128

Fotogalerie «Zehn Autos von besonderer Schönheit - ausgestellt im Museum of Modern Art vor 60 Jahren»

Im Jahr 1953 selektierte das “MoMa” zehn Autos, und lud das Publikum zu einer “nicht kommerziellen Autoausstellung” nach New York ein, die dem Fahrzeug-Design jener Zeit huldigte. Kurator Arthur Dexler präsentierte amerikanische, italienische, französische, englische und deutsche Automobile der Marken Porsche, Aston Martin, Simca, Siata, Lancia, Cunningham, Nash-Healey, Ford, Studebaker und MG und löste damit sicher Diskussionen über Qualität und Zukunftsorientierung von Karosseriegestaltungen aus. Dieser Bericht schildert die Umstände der damaligen Ausstellung und zeigt alle zehn präsentierten Fahrzeuge auf über 100 historischen und aktuellen Bildern, ergänzt mit vielen Fahrzeugprospekten und dem originalen Ausstellungskatalog von 1953.

3 / 128 Bilder sehen Sie grösser, aber...

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?

Sie können zwar die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick etwas grösser sehen, aber so richtig gross sehen Sie alle Bilder nur mit einer Premium-Mitgliedschaft (ab CHF 3.70 / € 3.30 pro Monat).

Probieren Sie es aus!

Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Zudem kämen Sie in den Genuss folgender Premium-Vorteile:

Zugriff auf über 3600 Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder auf zwischengas.com, in Originalauflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv (inkl. «auto motor und sport», «Automobil Revue», ...)
Zugriff auf alle aktuellen Fahrzeugbewertungen (Daten von Classic Data)
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 55'000+ Einträgen
PRO Vorteil: Möglichkeit, Online-Werbung abzuschalten
PRO Vorteil: Artikel als PDF drucken
PRO Vorteil: Fahrzeug-Bewertungsverläufe pro Zustand sehen
PRO Vorteil: Original-JPG von allen Bildern aufrufbar sowie Original-Auflösung aller Faksimiles als PDF
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop

Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.

Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:

Wollen Sie folgende Fotos auch grösser anschauen?

