Angebot eines Partners

Porsche Carrera Abarth - Ein Zehnkämpfer im Motorsport

Erstellt am 1. August 1990
, Leselänge 3min
Text:
Hans W. Mayer
Fotos:
Daniel Reinhard 
1
Bruno von Rotz 
6
Balz Schreier 
3
Emanuel Zifreund 
3
Archiv 
14

Zusammenfassung

Porsche und Abarth — zwei weltberühmte Automobilmanufakturen, die mit der Geschichte des Motorsports untrennbar verbunden sind. Weniger bekannt ist, dass zwischen beiden Firmen zeitweise enge Geschäftsverbindungen bestanden, die bis in die ersten Nachkriegsjahre zurückreichen. Mit dem auf dem 356-er basierenden Porsche Carrera Abarth wurde ein ausserordentlich konkurrenzfähiger Sportwagen geschaffen, der hier im Detail beschrieben ist.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Design von Scaglione 
  • In 20 Exemplaren gebaut

Geschätzte Lesedauer: 3min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Porsche und Abarth — zwei weltberühmte Automobilmanufakturen, die mit der Geschichte des Motorsports untrennbar verbunden sind. Weniger bekannt ist, dass zwischen beiden Firmen zeitweise enge Geschäftsverbindungen bestanden, die bis in die ersten Nachkriegsjahre zurückreichen. Carlo Abarth , wie Ferdinand Porsche Österreicher, war bereits 1946 Vertreter der Porsche-Konstruktionen GmbH für Italien und hatte später seine Hände beim Bau des Cisitalia-Rennwagens mit im Spiel, bevor er sich im April 1949 selbständig machte. 1959/60, als beide längst Rivalen auf der Rennstrecke geworden waren, kam es zu einer erneuten Kooperation. Das Ergebnis war eines der potentesten Sportgeräte jener Epoche: der Porsche Carrera Abarth(offizielle Typenzeichnung: Porsche 356 B/1600 GS Carrera GTL). Schon ab 1958 gab es für Sportzwecke den Carrera GT mit der gegenüber dem Serienmodell rund 100 kg leichteren Reutter-Karosserie, in dessen Heck das berühmte 4-OHC-Triebwerk Dienst tat. Dieser Mitte der fünfziger Jahre von Prof. Ernst Fuhrmann, dem späteren Vorstandsvorsitzenden, konstruierte Hochleistungsmotor mit der Projektnummer 547 besass Doppelzündung (die Bordspannung des Carrera betrug daher 12 V anstelle der sonst üblichen 6 V), Trockensumpfschmierung, eine rollengelagerte Hirth-Kurbelwelle und je zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe, die über Königswellen angetrieben wurden. Das Auswechseln der acht Zündkerzen verhalf so manchem Porsche-Mechaniker vor der Zeit zu grauen Haaren.

 
3min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist exklusiv für unsere Premium-Mitglieder lesbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 3.70
ab EUR 3.30
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf bis zu 27 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 5
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 88.00
EUR 79.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf alle 27 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 5
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»

attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 159.00
EUR 145.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 3min)
Zugriff auf alle 27 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 5
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»

attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Geschätzte Lesedauer: 3min

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von ma******
15.12.2013 (20:49)
Antworten
Porsche 356 Abarth GTL
Es wurden 20 Stück gebaut und nicht 21, siehe http://porsche356registry.org/magazine/article-archive/449-the-21st-abarth.html
Die Karosserie wurde nicht von Zagato gebaut. Zagato hatte sich persönlich um den Auftrag bemüht aber diesen nicht erhalten.
Von den 20 Fahrzeugen wurde nur ein Wagen zerstört (1002 Buchet) Alle anderen GTL existieren noch. Die 1002 wird im Moment wieder aufgebaut.
Marco Marinello
Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
15.12.2013 (21:08)
wir haben die Zahl angepasst. Vielen Dank für die Info über den Verbleib der Exemplare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 210 PS, 2687 cm3
Targa, 210 PS, 2687 cm3
Targa, 231 PS, 3164 cm3
Coupé, 231 PS, 3164 cm3
Cabriolet, 231 PS, 3164 cm3
Coupé, 231 PS, 3164 cm3
Targa, 231 PS, 3164 cm3
Cabriolet, 231 PS, 3164 cm3
Coupé, 230 PS, 2993 cm3
Coupé, 200 PS, 2994 cm3
Coupé, 217 PS, 3164 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Spezialist

Hilden, Deutschland

0211 58 38 8000

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!