Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/8): Buch "Carrera" - Einband (© Delius-Klasing Verlag, 2014)
Fotogalerie: Nur 8 von total 20 Fotos!
12 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Porsche

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 356 B 1600 (1959-1963)
Cabriolet, 60 PS, 1582 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 356 B 1600 (1960-1962)
Roadster, 60 PS, 1582 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 356 B 1600 Super (1959-1963)
Coupé, 75 PS, 1582 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Porsche 356 B 1600 Super (1959-1963)
Cabriolet, 75 PS, 1582 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 356 B 1600 (1959-1963)
Coupé, 60 PS, 1582 cm3
 
Toffen Oktober 2020 Auktion
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Die Carrera-Bibel. Alles über den ersten Porsche Rennmotor (Buchbesprechung)

    Erstellt am 17. November 2014
    Text:
    Holger Merten
    Fotos:
    Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv 
    (12)
    Delius-Klasing Verlag / Buchdesign: Seidldesign 
    (7)
    Delius-Klasing Verlag 
    (1)
     
    20 Fotogalerie
    Sie sehen 8 von 20 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    12 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Am Anfang schuf Ferdinand Porsche einen sportlichen Wagen. Und als er sah, dass er gut war, liess er für den sportlichen Wagen einen Motor konstruieren, um noch sportlicher zu werden und mehr Erfolge einzufahren. Den Carrera-Motor, auch bekannt als Fuhrmann-Motor. Dieser Maschine, die von 1954 im 550 Spyder bis 1965 im 904 Carrera GTS mehr als zehn Jahre lang die Speerspitze von Porsches Motorsporteinsätzen bildete, wurde nun ein Buch gewidmet.

    Da liegt es vor einem. Das "Carrera-Buch", silbern matt glänzend der Hardcover-Umschlag, 30,8 cm breit, 24,5 cm hoch und satte 6 cm dick, wie aus dem vollen gefräst. Wenn man es hochhebt, reissen einem die mehr als 800 Seiten erst mal die Unterarme runter. Ein Neugeborenes wiegt weniger. Die Küchenwaage zeigt nur bis 4 kg an. Die Nadel schlägt weit drüber hinaus. Geschätzte 5,5 kg Carrera Know-how wurden hier in ein Buch verarbeitet, das mit Fug und Recht von sich in Anspruch nehmen kann, die Carrera-Bibel zu sein.

    Die berühmte Porsche Le Mans Werkstatt in Teloché beim Le Mans Debüt des Carrera Motors in Le Mans
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Das 1. Gebot: Du sollst ihn preisen.

    Der Typ 547 ist nur ein Motor in der Porsche Geschichte, aber er ist der Motor, der Porsche half, den Nimbus zu schaffen, den die Marke heute geniesst. So gehen die Autoren Rolf Sprenger und Steve Heinrichs den Motor von jeder Seite an.

    Wie geht was am Carrera-Motor - das Überprüfen der Steuerzeiten mit Messuhr und Gradscheibe
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Nicht umsonst kommen sie auf 840 Seiten praller Erkenntnisse zum Motor und aller Fahrzeuge, in die er verbaut wurde. Wer hier nicht fündig wird, so empfehlen es die Autoren, der muss und soll selbst weiter recherchieren. 

    Das 2. Gebot: Du sollst ihn kennen.

    Das Autorenduo sind ausgewiesene Porsche Kenner. Sprenger arbeite 4 Jahrzehnte lang bei Porsche, erst in der Konstruktion, später in der weltberühmten Werksreparaturabteilung. Heinrichs ist ein amerikanischer Porsche Fan, der sich für die frühen Modelle der Marke interessiert und engagiert.

    Mit soviel Rüstzeug konnte man das Porsche Archiv, ehemalige Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Motorsport, Kundenbetreuung und Rennfahrer zum Motor aufsuchen und die Informationen zusammentragen, die in dieser Fülle eben zu dieser umfangreichen Materialsammlung führten. Selbstverständlich werden alle Typen en Detail vorgestellt. 

    Das 3. Gebot: Du sollst ihn verehren.

    Normalerweise kommt einem 4-Zylindertriebwerk nicht die grosse Verehrung zuteil. Der maximale Hubraum setzt da schon eine gewisse Hemmschwelle. Umso packender, wie in diesem Buch der Motor auf den Altar gehievt wird. Von den umfassenden Anfängen der Entwicklung über die konstruktiven Details bis zur Fertigung und dem Einsatz in Renn-und Serienwagen kann man diesem Motor das Denkmal nach dem Lesen nicht mehr absprechen.

    Der Carrera Motor war auch ein F1-Motor - Joakim Bonnier 1962 im 804 in Rouen
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Ob Le Mans oder Formel 1. Ob Targa Florio oder Rundstrecke, dieser 4-Zylinder Motor mit dem berühmten Königswellenantrieb hat Renn- und Porschegeschichte geschrieben. Mehr nicht, aber auch nicht weniger.

    Das 4. Gebot: Du sollst wissen, wo er her kommt.

