Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Brabham BT46B – der schnellste Staubsauger auf der Rennstrecke

Erstellt am 25. Mai 2020
, Leselänge 12min
Text:
Gerhard Schütz
Fotos:
Daniel Reinhard 
1
Archiv Gerhard Schütz 
23
Ford 
1
Hallo Fahrerlager (diverse Archive) 
1
Martini & Rossi Archives 
1
Archiv 
3
Lotus 72 im Jahr 1970 mit Designer Maurice Philippe
Lotus 72 von 1970 - der Pionier der Seitenkühler
Ring Alarm - Jacky Ickx auf Ferrari vor Jochen Rindt auf Lotus 72 - Grosser Preis von Deutschland Hockenheim 1970
Lotus 72 (1972) - Emerson Fittipaldi in seinem Weltmeister-Wagen
Brabham BT 44B von 1975 - geteilter Kühler vor den Aufhängungen

Zusammenfassung

Der Staubsauger der Rennstrecke, oder wie man ein Kühlungsproblem mit Abtrieb löst und umgekehrt, so hätte der Titel für diesen Beitrag auch lauten können. Es geht um den Brabham BT 46B, der 1978 genau bei einem Rennen eingesetzt wurde und dieses auf Anhieb gewann. Entsonnen hatte es der Konstrukteur Gordon Murray und wäre es nicht verhindert worden, das Staubsaugerprinzip hätte wohl die Formel 1 revolutioniert. Doch es kam anders. Dieser Beitrag blickt zurück auf turbulente Formel-1-Jahre und erklärt die damals verwendeten Technologien.

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

  • Brabham 1978: Kühler-Lust und -Frust
  • Heisser Einfall für die Kühlung und noch was dazu: BT46B
  • Ein Rennen, ein Sieg
  • Murray lässt sich nicht entmutigen
  • Rückbau
  • Epilog
  • Quellen

Geschätzte Lesedauer: 12min

Leseprobe (Beginn des Artikels)

Grüne können das Ende des Verbrennungsmotors kaum erwarten. Petrolheads hoffen, dass es noch etwas dauert. Aus physikalisch-technischer Sicht ist der Elektromotor dem Verbrennungsmotor klar überlegen. Der Wirkungsgrad beim Verbrenner erreicht bis ca. 45% bei Vollast, beim Elektromotor aber bis 95% (wenn die Stromerzeugung nicht eingerechnet wird), und dies über einen breiteren Lastbereich. Benzinmotoren heissen ja nicht zufällig Wärmekraftmaschinen und nicht Kraftwärmemaschinen. Das heisst: sie produzieren neben Kraft sehr viel Abwärme und haben somit einen eher tiefen Wirkungsgrad. Im Strassenfahrzeug ist dies nicht unbedingt nur ein Nachteil – zumindest im Winter. Im Rennwagen dagegen ist die Abwärme ein Problem: Die Kühlanlage braucht Platz, bringt Gewicht und kann lecken. Die Luftkühlung ist so eine interessante Alternative, eignet sich aber vor allem für Boxermotoren wie sie im Rennsport lange von Porsche eingesetzt wurden.

 
12min
Liebe Leserin, lieber Leser,
schön, dass Sie bei uns sind!

Dieser Artikel ist exklusiv für unsere Premium-Mitglieder lesbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 4.10
ab EUR 3.80
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 12min)
Zugriff auf bis zu 30 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 95.00
EUR 87.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 12min)
Zugriff auf alle 30 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 169.00
EUR 155.00
Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 12min)
Zugriff auf alle 30 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Geschätzte Lesedauer: 12min

Bilder zu diesem Artikel

Bild Lotus 72 von 1970 - der Pionier der Seitenkühler
Bild Ring Alarm - Jacky Ickx auf Ferrari vor Jochen Rindt auf Lotus 72 - Grosser Preis von Deutschland Hockenheim 1970
Bild Lotus 72 (1972) - Emerson Fittipaldi in seinem Weltmeister-Wagen
Bild Brabham BT 44B von 1975 - geteilter Kühler vor den Aufhängungen
Bild Brabham BT45 (1976) - Grand Prix Historique de Monaco - Serie F
Bild Brabham BT46 - "Form follows function" und trotzdem (oder deswegen) schön, dank Oberflächenkühlern auf den Flanken
Bild Brabham BT46 - schön und schnell schon im Stand. Aber leider ein hitziger Charakter...
Bild Andretti im Lotus 79 am GP Spanien (1978)
Bild Lotus 79 von 1978 - der Wing-Car, der eine neue Ära einleitete
Bild Lotus 79 (1979) - mit Mario Andretti
Bild Brabham BT46 - Test mit den Oberflächenkühlern. Der Chefmechaniker von Alfa Romeo (rechts) schaut skeptisch
Quelle:
Logo Quelle
von ka******
26.05.2020 (18:48)
Antworten
Hallo,

ich bezog mich wohl rein auf die He 100 als Rekordmaschine.
Bei der He 100 D welche in einer kleinen Serie gebaut wurde gab es tatsächlich hinter dem Hauptfahrwerk einen Kühler.
Ich habe in meinem Archiv u.a. zwei Bilder von der He 100, einmal als Rekordmaschine mit reiner Oberflächenkühlung und dann eine (wohl gestellte) Nachtaufnahme einer 100 D mit deutlich sichtbarem Kühler.
von ka******
26.05.2020 (10:16)
Antworten
Hallo,

nur kurz zur Heinkel He 100:
Deren System zur Oberflächenkühlung hat tatsächlich funktioniert und die Flugleistungen insgesamt müssen auch im Vergleich zur Me 109 (BF 109) sehr gut gewesen sein.
Die He 100 hatte jedoch eine deutlich größere Reichweite als die Me 109.
Im Kampfeinsatz wäre die Oberflächenkühlung jedoch ungeeignet gewesen wie auch bei wassergekühlten Motoren ein Treffer im Kühler schnell fatal war.
Da war der luftgekühlte BMW 801 "härter im Nehmen".
Abgesehen davon ein für mich sehr interessanter Artikel.
Antwort von ta******
26.05.2020 (13:50)
Laut meinen Informationen (siehe u.a. auch Wikipedia- Artikel zur He100, der mir kompetent erscheint), hat sich die Kühlung nicht bewährt und musste durch zusätzlich ausfahrbare konventionelle Kühler ergänzt werden.
Der Autor
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!