby American 427 Competition Cobra geehrt, während sowohl der Ferrari 250 GTO mit 64-er-Karosserie als auch der Porsche 904 GTS und der geschwindigkeitsoptimierte Jaguar XK120 MDU 421, der 1949 auf der Autobahn zwischen Jabbeke und Aeltre mit 277,47 km/h gemessen wurde, leer ausgingen.

Great Gatsby und Rolls-Royce

Gleich zwei Klassen waren an der 2014-Version des Villa d’Este Concours der Marke Rolls-Royce und den Vorkriegs-Luxusfahrzeugen der Zwanzigerjahre gewidmet. Die Rolls-Royce-Klasse entschied ein Phantom II aus dem Jahr 1934 mit Karosserie von Gurney Nutting für sich. Mit dem Sonderpreis für das am besten erhaltene Vorkriegsauto konnte der Besitzer des ältesten Autos des Concours nach Hause fahren, einem sehr frühen Silver Ghost aus dem Jahr 1908.

Bild Rolls-Royce Silver Ghost (1908) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Rolls-Royce Silver Ghost (1908) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

In der “Great Gatsby”-Klasse ging der Sieg an den Hispano Suiza H6 B mit Chapron-Karosserie aus dem Jahr 1922. Der Wagen fiel aber nicht zuletzt auch durch die zeitgenössisch gekleideten Damen, die sich bei der Fahrt durch den Park auf dem Verdeck des Landaulets drapiert hatten.

Bild Hispano Suiza H6 B Sedanca Landaulette Chapron (1922) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Hispano Suiza H6 B Sedanca Landaulette Chapron (1922) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Vom Winde verweht

Ein vielfältiges Feld von offenen Fahrzeugen der Dreissigerjahre war in der Klasse “Gone with the Wind” zusammengefasst worden, die der in Como wohlbekannte Corrado Lopresto mit einem Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport mit Aprile-Karosserie gewann. Zum Klassensieg gab es dann auch noch Publikumspreise. Die Pokale jedenfalls hatten kaum Platz im engen Cockpit des Vorkriegssportwagens.

Bild BWM 328 Coupé Streamline Wendler (1937) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
BWM 328 Coupé Streamline Wendler (1937) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Mit einer Ehrenmeldung (“mention of honor”) wurde das Wendler-Coupé auf BMW 328 Basis ausgezeichnet.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Namensverwandt

Die Kategorie “Villa d’Este” gewann nicht etwa der Alfa Romeo 6C 2500 SS Berlinetta Villa d’Este des Hoteliers der gleichnahmigen Hauses, denn er fuhr ausser Konkurrenz mit. Der Sieg ging an den erst kürzlich fertig restaurierten roten Ferrari 250 Europa Pinin Farina von 1953.

Bild Ferrari 250 Europa Pinin Farina (1953) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Ferrari 250 Europa Pinin Farina (1953) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Geehrt wurde aber dann trotzdem noch ein Alfa Romeo 6C 2500 SS, nämlich die Aerolux-Touring-Version aus dem Jahr 1949.

Für Herrenfahrer

Für “Gentlemen Driver” und die Schönwetterfahrer “From St. Tropez to Portofino” waren zwei weitere Klassen eingerichtet worden, die in beiden Fällen zu einem Klassensieg für Ferrari führten. Mit dem grossen goldenen Pokal gingen die Besitzer eines Ferrari 250 GT Tour de France von 1957 und eines Ferrari 250 GT LWB California Spiders nach Hause.

Bild Alfa Romeo 1900 C SS Cabriolet Ghia Aigle (1954) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Alfa Romeo 1900 C SS Cabriolet Ghia Aigle (1954) - am Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014

Leider reichte es weder Talbot Lago America Coupé noch dem Alfa Romeo 1900 C SS mit Ghia Aigle Karosserie zu einer Auszeichnung.

Auch 2014 kam in Como wieder ein Feld von exquisiten Fahrzeugen zusammen, allerdings wunderte sich der eine oder andere Besucher darüber, warum neben den atemberaubenden Sonderkarosserien auch teilweise in grösseren Mengen produzierte Serienfahrzeuge im Tableau waren. Und dass die von BMW stark geprägte Veranstaltung auch eine eigene Klasse für Rolls-Royce einsetzte, wurde ebenfalls nicht von allen goutiert.