    Die Porsche Geschichte beginnt nicht erst 1948. Schon mit dem Konstruktionsbüro in Stuttgart 1931 werden wesentliche Charaktereigenschaften ausgebildet, die für Porsche später markant werden. So zeigt das Buch kurz aber prägnant auf, wo, wie und warum der Fuhrmann-Motor in einer gedanklichen Linie zum Auto Union Grand Prix Rennwagen oder dem Cisitalia 360 steht.

    Der Typ 360 Cisitalia. Der Porsche Rennwagen nach Auto Union Vorbild
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Auch wenn der Carrera-Motor weniger Zylinder und weniger Leistung hat, kann er sich konstruktiv mit ihnen messen. Spannend, wie dieser Bogen hier von den Autoren kompetent gespannt wird und aus dem Carrera-Motor und seinen Renneinsätzen eine konsequente Unternehmensgeschichte bei Porsche erzählt.

    Das 5. Gebot: Du sollst ihn sehen.

    Das Buch verfügt über 56 Farbfotos, 276 S/W Fotos, 105 farbige Abbildungen, 140 S/W Abbildungen. Das bedeutet statistisch auf jeder zweiten Seite ein Foto oder eine Abbildung.  Zu einem Motor wohlgemerkt. klingt auf den ersten Blick langweilig, ist es aber nicht.

    Buch "Carrera" - Musterseite 535 - Rennergebnisse, Ausstellungen, Test- und Trainingsfahrten werden sowohl tabellarisch erfasst als auch durch zahlreiche Fotos veranschaulich
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Buchdesign: Seidldesign

    Die Fotos erzählen eindrucksvoll die Geschichte des Motors. Von der Entstehung bis zum Renneinsatz. Alles stimmungsvolle Dokumentationen von den Mechanikern in den vielen Porsche Werkstätten an zahllosen Rennstrecken bis zu den strahlenden Fahrern und Rennfahrern eines Porsche mit Carrera-Antrieb vermittelt das Material einen umfassenden Eindruck dieser Dekade bei Porsche.

    Das 6. Gebot: Du sollst in Baugruppen denken können.

    Tatsächlich bringen die Autoren den Motor und seine einzelnen Baugruppen minutiös in diesem Buch unter. Über 130 Seiten widmen sich bis zur kleinsten Schraube den Komponenten des Motors. Weisen Unterschiede auf, zum Beispiel bei den verschieden Sport- und Rennauspufftypen und unterstreichen mit den Leistungsdiagrammen deren Unterschiede.

    Buch "Carrera" - Musterseite 225 - Originalzeichnung und Ausschnitt mit farblichen Markierungen auf ganzen Seiten illustrieren die Ausführungen des Textes und vertiefen Details wie die Einbaulage der Einspritzdüse
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Buchdesign: Seidldesign

    Unzählige Originaldokumente aus dem Porsche Archiv und die kompetenten Ausführungen zu den vielen Einzelteilen (der Hirth-Welle zum Beispiel) bereichern diese auf den ersten Blick trockene Auflistung von Explosionszeichnungen und werden dem Carrera-Interessierten viel aufschlussreiches Material zur Hand geben.

    Das 7. Gebot: Du sollst ihn erfahren.

    Motoren halten es gemeinhin so, dass sie an Fahrzeugen von aussen nur schlecht zu sehen sind. Von der Karosserie größtenteils oder ganz abgedeckt, verweisen die Typenbezeichnungen auf die mehr oder weniger spektakuläre Antriebsquelle. Umso besser, wenn einem Buch es gelingt, diese Abdeckung mal zu lüften und einem Motor in den Mittelpunkt zu stellen.

    Der geistige Kopf hinter dem Carrara Motor war Ernst Fuhrmann, rechts (vlnr Porsche Werksfahrer Hans Herrmann sowie Konstrukteure und Mechaniker Harry Lörcher, Bruno Trostmann und Paul Denk)
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Das gelingt durch Interviews mit ehemaligen Mitarbeitern, einer technisch detaillierten Beschreibung, nicht zuletzt aber durch die aufwändigen und beispielhaften Ausführungen zu den Renneinsätzen des Motors. Indem Erfolge und Rückschläge nicht nur erzählt, sondern auch im Nachhinein analysiert und eingeordnet werden. 

    Das 8. Gebot: Du sollst nicht vergessen.

    Entwicklung, Konstruktion, Renneinsatz, all das kann dieses Buch bieten. Bis zur Annäherung in zahllose Bilder, Tabellen und Explosionszeichnungen. Weil das aber nicht zu genügen schien, zählt das Buch in seitenweisen Tabellen die Fahrzeuge auf, in denen der Carrera-Motor verbaut wurde. Sauber geordnet nach Typen, Fahrgestellnummern.

    Unzählige Original-Unterlagen aus dem Porsche Archiv machen das Buch lesenswert - hier die relevanten Typnummern für den Carrera-Motor
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Damit das auch nicht zu langweilig wird, sind natürlich auch die Daten der Herstellung des Wagens, der Karosseriebauer, der Getriebenummern und natürlich Aussenfarbe und Posterfarbe mit aufgeführt. Zur Abrundung dienen Bemerkungen zu jedem einzeln aufgeführten Porsche mit Fuhrmann-Motor. Auf das keiner vergessen geht.

