Daetwyler gegen Caracciola und Co. am Preis von Bern 1952

Erstellt am 8. Februar 2011
, Leselänge 3min
Text:
Bernhard Brägger
Fotos:
BB-Archiv 
2

Natürlich wollte ich, Bernhard Brägger, Willy Peter Daetwyler auch an einem Rundstreckenrennen im Einsatz sehen. Dazu drängte sich der Grand Prix auf der Bremgartenstrecke auf. Die Werbetrommel für das grösste eidgenössische Motorsportspektakel 1952 wurde auch im Kandertal gehört und ich musste mit meinem Drängen meine Eltern ziemlich genervt haben. Jedenfalls stiess ich auf völlig tauben Ohren. Schmollend zog ich mich in einen finsteren Winkel unseres Hauses zurück. Und als ich am Rennsamstag vom 17. Mai zu allem Unglück noch zu einem Krankenbesuch im Inselspital in Bern verknurrt wurde, war meine Stimmung endgültig im Eimer. Nur aus weiter Ferne sah ich die Rennwagen zum Start vorfahren und der Sound der damaligen Renn- und Sportwagen drang nur schwach durch die dicke Verglasung. Hart waren sie, die Erziehungsmethoden in den 50er-Jahren! So musste ich am Montag aus der Tageszeitung „Der Bund“ vom unsäglichen Pech meines Idols erfahren.

Erstmals seit 1939 erschien Mercedes-Benz wieder in Bern. Rudolf Caracciola, Hermann Lang, Karl Kling, Fritz Riess! Was für Namen – die ganz grossen aus dem Mercedes-Benz-Rennstall des Alfred Neubauer. Alle auf den brandneuen 300 SL-Coupés, den 6-Zylindern mit 170 PS. Daetwyler erhielt von Ferrari den Typ 340 America mit dem 4,1-Liter-V-12-Motor geliehen. Im Training zum „Preis von Bern“ fuhr der Zürcher auf dem 260 PS starken Werkswagen die Deutschen in Grund und Boden. 5 Sekunden vor Kling, dann Caracciola, Lang und der Engländer Parnell auf Aston Martin. Das heizte das Publikumsinteresse an. „Der Grosse Preis der Schweiz“, das Rennen der Grand-Prix-Wagen mit Fahrern wie Taruffi, Farina, Manzon und den beiden Schweizern Fischer und de Graffenried wurde regelrecht zum „Petit Prix“ degradiert.

Sonntag 13.50 Uhr. Rennleiter Massara senkte die Startflagge. Das Feld preschte an der Tribüne vorbei und entschwand in Richtung Kieswerk – ausser einem. Richtig, der  Ferrari. Kaum gestartet, blieb er schon liegen und musste zur Seite geschoben werden. Aus! Ob Daetwyler das Desaster selber verschuldete oder ob ein mechanischer Defekt vorlag? Spekulationen machten die Runden, sorgten für Schlagzeilen. Tagelang! Das Rennen gewann Karl Kling. Doch dies war für mich ohne Bedeutung mehr, abgesehen davon, dass ich den Zusammenhang zwischen Gasgeben, Einkuppeln und einer gebrochenen Antriebswelle sowieso nicht verstand.

Erstmals hörte ich an diesem GP von einem Rennfahrer Rudolf Caracciola und seinem schweren Unfall im Mercedes auf der Anfahrt zur berüchtigten Forsthauskurve. Caracciola raste wahrscheinlich wegen defekter Bremse gegen einen Baum. Schwere Schenkelfrakturen bedeuteten das Ende der Karriere dieses außergewöhnlichen Rennfahrers. Caracciola sollte mir erst 20 Jahre später zum Begriff werden – damals als ich begann, mich mit den Klausenrennen in den 20er- und 30er-Jahren zu beschäftigen.

Im Grossen Preis der Schweiz holte sich der Schweizer Rudolf Fischer hinter Piero Taruffi (beide auf Ferrari 500) den sensationellen 2. Rang.

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 390 PS, 4943 cm3
Coupé, 479 PS, 2916 cm3
Coupé, 300 PS, 3285 cm3
Cabriolet, 260 PS, 3285 cm3
Coupé, 300 PS, 3967 cm3
Cabriolet, 300 PS, 3967 cm3
Coupé, 320 PS, 4390 cm3
Coupé, 255 PS, 2926 cm3
Coupé, 205 PS, 2926 cm3
Targa, 255 PS, 2926 cm3
Targa, 255 PS, 2926 cm3
Coupé, 270 PS, 3185 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Zürich, Schweiz

044 250 52 92

Spezialisiert auf Rolls-Royce, Bentley, ...

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Heilbronn, Deutschland

+49 7066 94 11 00

Spezialisiert auf Lancia, Ferrari, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.