Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Vollastbetrieb - High-tech-Motorenentwicklung bei Volkswagen (Buchbesprechung)

Erstellt am 1. November 2021
, Leselänge 5min
Text:
Holger Merten
Fotos:
Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas) 
11
Motorbuch Verlag 
1
Die Volkswagen-Geschichte - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
G40 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
G60 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
RV6 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
GDI - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
3,2-Liter-VR6 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"

Mehr als 30 Jahre gab es bei Volkswagen für die Kunden keine grosse Motorenwahl. Luftgekühlt, hinten platziert, bildeten die 4-Zylinder die bodenständige Interpretation des Ferdinand Porsche für den angemessenen Antrieb eines VW Käfers. Bestenfalls noch hubraumoptimiert für die schwereren Typ 2 und 3. Erst durch die Übernahme der Auto Union im Jahr 1965 zog sowas wie Innovationsbereitschaft in Wolfsburg ein.

Letztlich waren es die Impulse aus der Ingolstädter Motorenentwicklung, die VW in den Siebzigerjahren den Weg in die Zukunft wiesen und den Konzern vor dem Untergang bewahrten. Aus dem Spannungsverhältnis Ingolstadt - Wolfsburg entstand alsbald ein Wettbewerb, bei dem man sich in Wolfsburg spätestens mit dem Erscheinen von Ferdinand Piëch als neuen Vorstandsvorsitzenden bis in die höchsten Sphären des vielzylindrigen Motorenbaus à la Bugatti 8.0 16 wagte. Ein Buch würdigt nun die Geschichte der Ottomotorenentwicklung bei VW seit den 70er Jahren.

Vorreiter in der Ottomotorenentwicklung

Michael Willmann und Eberhard Kittler geben mit diesem Buch eine zweite umfassende Chronik über die  Motorenhistorie bei Volkswagen heraus. Bereits 2019 legten die Herausgeber einen 1. Band vor, der sich mit der Geschichte des Übergangs von den luftgekühlten auf die wassergekühlten Motoren bei VW befasste und anlässlich der Sonderausstellung »Generationenwechsel« in Wolfsburg herauskam.

Bild Die Volkswagen-Geschichte - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Die Volkswagen-Geschichte - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

Der Rezensent hat zu diesem ersten Band  insbesondere die Modellentwicklung der neuen Generation von Polo bis LT beigetragen. Willmann, langjährige Führungskraft in der VW-Motorenentwicklung und verantwortlich für das G-Lader Programm, sowie Kittler, bis Ende 2020 Chef der Stiftung AutoMuseumVolkswagen, haben nun ein weiteres 240-seitiges Werk abgeliefert, bei dem man aus dem Staunen nicht heraus kommt.

Hightech im Volumen

Spätestens 1973 endet die Eindimensionalität des Käfers bei Volkswagen. Es folgt eine ausufernde Modellpalette, zunächst aus dem Triumvirat Passat (aus Audi 80), Golf/Scirocco sowie Polo (aus Audi 50) bestehend. Später durch Derivate wie Derby, Jetta, Santana gespreizt, um ab den 90er Jahren durch unzählige weitere Baureihen ergänzt zu werden. Mit Passat, Polo, Golf & Co. beginnt gleichzeitig auch der Einzug moderner, wassergekühlter Vierzylindermotoren unter die Fronthaube.

Die neuen Motoren sind Übernahmen der Konzerntochter Audi und treiben ganz nach deren Philosophie die Vorderachse an. Einige Jahre wird bei VW erstmal entwickelt, aber spätestens in den Achtzigerjahren emanzipiert sich die VW Entwicklung und setzt selbst Massstäbe in der Serienfertigung von High-tech-Motoren.

Bild G40 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
G40 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

So kommt die Mehrventiltechnik sowie die Aufladung mittels selbst entwickeltem G-Lader in Brot-und-Butter Autos wie Polo oder Golf auch für den Normalsterblichen in die Showrooms der Händler. Damit folgt man dem Credo der Marke für das Volk zu bauen und auch im Hightech-Bereich dank des Volumens akzeptable Preise bereitstellen zu können. G 40, G 60 und 16 V Modelle sind heute gesuchte Preziosen aus dem Volkswagen Produktportfolio. VW etablierte damals einen Anspruch, moderne Motorentechnik zum fairen Preis für die Masse erschwinglich zu machen.