Cunningham  (1953) - Vignale-Eleganz auf amerikanischem Chassis - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham  (1953) - das geschlossene Cabriolet von Vignale - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham C 3 (1953) - schön gestaltetes Interieur, gesehen am Genfer Automobilsalon 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham Vignale (1953) - das schön gearbeitete Interieur - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham Chrysler Firepower Cabriolet Vignale (1952) - auf einer Skizze von Giovanni Michelotti (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham C3 (1952) - der Entwurf von Michelotti (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham Continential Coupé (1953) - wunderschöne Karosserie, gezeichnet von Michelotti, gebaut von Vignale (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham C4 (1952) - das elegante Coupé von Vignale (© Archiv Automobil Revue)
Cunningham  (1953) - der Motor stammt von Chrysler und hat acht Zylinder in V-Form (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète Facel Convertible (1953) - nur zwei Cabriolets wurden gebaut (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1951) - die Karosserie sah schneller als, als der Wagen mit dem Vedette-Motor rennen konnte (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1952) - die elegante Karosserie wurde bei Facel gebaut (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - der 2,2 Liter grosse V8-Motor stammte vom Vedette (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - die Firma Facel baute die elegante Karosserie (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - hinreissend elegantes Coupé (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - Karosserie von  Facel-Metallon (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - Prospekt-Illustration (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1954) - die 3,9-Liter-V8-Version 'Monte Carlo' an einem Concours d'Elegance (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1954) - das Modell Monte-Carlo mit 3,9-Liter-V8-Motor (© Archiv Automobil Revue)
Ford Comète (1953) - ausgestellt am Pariser Autosalon des Jahres 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1951) - die frühen Coupés waren alle rechtsgelenkt (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1951) - die Version mit 1991 cm3 ausgestellt am Turiner Autosalon von 1951 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1951) - Heckansicht eines frühen GT, ausgestellt am Turiner Autosalon von 1951 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - an der Karosserie änderte sich über Jahre kaum etwas (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - Coupé der Serie 3 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - funktionale Coupé-Karosserie (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1954) - Heckansicht des Coupés (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1953) - in den späteren Jahren verschwand der Begriff B20 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1954) - ein Modell spielte eine bedeutende Rolle im Film "Il Sorpasso" (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1954) - kaum verändert gegenüber früheren Versionen (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1954) - nur die erste Serie hatte unverchromte Stossfänger (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1955) - gedrungene Gestalt (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1956) - die hohe Gürtellinie war charakteristisch (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia (1956) - die Aurelia spendete die technische Basis für die Flaminia (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1952) - die frühen Aurelias waren alle rechtgelenkt, gesehen am Genfer Automobilsalon von 1952 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1952) - gesehen an der Mille Miglia 1952, sportliches Cockpit mit Mittelschalthebel (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - auf dem Genfer Automobilsalon von 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia Coupé Beutler (1953) - mit schlanken Fensterpfosten, gestaltet von den Gebr. Beutler - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - die markante Form, Aufgenommen am Genfer Automobilsalon 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B53 (1953) - mit schön gestaltetem viertürigen Aufbau von Pininfarina - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - ein Serie-3-Coupé am Genfer Automobilsalon von 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B20 GT (1953) - aufgenommen in den Neunzigerjahren (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1956) - Lenkrad und Armaturenbrett eines Neuwagens (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1956) - Interieur eines linkgelenkten Lancias (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia GT 2500 (1956) - das Armaturenbrett war lackiert (© Archiv Automobil Revue)
Lancia Aurelia B 20 GT 2500 V Serie (1956) an der Mille Miglia 2013 (© Samuel Szepetiuk, 2013)
Nash-Healey Coupé (1953) - das Coupé war eine von wenigen echten Neuerscheinungen am Salon - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Nash Healey (1952) - von Pininfarina eingekleidetes, ausserordentlich elegantes Cabriolet, nach vielen Jahren der erste offene Sportwagen amerikanischer Herkunft (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - die elegante Schöpfung von Pininfarina feiert in Genf Premiere - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - die Eleganz des Pininfarina-Designs (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - fast zeitlose Silhouette (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey LeMans Hardtop Sports Car (1954) - eine weitere Variante des schönen Sportwagns (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - der Jetfire-Motor im Testwagen (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Convertible (1952) - Lenkrad und Armaturenbrett ds Cabriolet, gesehen am Genfer Automobilsalon 1952 (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Convertible (1952) - Blick unter die Motorhaube am Genfer Automobilsalon 1952 (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - damit war man elegant angezogen (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - attraktives Fahrzeugdesign (© Archiv Automobil Revue)
