Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Arosa ClassicCar Bergrennen 2022 – solange man Oberwasser hat

Erstellt am 5. September 2022
, Leselänge 4min
Text:
Adrian Swiridoff
Fotos:
Simon Kwasny 
32
Bild der Galerie «Beste Bilder»
Beste Bilder
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Alpine Performance
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Alpine Performance
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition Formula
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition Formula
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Demonstration
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Demonstration

Das diesjährige Arosa Classic Car vom 1. bis 4. September war wie immer ein Fest für rundum begeisterte Bergrenner auch wenn es zeitweise schwimmen gegangen ist. Allerdings hielten sich alle Beteiligten zäh über Wasser und meisterten so die schwierigen Momente. Mit über 170 verschiedenen Klassikern wurde ein breites Spektrum an Fahrzeugen geboten. 
So war für Strassenklassiker-Fans wie auch für langjährige Rennsportenthusiasten genug zum Bewundern auf der 7,3 Kilometer langen Strecke unterwegs.

Bild Renault-Alpine A310 1600 VG (1976) - Kategorie Classic Trophy Feld 1 - Arosa ClassicCar 2022
Renault-Alpine A310 1600 VG (1976) - Kategorie Classic Trophy Feld 1 - Arosa ClassicCar 2022

Die Menge macht's

Die Ohren der Anwesenden wurden mit einzigartigen Klängen aus 4, 6, 8 und 12 Zylindern gesegnet. Durch eine Vielzahl an Porsche 911ern aus den 70ern und 80ern konnte man selbst hier einige Unterschiede feststellen, die einem sonst vielleicht verborgen geblieben wären.
Gleiches gilt für die unbestreitbar ewig schönen Alfa Romeo GTVs und GT Juniors. Die einen waren in klassischem Alfa Romeo-rot gehalten, die anderen in königlich elegantem dunkelblau mit gelben Scheinwerfergläsern.

Porsche hier, Porsche da, und ist das auch ein Porsche? Ja!

Auch nicht zu vernachlässigen sind die Eindrücke, die durch die Porsche-Partnerschaft zum Arosa Classic Car entstanden sind. Neben den für die Besucher buchbaren Renntaxis und unzähligen Porsche Panameras, Taycans und 911ern für den Organisationsstab wurde einer speziellen Sorte von Porsche Modellen Respekt gezollt: Die inzwischen längst Vergangenheit gewordenen Trans-Axle Modelle von Porsche sind in einer eigenen Parade bergauf marschiert. Angeführt von mehreren Porsche 924, gefolgt von vier bis fünf 944 und einige das Schlusslicht bildende 968, war dies für Kenner ein wirklich einmaliges Erlebnis.

Bild Porsche 911 2.5 ST (1972) - Kategorie Alpine Performance - Arosa ClassicCar 2022
Porsche 911 2.5 ST (1972) - Kategorie Alpine Performance - Arosa ClassicCar 2022
Angebote eines Zwischengas-Händlers
Peugeot 504 (1974)
Peugeot 504 (1974)
Alvis TC21 Greylady (1954)
Alvis TC21 Greylady (1954)
Audi UW225 (1935)
Audi UW225 (1935)
Cadillac Serie 62 Convertible Coupé (1956)
Cadillac Serie 62 Convertible Coupé (1956)
+41793328191
Muhen, Schweiz

Geschäftige Stimmung im Fahrerlager

Ein Gang durchs Fahrerlager lohnte sich auch an diesem Anlass. Mit nur einem bisschen Geduld konnte man den ein oder anderen Blick in einen Motorraum erhaschen oder sogar in einer ganz besonderen Fahrgastzelle zur Probe sitzen. Viele der Teilnehmer sind schließlich mindestens genauso von Benzin durchspült wie die Besucher und so entstanden schnell viele begeisterte Gespräche zwischen Akteuren und Besuchern. Auch sonst war die Stimmung von einem Boxenstellplatz zum nächsten durchweg freundlich und manchmal fast schon familiär. Man half sich wo man konnte und war mit Herz und Seele bei der Sache.