Feuerwerk der Technik-Exklusivität

Was die ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Schmücker und Hahn zwischen 1972 und 1992 so lässig aufzäumten, mündete unter Piëch und Winterkorn in ein Produkt- und damit auch Technologiefeuerwerk wie bei keinem anderen Automobilhersteller. Da fällt es selbst den Fachleuten schwer, die Übersicht zu wahren. Massgeblichen Einfluss hatte die Mehrmarkenstrategie des Konzerns, welcher durch den Zukauf von Bugatti, Bentley und Lamborghini in die höchste Liga aufstieg.

Bild W12 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
W12 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

Da war selbst bei 12 Zylindern noch lange nicht Schluss. Ob Leichtbau, Zylinderabschaltung, W-Motoren, diverse Aufladungsalternativen oder gar der bewusste Verzicht darauf, unterschiedlichste Einspritzsysteme sowie die kompakten Alternativen der VR-Bauweise machten Volkswagen zum Innovationstreiber im Motorenbau, dem die Wettbewerber nicht folgen wollten oder konnten.

Kein Aufwand zu gross

Wenn es sein musste, wurde in alle Richtungen konzipiert und konstruiert. Bestes Beispiel der W8-Motor des VW Passat. Zunächst für die Oberklasse im Konzern vorgesehen, adelte er das Mittelklassemodell Passat und kam jedoch weder im Phaeton noch in anderen Modellen des Konzerns zum Einsatz. Den Passat W8 macht es damit zu einer Klassikerperle, aber klar ist auch: derart aufwändige Entwicklungen konnten nur vom Giganten Volkswagen gestemmt werden. Denn nur durch die Stückzahlen liessen sich letztlich noch marktakzeptable Preise erzielen.

Bild W12 Generation 2 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
W12 Generation 2 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

Spätestens beim ersten Service wurde jedem Besitzer eines solchen Motors klar, dass er keinesfalls eine Einfachlösung als Antrieb gewählt hatte. Die unzähligen Probleme der VW-Motorenentwickler bei ihren Konstruktionen mündeten in mutigen und teilweise kosten- und/oder serviceintensiven Lösungen.

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Klarheit bei VW

Mit Sicherheit hat in den letzten 50 Jahren kein anderes Automobilunternehmen solch ein Feuerwerk in der Antriebstechnologie vorgelegt wie der Volkswagenkonzern mit seinen Fahrzeugmarken und seinem breit gespreizten Produktportfolio. G-Ladung, Direkteinspritzung, VR- und W-Motoren trieben automobile Ikonen vom Polo bis zum Bugatti an.

Doch viel zu oft waren die Hintergründe nicht bekannt, noch wusste man all zu viel über die Motorenentwicklung bei Volkswagen. Mit diesem Buch entstand nicht nur eine gut gemachte Chronologie sondern gleichzeitig ein interessantes Werk zur Technikgeschichte der letzten Jahrzehnte. Das Autorenduo zählt über Fakten und Daten auch zahlreiche Hintergrundinformationen auf, die insbesondere auf die Zeitzeugen zurückzuführen sind, die in Interviews zu Worte kommen.

Bild GDI - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
GDI - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

So entsteht Technikgeschichte mit Herzblut und Empathie, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. Dank der ausgefeilten Darstellungen, der zahlreichen Abbildungen sowie der lesenswerten Ausführungen lässt dieses Buch auch für den interessierten Laien genug Raum, sich in die Materie einzulesen.

Das Buch besticht durch sensationelles Bildmaterial und eine Detail- und Faktenfülle sowie bisher unveröffentlichtes Hintergrundwissen der seinerzeit verantwortlichen Techniker und Motoren-Entwickler. Beeindruckend mit welchem Nachdruck Volkswagen seinerzeit Motorenentwicklung betrieben hat. So viele Superlative kommen bei einem Preis von EUR 29,90 sehr volkstümlich daher. Dem Spass beim Lesen tut das allerdings keinen Abbruch.

