Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.

Markenseiten

Alles über BMW
Alles über Porsche

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW 2002 ti (1968-1971)
Limousine, zweitürig, 120 PS, 1990 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW 2002 (1968-1973)
Limousine, zweitürig, 100 PS, 1990 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW 2002 tii (1971-1973)
Limousine, zweitürig, 130 PS, 1990 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW 2002 Baur (1971-1975)
Targa, 100 PS, 1990 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW 2000 tii (1969-1972)
Limousine, viertürig, 130 PS, 1990 cm3
 
L.A.CH. Schulz / Auktionshaus H.F. Meyer
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Als am Krähberg noch die Motoren donnerten (Buchbesprechung)

    23. Juli 2017
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas) 
    (10)
     
    10 Fotogalerie

    Es gibt nur wenige Bergrennen, die eine derart lange Tradition aufweisen wie die Wettbewerbsläufe auf den Krähberg. Bereits 1911 fanden die ersten Veranstaltungen statt, Krähbergrennen der Vorkriegszeit fanden zwischen 1921 und 1927 statt. 1964 wurde die alte Tradition wiederbelebt und bis 1993 fand dann über 30 Jahre eine zweite Serie der Bergrennen statt. Trotzdem sind die Rennen im Odenwald wenig bekannt als beispielsweise das Klausenrennen oder das Rossfeld Bergrennen.

    Raritäten am Berg - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    Ein neues Buch von Michael Schmitt füllt diese Wissenslücke und es tut dies auf überzeugende und vor allem umfangreiche Art und Weise.

    Akribisch hat er alles gesammelt, was ihm unter die Finger kam und nun schliesslich ein über 350 Seiten starkes Werk redigiert. Man kann ihm nicht genug dafür danken, denn hier zeigt sich Enthusiasmus und Begeisterung jenseits von kommerziellem Denken.

    Die frühen Bergrennen

    Rudolf Caracciola, Fritz von Opel, Huldreich Heusser oder Ernes Merck hiessen die Stars der Vorkriegszeit und sie fuhren auf FAFAG, HAG, Bugatti, Stoewer, NSU oder Mercedes-Benz hiessen die Marken, auf den sie unter anderem antraten. Den Piloten und den lokalen Fahrzeugherstellern widmet Schmitt jeweils einen kurzen Abschnitt, bevor er die ersten sechs (1925 wurde verschoben) Krähbergrennen eingehend schildert. Erwähnt wird auch die deutsche Dauerprüfungsfahrt von 1923, die die Teilnehmer auf ihrer langen Wettfahrt über den Krähberg führte.

    Fahrzeuge der frühen Jahre - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    1928 kam wegen finanzieller Schwierigkeiten das abrupte Ende des organisierenden HAC Darmstadt und damit auch des damaligen Krähbergrennens.

    Die späten Bergrennen

    Es sollte bis ins Jahr 1964 gehen, bis die Motoren wieder am Krähberg dröhnten. Anders als in der Vorkriegszeit wurde allerdings die gegenüberliegende Bergseite für die Strecke genutzt. Diese bot auf 3,6 Kilometern Länge und bei einer maximalen Steigung von sechs Prozent einige knifflige Kurven, die in der Folge manchem Rennfahrer das Leben schwer machen sollten.

    Die Durchschnittsgeschwindigkeiten stiegen kontinuierlich. Reichten 1964 noch 92,1 km/h für den Streckenrekord, waren 1986 bereits 131,52 km/h nötig, um sich in die ewige Bestenliste einschreiben zu können.

    Die Fahrer der späteren Jahre - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    Auch für die Darstellung der Rennen der Nachkriegszeit (1964 bis 1993) stellt Schmitt wiederum einige herausragende Rennfahrer vor, darunter Rolf Stommelen, Kurt Ahrens, Sepp Greger und Reinhold Joest, aber auch Albert Pfuhl, der unter anderem mit einem Ferrari 250 GT SWB und einem Porsche 917/10 am Krähberg fuhr.

    Dass es überhaupt zu einer Neuauflage des Krähbergrennens kam im Jahr 1964 war u.a. der Firma Veith Pirelli zu verdanken, die sich im Motorsport beweisen wollte und den Anlass finanziell und fachlich unterstützte.

    Bereits 1965 zählte der Lauf zur Deutschen Bergmeisterschaft. Die rund 15’000 Zuschauer erhielten ab dann jeweils fast alles zu sehen, was die Autoindustrie an schnellen Autos baute, vom Porsche 356 Carrera, über den 904 GTS, den 906, den 910 bis zum 917, vom Ferrari 250 GT SWB bis zur Shelby Cobra, vom Lotus 23 bis zum Ford GT40.