Bild Aston Martin DB6 (1967) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022
Aston Martin DB6 (1967) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022

Back to the Roots

An dieser Stelle gesondert zu nennen ist ein Highlight auf dem Gelände des Fahrerlagers: Porsche brachte zur Feier des Tages ein "Rolling-Chassis" des Porsche 963 mit, der eben erst Premiere auf der Weltbühne gefeiert hat und ab 2023 die nächsten Le-Mans-Siege für Zuffenhausen einfahren soll. Es ist ein Anblick wie von einem anderen Stern, stand man doch eben noch vor einem Ford GT40 und einem Ferrari 512M aus den späten 60ern und frühen 70ern, welche ebenfalls schon eine besondere Ausstrahlung haben.

Bild Ferrari 250 GT Drogo (1960) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022
Ferrari 250 GT Drogo (1960) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Versuchen Sie's doch auch mal, es macht tierisch Freude

Eine besondere Eigenschaft der "Arosa Classic Car" ist auch die Tatsache, dass man zur Anreise und für Ortswechsel während des Events ebenjene Passstrasse nutzt, die gerade eben noch von vollblütigen Rennwägen bewältigt wurde. So hat man als Zuschauer die Möglichkeit, wenigstens ein kleines Bisschen von dem nachzuvollziehen, was im Rennbetrieb stattfindet.

In der Ruhe liegt die Kraf

Aber ab von Le-Mans-Klassikern und Rallye-Rennern, die nur Beschleunigung kennen, waren auch entschleunigende Fahrzeuge eingeteilt, die immer wieder Ruhe in die Aufregung brachten. So etwa zum Beispiel ein 1960er Cadillac DeVille, dessen Bergfahrt einiges an Optimismus bedurfte.

Bild Merlyn Mk 20 (1971) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022
Merlyn Mk 20 (1971) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022

Regen, Sonne, Regen, Sonne

Inspiriert von den abwechslungsreichen Anblicken auf der Strecke fühlte sich das Wetter allem Anschein nach ebenfalls zur Abwechslung im Minutentakt ermuntert und so war von strahlender Sonne bis zu strömendem Regen alles dabei. Dieser Umstand bedingt auch eine erschwerte objektive Beurteilung der Rennergebnisse des Wochenendes.  Es sollte bedacht werden, dass sich teilweise innerhalb eines Laufs die Streckenverhältnisse massgeblich verändert haben.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Jetzt aber schnell! Hier die Gewinner

Durch diese egalisierenden Witterungsbedingungen war es Florian Feustel in einem Porsche 911 IROC RSR aus der "Competition"-Klasse am Samstag möglich, um 0,03 Sekunden schneller den Berg hinauf zu sprinten als Thomas Amweg im altbekannten Formel 2 Martini MK50-03 aus der "Competition Formula"-Klasse. Am Sonntag allerdings gab sich diese Unstimmigkeit zum Wohle Thomas Amwegs' und mit 4:12,71 Minuten setzte er sich zurück an die Spitze. 300 PS aus einem zwei Liter-BMW Vierzylinder können auch nach 40 Jahren noch Rennen gewinnen.

Bild Martini MK50-03 (1988) - Kategorie Competition Formula - Arosa ClassicCar 2022
Martini MK50-03 (1988) - Kategorie Competition Formula - Arosa ClassicCar 2022

Gesamtsieger der "Classic Trophy" aus dem Feld 1 wurde Benjamin Braem mit einem Abarth 695 Assetto Corsa. Hier ging es nicht einzig um die Bestzeit, sondern die Gleichmässigkeit der gefahrenen Zeiten. Gewertet wird der kleinste Abstand zwischen zwei der vier gefahrenen Zeiten. So waren bei Braem gerade einmal 0,65 Sekunden Abweichung zwischen seinen zwei ausgewählten Zeiten. Sieger der "Classic Trophy" des Feld 2 wurde Hans Peter Lötscher in einem Jaguar E-Type Series 2 mit gerade einmal 0,69 Sekunden Abweichung zwischen den gefahrenen Zeiten. Den Sieg in der "Sport Trophy" erkämpfte sich Daniel Uebelhard in einem Audi Ur-Quattro 10 Ventiler mit 0,63 Sekunden Abstand zwischen seinen naheliegendsten Zeiten.