    Das 9. Gebot: Du sollst wissen, wovon Du sprichst.

    Dem Vorwort der Autoren folgt das Vorwort des Porsche Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Wolfgang Porsche, doch bevor es mit dem Porträt des Konstrukteurs Prof. Dr. Ing. Ernst Fuhrmann los geht, gibt einen Prolog. Darin widmet sich der oberste Porsche Historiker Dieter Landenberger den Anfängen von Porsche und der Renngeschichte und verdichtet die ersten Jahre von Porsches Absatzerfolgen mit den Ambitionen im Motorsport und der Bedeutung des Fuhrmann-Motors für die Stuttgarter.

    Nürburgring, Carreramotor und Gerhard Mitter geben sich hier mit dem Typ 718/2 ein Stelldichein beim Grand Prix 1963
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    In kurzer aber prägnanter Art und Weise zeichnet Landenberger die ideellen, wirtschaftlichen und konstruktiven Linien des Hauses Porsche nach und legt damit das Fundament für das Verständnis um die Bedeutung des Carrera-Motors

    Das 10. Gebot: Du sollst nichts unterschlagen.

    Die Autoren haben in Zusammenarbeit mit dem Porsche Archiv ein Grundlagenwerk geschaffen. In Gestaltung und Form dem 917er Buch von Walter Näher ähnlich, ergeht es sich auch in der Auflistung von Fakten, Daten und Abbildungen minutiös bis ins Detail.

    Buch "Carrera" - Musterseite 519 - Das Farbspektrum der Porsche Rennfahrzeuge der frühen Jahre, eindrucksvoll wie bunt sich die Palette darbot
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Buchdesign: Seidldesign

    So lernt man den Farbmix der Produktpalette genauso kennen, wie die Rennergebnisse der Carrera-Motoren in chronologischer Auflistung, dass dabei die Rennplakate nicht fehlen, liegt auf der Hand. Die zahllosen Kommentare, Hinweise und Lösungen vieler spektakulärer Mythen rund um Carrera-Motoren oder Fahrtzeuge mit Carrera-Motoren sind das Tüpfelchen auf dem i.

    Fazit: Näher am Motor geht kaum

    Kann man einen Motor in einem Buch näher kommen? Man kann. Sprenger und Heinrichs beweisen, dass man mit Kompetenz und umfassenden Material einem Motor ein ganzes Buch widmen kann. Der Rechercheaufwand muss enorm gewesen sein. Allein der Umfang der Unterlagen die im Buch publiziert werden, ist immens von der Zeichnung bis zum Foto. Ob Porträts, Interviews, Statistiken, Abbildungen und Fotos. Alles ausgewählte Objekte, die durch die intelligente Struktur des Buches bestens zur Geltung kommen. Nicht unerwähnt darf dabei die Gestaltung bleiben.

    Der Carrera Motor tritt ab - Le Mans 1965, bald folgen die Rennmotoren unter der Federführung von Ferdinand Piëch und Hans Metzger
    © Copyright / Fotograf: Delius-Klasing Verlag / Porsche Archiv

    Wie schon erwähnt, lehnt sich das Buch dem Porsche 917 Kompendium an. Und das ist gut so. Seidldesign ist es damit gelungen, die vielen unterschiedlichen Herangehensweisen an der Darstellung des Motors in Text und Grafik in ein nachvollziehbares und vor allem überschaubares Werk zu fassen, das für so manchen Porsche- und Carrera-Enthusiasten damit zu mehr als einem Buch über den Carrara-Motor werden wird. Es wird die Bibel dazu. Amen.

    Bibliografische Angaben

    • Titel: Der Porsche Carrera-Motor und die frühen Jahre des Porsche Motorsports - vom frühen 356 und dem 550 Spyder bis zum 904 Carrera GTS (1953 bis 1965)
    • Verlag: Delius-Klasing
    • Auflage: 1. Auflage 2014
    • Sprache: zweisprachig (dt./engl.)
    • Autoren: Rolf Sprenger und Steven Heinrichs, mit einem Prolog von Dieter Landenberger
    • Format:  308 x 245 x 60, gebunden, 840 Seiten, 56 Farb-, 276 s/w-Fotos, 105 farbige und 176 s/w Abbildungen
    • Preis € 98,00
    • ISBN: 978-3-7688-3750-7
    • Kaufen: Online auf amazon.de , beim Verlag Delius-Klasing oder im gut assortierten Buchhandel

    Alle 20 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Porsche

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 356 B 1600 (1959-1963)
    Cabriolet, 60 PS, 1582 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 356 B 1600 (1960-1962)
    Roadster, 60 PS, 1582 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 356 B 1600 Super (1959-1963)
    Coupé, 75 PS, 1582 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Porsche 356 B 1600 Super (1959-1963)
    Cabriolet, 75 PS, 1582 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 356 B 1600 (1959-1963)
    Coupé, 60 PS, 1582 cm3
    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020