Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
ZG Marktpreise Eigenwerbung
Bild (1/1): Goldie Gardner prüfte die neue Rekordstrecke sofort nach seiner Ankunft - aus seiner Sicht war die Strecke perfekt (© Archiv Karl Ludvigsen, 1939)
Fotogalerie: Nur 1 von total 21 Fotos!
20 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Empfohlene Artikel / Verweise

Markenseiten

Alles über MG

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
MG TC (1945-1949)
Roadster, 54 PS, 1250 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
MG TD (1949-1953)
Roadster, 54 PS, 1250 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
MG MGB (1974-1980)
Cabriolet, 95 PS, 1798 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
MG MGC (1967-1969)
Cabriolet, 145 PS, 2912 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
MG RV8 (1993-1996)
Cabriolet, 190 PS, 3947 cm3
 
Württembergische 2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Noch vor dem Krieg fuhr ein MG über 320 km/h - Geschwindigkeitsrekorde in Dessau

    Erstellt am 5. Juli 2020
    Text:
    Karl Ludvigsen
    Fotos:
    Archiv Karl Ludvigsen 
    (21)
     
    21 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 21 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    20 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Kurz vor Kriegsausbruch Im Sommer 1939 wurden noch einmal Geschwindigkeitsrekorde registriert. In Dessau, Deutschland, wurden durch die Briten, getrieben durch die Passion und die Fähigkeiten von Goldie Gardner, dem Gestaltungswillen von Reid Railton und den technischen Möglichkeiten von MG in Abingdon, nicht zuletzt aber dank der Unterstützung von Lord Nuffield, neue Rekorde für die Hubraumklassen 1,1 und 1,5 Liter erreicht. Dieser Artikel blickt zurück in die Dreissigerjahre und zeigt die Rekordfahrer und ihre Unterstützer auf vielen Bildern.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    Die Zukunftsaussichten sahen bedrohlich aus, als die Nuffield Group MG übernahm im Jahr 1935, eine kleine Firma mit beindruckenden Erfolgen im Rennsport. Gesamtverantwortlich war nun Leonard Lord. Sein Enthusiasmus für den Motorsport, egal ob auf zwei, drei oder vier Rädern, hielt sich in Grenzen. Bei einem frühen Besuch bei MG soll er nach einem Besuch der Rennsportabteilung gar gesagt haben: “Nun, dieses Zeug können wir wohl als erstes verschwinden lassen”. Im Konzern war nur Lord Nuffield, der frühere William Morris, wichtiger, er hatte schliesslich die Marken Morris, Wolseley, Riley und nun MG zusammengeführt. So wandte sich denn auch Major Arthur Thomas Goldie Gardner genau an diesen Mann im Jahr 1937, als er die Chance roch, in seiner Karriere einen Schritt vorwärts zu machen. Und diese Karriere war genau einem Thema gewidmet, nämlich Geschwindigkeitsrekorde zu brechen.

     
    13min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist exklusiv für unsere Premium-Mitglieder lesbar.

    Monats- oder Jahresabo
    Premium Light
    ab CHF 3.70
    ab EUR 3.30
     
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 13min)
    Zugriff auf alle 21 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
    Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
    Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
    Bestseller
    Jahresabo
    Premium PRO
    CHF 88.00
    EUR 79.00
     
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 13min)
    Zugriff auf alle 21 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
    Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
    Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
    Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
    inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»
    attraktive Verlängerungs-Angebote
    2-Jahresabo
    Premium PRO
    CHF 159.00
    EUR 145.00
     
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 13min)
    Zugriff auf alle 21 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
    Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
    Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
    Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
    inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online Marktplatz»
    attraktive Verlängerungs-Angebote
    8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
    Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Inspirationen aus Deutschland
    Kompletter Umbau
    Zurück nach Deutschland
    Rekordgeschwindigkeiten schon beim ersten Versuch
    Und noch ein erfolgreicher Versuch im Jahr darauf
    Umrüstung vor Ort auf eine grössere Hubraumklasse
    Eine Ingenieursleistung
    Geschätzte Lesedauer: 13min

    Alle 21 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Alle Kommentare

     
     