Generell überwogen zufriedene Gesichter, denn wer möchte sich bei soviel Italianita schon verdriesslich über seinen Capuccino oder das Gelati beugen.

Knapp 400 weitere Fotos finden Sie in der separaten Bildergalerie .

Liste der Fahrzeuge und der gewonnenen Preise

Kl Nr Marke Typ Aufbau Karrossier Jahr Teilnehmer Nat Preise
A 2 Rolls-Royce Silver Ghost Roi des Belges Barker 1908 Mark de Ferranti UK Trofeo FIVA (best preserved pre-war-car
A 4 Rolls-Royce Phantom II Boattail Gurney Nutting 1934 Anthony Bamford UK Klassensieg
A 6 Rolls-Royce Wraith Sedanca de Ville Park Ward 1938 Norbert Seeger LI  
A 8 Rolls-Royce Silver Cloud I Enclosed Estate Harold Radford 1959 Marcello Fratini IT Mention of Honor
A 10 Rolls-Royce Silver Cloud III Drophead Coupé Mulliner 1963 Paolo Bianchi IT Trofeo Rolls-Royce (most elegant RR)
B 12 Hispano Suiza H6 B Sedanca Landaulette Chapron 1922 Alexander Schaufler AT Klassensieg, Trofeo Roeckl (best overall appearance car, driver and passenger)
B 14 Duesenberg A Straight 8 Roadster Millspaugh & Irish 1923 Peter Heydon US Mention of Honor
B 16 Rolls-Royce Phantom I Saloon Hooper 1928 Knud Sassmannshausen DE  
B 18 Packard 640 Custom Eight Roadster Packard 1929 Roland D'Ieteren BE  
C 20 Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato / Aprile 1931 Corrado Lopresto IT Publikumspreis "Coppa d'Oro" und "Trofeo BMW Group Italia Villa d'Erba" sowie Trofeo BMW Group Ragazzi, Klassensieg
C 22 Mercedes-Benz 500 K Cabriolet A Mercedes-Benz Sindelfingen 1935 Winfried Ritter DE  
C 24 Lancia Astura Type 233 Cabriolet Pinin Farina 1936 Orin Smith US Trofeo BMW Group Classic (most sensitive restoration)
C 26 Bugatti Type 57 Coach Gangloff 1937 Johan van Puyvelde BE  
C 28 BMW 328 Coupé Streamline Wendler 1937 Bernhard Knöchlein DE Mention of Honor
C 30 Lancia Aprilia Type 239 Spider Pinin Farina 1938 Maria Teresa Orecchia IT  
D 32 Alfa Romeo 6C 2500 SS Berlinetta Aerlux Touring 1949 Heiko Seekamp DE Mention of Honor
D 34 Cisitalia 202 B Cabriolet Lusso Vignale 1950 Sergio Lugo AR  
D 36 Ferrari 195 Inter Berlinetta Ghia 1950 Renaat Declerck BE  
D 38 Ferrari 212 Inter Berlinetta Vignale 1951 Peter S. Kalikow US  
D 40 Ferrari 250 Europa Berlinetta Pinin Farina 1953 Jan de Reu BE Klassensieg
D 42 Alfa Romeo 6C 2500 SS Berlinetta Villa d'Este Touring 1951 Giuseppe Fontana IT  
E 44 Alfa Romeo 1900 C SS Cabriolet Ghia Aigle 1954 Stephen Bruno US  
E 46 Lancia Aurelia B24 Spider America Pinin Farina 1955 Fritz Kaiser LI  
E 48 BMW 507 Roadster BMW 1957 Jeffrey Lotman US  
E 50 Mercedes-Benz 300 SL Roadster Mercedes-Benz 1958 Christian Kramer DE Mention of Honor, Trofeo Automobile Club di Como (driven from farthest away)
E 52 Ferrari 250 GT LWB California Spider Scaglietti 1959 Sarah Allen UK Klassensieg
E 54 Ferrari 250 GT Cabriolet Pinin Farina 1960 Francesco Carozza CH  
F 56 Hudson Italia Prototype H01 Coupé Touring 1953 Jan Dyck BE Trofeo ASI (best preserved post war car)
F 58 Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Bertone 1959 William Heinecke TH Mention of Honor
F 60 Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV (1960) Coupé Pinin Farina 1956 Steven Tillack US  
F 62 Mercedes-Benz 230 SL Coupé Pininfarina 1964 Russel Hook US  
F 64 Fiat Abarth 2000 Scorpione Coupé Pininfarina 1969 Shiro Kosaka JP Klassensieg
F 66 Fiat 132 Aster Coupé Zagato 1972 Patrick Bischoff CH  
G 68 Maserati V4 Sport Spider Zagato 1929 Lawrence Auriana US Klassensieg