Bild Fiat Abarth 850 TC (1967) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022
Fiat Abarth 850 TC (1967) - Kategorie Classic Trophy Feld 2 - Arosa ClassicCar 2022

Der Boden im Fahrerlager in Arosa war teils überschwemmt, inzwischen ist aber auch die letzte Welle von dannen gezogen. Mit ihr gehen viele tolle Fahrzeuge und ein toller Stab von Menschen, die Jahr für Jahr all das ermöglichen. Wir freuen uns, wenn sie alle nächstes Jahr wieder zur gemeinsamen Benzinverbrennung laden. Der Regen ist dabei allerdings gebeten, die Veranstaltung weiträumig zu umgehen. Vielen Dank.

Bilder zu diesem Artikel

Bild der Galerie «Beste Bilder»
Beste Bilder
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Alpine Performance
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Alpine Performance
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Classic Trophy Feld 1 & 2
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Sport Trophy
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition Formula
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition Formula
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Competition
Bild für Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Demonstration
Bildergalerie Arosa ClassicCar 2022: Demonstration
Quelle:
Logo Quelle
von ko******
06.09.2022
Antworten
Schöne Bilder trotz Regen, Danke.
Der Ferrari 250 GT Drogo, sieht eher nach GTO aus, der Drogo ist meines Wissens der Breadvan ?
Antwort von Simon Kwasny
06.09.2022 (09:34)
Der Breadvan wurde von Drogo designed, da haben Sie recht. Doch auch dieser 250 stammt aus seiner Feder.
von Fredi Vollenweider
06.09.2022 (17:47)
Antworten
Der 250 GT 'Breadvan' gilt nicht mehr als 'richtiger' Ferrari, es ist ein Serenissima. Drogo hat auch einige der 39 gebauten 250 GTO nach Unfällen mit anderen Karosserien wieder aufgebaut. Der 250er in Arosa war nie ein GTO.
von .za.
07.09.2022 (14:19)
Antworten
So manche Falschinformation hält sich hartnäckig in den Köpfen und auch in der Literatur.
Der "Breadvan" (#2819GT) wurde eben n i c h t von Drogo (und auch nicht von Chiti) designed, was Graf Volpi (Ex-Projektauftraggeber und -eigentümer) sogar selbst bestätigte:
"The body was designed by Bizzarrini, and n o t by Drogo who only executed it mostly on our premises as the car was needed there for other urgent work." (*)
(übersetzt: "Die Karosserie wurde von Bizzarrini entworfen und n i c h t von Drogo, der sie nur größtenteils in unseren Räumlichkeiten ausführte, da der Wagen dort für andere dringende Arbeiten benötigt wurde.").
Und Herr Vollenweider hat recht: Der "Breadvan" erfüllt nicht die strengen Anforderungen von Ferrari Classiche (= "richtiger" Ferrari), wird dort aber seit 2010 immerhin als "historisch interessant" gelistet.
(*) Quelle, mit sehr lesenswerten Informationen zum "Breadvan" und auch zum GTO; quasi "aus erster Hand":
https://www.ferrarichat.com/forum/threads/count-giovanni-volpi-on-creating-the-breadvan-and-gto-excellent-read-for-collectors.72735/
Antwort von Adrian Swiridoff
07.09.2022 (15:24)
Das stimmt wohl...habe ich dann wohl ebenfalls in einer Vielzahl von Medien falsch dargestellt gelesen. Vielen Dank für die inhaltlich nachvollziehbare Korrektur. Ich werde mich einlesen.
Zumindest lässt sich sagen, dass der Breadvan ohne die Beteiligung Drogos nicht entstanden wäre. Nicht designed von Drogo, aber gefertigt von Drogo.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!