    Einige Rennen fanden sogar bei fast winterlichen Verhältnissen statt, doch dies war nicht der Grund dafür, dass 1993 zum letzten Mal gestartet wurde. Das Ende kam eher überraschend, das Bergrennen wurde sozusagen dem Umweltschutz geopfert, ohne dass je der Beweis erbracht worden wäre, dass es der Umwelt hinterher besser ergangen wäre ...

    Der Krähberg als Sonderprüfung

    Der Krähberg war nicht nur der Austragungsort des Bergrennens, sondern auch Teil der Streckenführung vieler anderer Anlässe der Nachkriegszeit, wie dies ja bereits bei der Dauerprüfungsfahrt von 1923 der Fall gewesen war.

    Als Sonderprüfung der Olympia Rallye 1972 - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    Am bekanntesten dürfte hier die Olympia Rallye von 1972 gewesen sein, eine der spektakulärsten Rallyes, die je auf deutschem Boden stattgefunden hat. Angetreten war damals neben international bekannten Rallye-Stars wie Darniche, Mikkola oder Nicolas auch der junge Walter Röhrl, der auf einem Ford Capri RS 2600 elf Bestzeiten schaffte und damit die Alpine-Renault A110 und Ford Escort RS 1600 tüchtig einheizte. Die Wertungsprüfung 30 führte über den Krähberg, der Schnellste (Darniche) schaffte die Strecke in 4:51,3 Minuten.

    Vielfältiges Bildmaterial

    440 Fotos sind auf den über 350 Seiten verteilt, sie zeigen nicht nur die Rennen der Nachkriegszeit, sondern auch der Vorkriegszeit und viele der Bilder wurden vorher wohl noch nie abgedruckt. Sie stellen eine eindrückliche Dokumentation über ein Stück deutsche Motorsportgeschichte dar und wer heute einen Porsche 906 oder eine Alpine besitzt, findet vielleicht sogar sein eigenes Auto abgebildet.

    Die Fahrer der frühen Jahre - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    Natürlich ist Schmitts Buch nicht für den Couchtisch gedacht, es will gelesen und studiert werden. Aber die Bilder illustrieren die sich stetig ändernden Zeiten bei Bergrennen auf eindrückliche Weise.

    Umfangreiche Datensammlung

    Natürlich hat es der Autor nicht damit bewenden lassen, die Rennen der Vergangenheit zu kommentieren. Wo immer möglich werden umfangreiche Ergebnislisten publiziert, Startlisten integriert und Berichte aus der Vergangenheit wiedergegeben.

    Ergebnislisten - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    So ist eine Datensammlung entstanden, die manchen Historiker vor Freude hüpfen lässt.

    Preisgünstig

    Mit EUR 29.00 wird die derartig umfangreiche Daten- und Bildsammlung wirklich günstig angeboten. Für den Interessierten offeriert das Buch viele Anekdoten und Bilder, die man sonst noch nie gelesen oder gesehen hat. So z.B. die Erzählung, wie sich ein Fernsehreporter 1966 bei Filmaufnahmen im Porsche Carrera 6 auf dem offenen geführten Gaszug abstützte, was den Wagen beschleunigte und schliesslich zum Abflug mit zwei Verletzten führte.

    Einband - Buch "Am Krähberg donnern wieder die Motoren"
    © Copyright / Fotograf: Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. (Repro Zwischengas)

    Bibliografische Angaben

    • Titel: Am Krähberg donnern wieder die Motoren
    • Autor: Michael Schmitt
    • Sprache: Deutsch
    • Verlag: Heimats- und Geschichtsverein Oberzent e.V. 
    • Auflage: 1. Auflage 2017
    • Format: Gebunden, 21 x 26 cm
    • Umfang: 352 Seiten, 440 Farb- und Schwarzweiss-Fotos
    • Preis: EUR 29.00 (plus Versand EUR 2.50) in Deutschland
    • Kaufen/bestellen: Per Email beim Autor , beim Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. Beerfelden oder im regionalen Buchhandel

    Alle 10 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über BMW
    Alles über Porsche

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW 2002 ti (1968-1971)
    Limousine, zweitürig, 120 PS, 1990 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW 2002 (1968-1973)
    Limousine, zweitürig, 100 PS, 1990 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW 2002 tii (1971-1973)
    Limousine, zweitürig, 130 PS, 1990 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW 2002 Baur (1971-1975)
    Targa, 100 PS, 1990 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW 2000 tii (1969-1972)
    Limousine, viertürig, 130 PS, 1990 cm3
    Motorex