G 70 Maserati A6GCS Berlinetta Pinin Farina 1953 Matteo Panini IT Mention of Honor, Trofeo Auto & Design (most exciting design)
G 72 Maserati A6G/54 Berlinetta Allemano 1956 Jonathan Segal US  
G 74 Maserati A6G/2000 Berlinetta Zagato 1956 Claudio Scalise AR  
G 76 Maserati 150 GT Prototype Spider Fantuzzi 1957 Andreas Mohringer AT  
G 78 Maserati Quattroporte 1st Series Saloon Frua 1965 Ermanno Keller IT  
H 80 Fiat 8V Berlinetta Rapi 1953 Gabriele Artom IT  
H 82 Mercedes-Benz 300 SL Alloy Coupé Gullwing Mercedes-Benz 1955 Bernardo Hartogs BR Mention of Honor, Trofeo Foglizzo (best interior design)
H 84 Talbot Lago America Coupé Talbot Lago 1957 Michael Kaufmann AT  
H 86 Ferrari 250 GT Tour de France Berlinetta Scaglietti 1957 Destriero Collection MC Klassensieg
H 88 Ferrari 250 GT Interim Berlinetta Scaglietti 1959 Paul Pappalardo US  
I 90 Jaguar XK 120 2-Seater Sports Jaguar 1952 Kurt Engelhorn CH  
I 92 Jaguar D-Type Open 2-Seater Jaguar 1954 Peter Neumark UK Mention of Honor
I 94 Maserati 450 S Roadster Fantuzzi 1956 Albert Spiess CH Best of Show, Klassensieg
I 96 Ferrari 500 TRC Spider Scaglietti 1957 Claudio Caggiati IT  
I 98 Ferrari 250 GTO Berlinetta Scaglietti 1963 Lionshead West Collection US  
I 100 Porsche 904 GTS Coupé Porsche 1964 Kriton Lendoudis GR  
I 102 Shelby American 427 Competition Cobra Roadster AC Cars Ldt. 1965 Gary Bartlett US Trofeo Pommery (best iconic car)
X C02 F.LLi Frigerio Berlinetta SS Coupé Gran Turismo 4 Cyl. / 1962 2013 Vittorio Frigerio IT  
X C04 Infiniti Infiniti Q30 Concept Crossover Crossover 4 Cyl. / 2000 2013 Shiro Nakamura JP  
X C06 Italdesign Giugiaro "Parcour" Coupé 10 Cyl. / 5200 2013 Wolfgang Egger IT  
X C08 Volvo Volvo Concept "Estate" Sports wagon 4 Cyl. / 2000 2014 Maximilian Missoni SE  
X C10 Maserati Maserati "Alfieri" Coupé 8 Cyl. / 4700 2014 Harald Wester IT Design Award for Concept Cars & Prototypes
X C12 Zagato Lamborghini 5-95 Zagato Coupé 10 Cyl. / 5204 2014 Albert Spiess CH  
X C14 Zagato Aston Martin DBS Zagato Centennial Coupé 12 Cyl. / 5935 2013 Andrea Zagato IT  

 

Bilder zu diesem Artikel

Bild Die Autos sind im Parkt der Vila d'Este aufgestellt - die Jury macht ihre Runde - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Die Kategorie der Rennwagen im Park der Villa d'Erba - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Die Damen passen sich kleidermässig dem Auto an - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Die Übergabe der Coppa d'Oro - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Im Stil der Zeit gekleidet - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Die Dame lässt der ganze Trubel kalt - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Im Stil der früheren Concours d'Elégance - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Eleganz bezieht sich hier nicht nur auf Autos - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Der Sohn von Karosseriebauer Fantuzzi - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Die Kategorie der Gentlemen Drivers - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild Fantuzzis Sohn unterschreibt die Dokumente eines Fahrzeugbesitzers - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Bild die liebe Emily - Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2014
Quelle:
Logo Quelle
Favicon
von zi******
27.05.2014 (16:59)
Antworten
... wunderschöne Bilder von einem tollen und unvergesslichen Anlass - vielen Dank !
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!