Die schnellen Matich SR-3 und SR-4 aus Downunder

Erstellt am 18. Juni 2012
, Leselänge 3min
Text:
Daniel Reinhard
Fotos:
Daniel Reinhard 
9
Archiv 
2

1967 und 68 konstruierte und baute der australische Rennfahrer Frank Matich (geboren 1935) mit Hilfe von Bob Britton und Henry Nehrybecki mehrere Matich Sportprototypen, die SR-3, SR-4 und SR-5 (SR-4B) genannt wurden.

Anlässlich des F1 GP Australien 2012 in Melbourne fuhren je ein Matich SR-3 und SR-4 nach CanAm-Reglement einige Demonstrationsrunden.

Der schnelle SR-3

Der von Bob Britton gebaute SR-3, angetrieben von einem Oldsmobile-V8-Motor verschaffte 1967 seinen Konkurrenten grossen Respekt, als er in „Surfers Paradise“ sowie auf dem „Warwick Farm Circuit“ den absoluten Rundenrekord aufstellte. In „Sandown Park“ verpasste er ihn nur knapp infolge des schlechten Strassenzustandes.

Der überlegene SR-4

Frank Matich fuhr seine Autos selbst. Mit dem SR-4 gewann er 1969 überlegen die australische Sportwagenmeisterschaft. Die Ergebnisse sprechen für sich: 19 Starts, 19 Pole Positions, 15 Siege, 8 Rundenrekorde und nur ein einziger Defekt als eine simple Feder am Gaszug brach.

Das Auto nach CanAm-Reglement, welches Entwicklungsmöglichkeiten ohne Limit erlaubte, war schneller als die damaligen F1-Autos. Gebaut wurden die Autos in Sydney von Henry Nehrybecki. Einzig das Getriebe wurde nicht in Australien hergestellt. Hier griff man auf das herkömmliche englische Hewland LG500 Viergang-Getriebe zurück.

Angetrieben wurde das Auto von einem 5 Liter Repco-Brabham Motor mit rund 550 PS. Der SR-4 startete nur in Australien.

1969 kam bereits das Ende für diese Sportwagen, denn Frank Matich hatte nur noch Augen für die F5000-Meisterschaft, wovon die Modelle A50 bis A53 zeugen.

SR-4 2006 restauriert und seither wieder fahrbereit

Nachdem dann der SR-4 über viele Jahre nur noch dahinvegetierte, erwarb ihn der heutige Besitzer, Nigel Tait, holte ihn aus dem Dornröschenschlaf zurück und restaurierte ihn 2006 komplett.  

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...