    ka******:
    07.07.2020 (08:42)
    Ein sehr interessanter Bericht zu den letzten Rekordfahrten auf der Reichsautobahn (RAB) bei Dessau vor dem Krieg.
    In den frühen 50er Jahren unternahm man in der DDR bzw. wie man damals sagte in der "sowjetisch besetzten Zone" nochmals Rekordfahrten mit einem weiß, nicht silber lackierten Rekordfahrzeug.
    Davon habe ich Filmaufnahmen und die zeigen daß es zumindest bis zu diesen späteren Rekordfahrten eine breite durchgehende Fahrbahn gab ohne
    Trennung in der Mitte.
    Was die Vorderrad-Bremsen anbelangt lies man die im Sinne der Gewichtseinsparung schon ab 1934 bei den Mercedes-Rekordwagen auf Basis des W 25 weg.
    Dann fiel mir auf, daß von der Seite betrachtet, die Karosserie des MG einer Tragfläche ähnelt.
    Das war damals bei fast allen Rekordfahrzeugen mit Stromlinienkarosserie so der Fall und hat bei höheren Geschwindigkeiten zu Auftrieb geführt.
    Hermann Lang hat das im Training auf der Avus 1937 erlebt als bei ca. 370 km/h der Vorderwagen sich anhob. Rudolf Caracciola und anschließend nochmals Hermann Lang hatten dasselbe "Erlebnis" bei den Rekordfahrten 1937 wo auch 50 kg Blei im Vorderwagen nichts halfen.
    Erst die Mercedes-Karosserie vom Januar 1938 hatte dann nach Windkanalversuchen eine auftriebsmindernde Form bekommen.
    Mit dieser Karosserie und dem großen 12-Zylindermotor vom W 125 wollte man schließlich im Spätsommer 1939 auf der RAB bei Dessau Rekordfahrten mit geplanten 485 km/h durchführen.
    Dazu existiert ein Schreiben von Mercedes an die Reifen-Firma Continental.
    In dem Bericht habe ich noch ein Detail vermisst.
    Bei den Rekordfahrten im Mai 1939 muß es wohl technische Probleme gegeben haben die man aber unbürokratisch und schnell mit Hilfe der Firma Junkers in Dessau gelöst hat.
    Das war insofern bemerkenswert weil Junkers ein Rüstungsbetrieb war und "Fremde" dort normalerweise keinen Zutritt bekamen.
    Wissen sie in der Redaktion da unter Umständen Näheres?

    Interessant wäre auch einmal ein ausführlicher Bericht zu den Rekordfahrten im Februar 1939.
    Hermann Lang schrieb 1953 in seinem Buch daß dazu drei Rekordwagen eingesetzt werden sollten, bislang bekannt sind jedoch nur zwei Rekordwagen wovon ein Rekordwagen, der mit der großen 12-Zylindermaschine vom Januar 1938 "geschwächelt" hat und keine Rekorde einfahren konnte.
    Es gibt noch die weißen Flecke ......
    ka******:
    07.07.2020 (12:36)
    I do remember an incident at the Dessau road that required help from Junkers but it was not on this occasion. The Germans made available to the MG team the garages and yard of the Dessau Police Station for their work. That is where they carried out the reboring and reassembly of the engine, one of the most remarkable feats in the history of record breaking. You can read more about the story of this great car and driver in my book 'Reid Railton - Man of Speed'.
    ka******:
    07.07.2020 (18:04)
    Nun habe ich mich nochmals schlau gemacht was die von mir erwähnten technischen Probleme anbelangt.
    Nachdem der Motor mit seinem ursprünglichen Hubraum von 1086ccm auf 1106 ccm aufgebohrt worden ist ergab sich das Problem daß am Halter für ein Nockenwellenlager eine schmale Schweißnaht gezogen werden mußte.
    Das wurde im außerhalb von Dessau gelegen Junkers-Flugmotorenwerk erledigt obwohl dort die Junkers JUMO 211-Flugmotoren für die noch geheime Ju 88 gefertigt wurden.
    Eine dieser Ju 88 flog dann etwas später wohl sehr langsam und tief über die Rekordstrecke welche dann John Dugdale mit seiner Leica ausführlich fotographiert hat.

    Trotz der angespannten politischen Situation wurde der englischen Rennmanschaft damals unbürokratisch geholfen um auch die Rekorde in der Klasse bis 1,5-Liter Hubraum fahren zu können.
    ka******:
    07.07.2020 (23:11)
    In the 1950ies Alex Xydias drove the MG Streamliner equiped with Mercury V8 on Socal dry lakes
    Strich 8:
    12.07.2020 (10:43)
    Korrektur eines Tippfehlers im folgenden Satz:
    Aber am 11. August 1938 traf die Meldung ein, dass die neue Strecke nicht bereit war und dass das Autobahnteilstück bei Frankfurt nach dem Unfall von Bernd Rosemeyer im Auto Union im Januar 1958 als nicht mehr tauglich gesehen wurde.
    Der tödliche Unfall geschah am Freitag den 28. Januar 1938 und nicht 1958.
    Rosemeyers Rekord war für fast 80. Jahre die höchste auf einer öffentlichen Straße gefahrene Geschwindigkeit. Erst am 4. November 2017 fiel auf einem abgesperrten Highway in Nevada dieser Rekord.
    Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
    12.07.2020 (10:46)
    Danke für den Hinweis und den Korrekturvorschlag, den wir natürlich gerne sofort umgesetzt haben.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Empfohlene Artikel / Verweise

    Markenseiten

    Alles über MG

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    MG TC (1945-1949)
    Roadster, 54 PS, 1250 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    MG TD (1949-1953)
    Roadster, 54 PS, 1250 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    MG MGB (1974-1980)
    Cabriolet, 95 PS, 1798 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    MG MGC (1967-1969)
    Cabriolet, 145 PS, 2912 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    MG RV8 (1993-1996)
    Cabriolet, 190 PS, 3947 cm3
    Swiss Classic Award 2020
    Swiss Classic Award 2020