Bild Einband - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Einband - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Copyright / Fotograf: Motorbuch Verlag (Repro Zwischengas)

Bibliografische Angaben

  • Titel: High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren
  • Autoren: Michael Willmann / Eberhard Kittler
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: Motorbuch Verlag
  • Auflage: 1. Auflage September 2021
  • Format:  Gebunden, 280 x 210 mm
  • Umfang: 240 Seiten, zahlreiche Fotos, Abbildungen und Tabellen
  • ISBN: 978-3-613-04428-9
  • Preis: EUR 29,90
  • Bestellen/kaufen: Online bei amazon.de , online beim Motorbuchverlag oder in der guten Buchhandlung

Bilder zu diesem Artikel

Bild Die Volkswagen-Geschichte - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild G40 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild G60 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild RV6 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild GDI - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild 3,2-Liter-VR6 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild W12 Generation 2 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild W12 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild W12 - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild Einband - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Bild Einband - Buch "High-Tech Motoren von Volkswagen - G-Lader, Direkteinspritzer, VR- und W-Motoren"
Quelle:
Logo Quelle
von up******
02.11.2021 (17:39)
Antworten
Als NSU Fan und TT Besitzer glaube ich mitbekommen zu haben, dass der Motor des Polos über das Konzept des NSU K50 und dem daraus entstandenen Audi 50 zu VW gelangt ist. Das hieße in der Konsequenz dann ja, dass das NSU Konzept bis in die W Motoren seine Spuren hinterlassen hat. Oder liege ich da falsch?
von st******
02.11.2021 (09:13)
Antworten
Für mich sind diese hilflosen Versuche bei den Benzinmotoren nichts weiter als eine teure Aneinanderreihung von Fehlschlägen.

Gefangen in einer Frontantriebsplattform bei den VW-Fahrzeugen musste man die Baulänge der Motoren reduzieren. Ein Reihensechszylinder oder gar ein V12 konnte nicht verbaut werden.
Die W-Motoren - bestehend aus Polo Zylinderblöcken und Kurbelwellen mit zu schmalen Pleuelfüssen waren vom Drehmoment hoffnungslos unterlegen und im schweren Phaeton ungeeignet, daher die Beschränkung auf den Passat.

Die G-Lader Technik, als G40 gerade noch im Polo zu gebrauchen, aber schon im Golf zu schwach, musste auf 60 mm Spiralbreite erweitert werden. Diese Spiralen waren frästechnisch problematisch und haben den Serienanlauf des Ersteinsetzers Corrado um über ein Jahr verzögert. Damit war das "konservative" Design des Corrado schon beim Serienstart veraltet.

Der VR6 Motor der konzeptbedingt mit langen Einlass- und Auslasskanälen das Gemisch zu warm und mit zu geringem Sauerstoffgehalt der Verbrennung zuführte, "glänzte" 2,8 Litern Hubraum, hohem Verbrauch und geringer Leistung. Die Herstellung der Zylinderköpfe war gusstechnisch kompliziert.

Hätte man mit der Motorentechnik tatsächlich Maßstäbe gesetzt, wären diese wohl mehr als nur Randerscheinungen geblieben.
Antwort von mo******
04.11.2021 (21:03)
Dass der VR6 eine "Randerscheinung geblieben" sei, bringt mich dann doch zum Schmunzeln. Die erste Ausführung (mit 2,8 Litern Hubraum und 12 Ventilen) wurde sogar von Ford und Mercedes-Benz eingesetzt. Und das Konzept lebt, nachdem es zwischenzeitlich auch in Porsche-Modellen zu finden war, bis heute fort, wenn auch leider nicht mehr für westeuropäische Märkte.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, dreitürig, 45 PS, 1035 cm3
Limousine, dreitürig, 55 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 55 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 45 PS, 1035 cm3
Limousine, dreitürig, 75 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 55 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 45 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 55 PS, 1263 cm3
Limousine, dreitürig, 45 PS, 1263 cm3
Limousine-dreitürig, 40 PS, 889 cm3
Limousine, dreitürig, 50 PS, 1085 cm3
Limousine, dreitürig, 60 PS, 1093 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch
Impression von Spezialist youngtimervision.ch

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Impression von Spezialist Catawiki - Online-Auktionshaus für Oldtimer
Impression von Spezialist Catawiki - Online-Auktionshaus für Oldtimer
Impression von Spezialist Catawiki - Online-Auktionshaus für Oldtimer
Impression von Spezialist Catawiki - Online-Auktionshaus für Oldtimer

Spezialist

München, Deutschland

+49 (0) 1608209368

Spezialisiert auf Volkswagen

Spezialist

Oberweningen, Schweiz

0041 44 856 11 11

Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Impression von Spezialist Touring Garage AG
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!