Nash-Healey Coupé (1953) - Blick in das Interieur eines Testwagens (© Archiv Automobil Revue)
Nash Healey (1952) - hübsches Cabriolet, gezeichnet in den Pininfarina-Studios (© Archiv Automobil Revue)
Nash Healey (1952) - hübsches amerikanisches Cabriolet (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 1500 (1953) - bei Probefahrten anfangs der Fünfzigerjahre (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 1600 Super (1958) - das Modell entwickelte sich stetig weiter (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 1600 Super (1958) - nun mit 1,6-Liter-Motor (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 Speedster (1957) - die vor allem für die Amerikaner entwickelte Variante (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 Speedster (1956) - ausgestellt am Autosalon von Turin im Jahr 1956 (© Archiv Automobil Revue)
Porsche 356 A Carrera Coupé (1956) - das Carrera-Coupé des Modelljahres 1956 (© Archiv Porsche AG, 1956)
Porsche 356 A Coupé (1956) - ohne Knickscheibe und mit schönen Rundungen (© Archiv Porsche AG, 1956)
Porsche 356 Cabrio (1954) - ein früher 356-er (© Archiv Porsche AG, 1954)
Porsche 356 Coupé (1954) - elegant und zweckorientiert, ohne Firlefanz (© Archiv Porsche AG, 1954)
Porsche 356 1500 Super (1952) an der Mille Miglia 2013 (© Daniel Reinhard, 2013)
Siata Daina 1400 (1951) - gebaut von Stabilimenti Farina (© Archiv Automobil Revue)
Siata Daina Coupé Stabilimenti Farina (1951) - überaus elegantes Coupé (© Archiv Automobil Revue)
Siata Daina Gran Turismo 1400 (1950) - die 1400-er und 1800-er-Version sahen gleich aus (© Archiv Automobil Revue)
Siata Daina Sport Coupé 1800 (1953) - angeboten als Lot 334 an der Versteigerung von RM Auctions in Monaco am 12. Mai 2012 (© Tim Scott ©2012 Courtesy of RM Auctions, 2012)
Siata Daina Sport Berlinetta (1952) an der Mille Miglia 2013 (© Daniel Reinhard, 2013)
Simca 8 Cabriolet Sport (1950) - das elegante Cabriolet auf Simca 8 Basis (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1950) - hübsches Auto schön abgelichtet (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1951) - das Design erinnert an die Cisitalia-Fahrzeuge der Zeit (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1951) - deutlich sichtbare Ponton-Form (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport (1949) - an einer Autoausstellung (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport (1949) - hübsches Coupé (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport Coupé (1950) - Karosserie produziert von Facel-Metallon in Paris (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1950) - die Linienführung erinnert sehr an den Cisitalia (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport (1949) - Michel Ganthier vom Simca-Werk (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Super Sport (1951) - Teilnehmerfahrzeug an der Mille Miglia 1951, aufgenommen in den Achtzigerjahren (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1950) - ausserordentlich hübscher Sportwagen (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport (1949) - das Cabriolet am Genfer Automobilsalon von 1949 (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Sport (1949) - am Genfer Automobilsalon von 1949 (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1952) - am Pariser Automobilsalon 1952 (© Archiv Automobil Revue)
Simca 8 Cabriolet Sport (1950) -Abbildung aus einem Verkaufsprospekt (© Zwischengas Archiv)
Simca 8 Sport (1950) - bei Facel gebautes Cabriolet auf Simca-8-Basis, zu kaufen für 62'500 Euro (Techno Classica 2013) (© Bruno von Rotz, 2013)
Studebaker Commander Coupé (1953) - europäische Designeinflüsse beim amerikanischen Coupé - stilisiert mit dem Eifelturm in Hintergrund (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander Hardtop (1953) - mit der niedrigsten Höhe aller amerikanischen Autos der Zeit - Verkaufsargument anno 1953, auch eine mechanische Lenkhilfe war erhältlich (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander Starliner Hardtop Convertible (1953) - erhältlich in 10 Uni- und 10-Zweiton-Farbkombinationen (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander (1953) - Abbildung aus dem Verkaufsprospekt (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander (1953) - gewann den ersten Preis beim Concours d'Elegance Automobile (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander Coupé (1953) - die neuen Linien sagen dem Schweizer Publikum zu - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Studebaker Commander (1953) - perfekte Symbose von Technik und Design - am Automobilsalon in Genf 1953 (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1950) - die Karosserie wurde von Aston Maritn selber gebaut (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1950) - nur die ersten 49 Exemplare hatten einen dreiteiligen Kühlergrill (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1952) - 108 PS für 30'200 Franken (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1952) - an einen solchen Wagen kann man sich schon stolz anlehnen (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 'Vantage' (1951) - das Doppel-Nockenwellen-Vantage-Aggregat (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 'Vantage' (1951) - fertiggestellte Karosserie (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1952) - am 22. Automobilsalon in Genf (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1951) - Chassis wird an der London Motorshow 1951 gezeigt (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 (1950) - Interieur (© Archiv Automobil Revue)
Aston Martin DB 2 Vantage (1952) - am Start in der Sportwagenklasse  - Gaisbergrennen 2013 - Berglauf auf den Gaisberg am Freitag (© Daniel Reinhard, 2013)
Arnolt MG Midget (1953) (© Archiv/Werk, 1953)
Arnolt-MG TD (1952) - aus dem Schaffen von Bertone (© Archiv Bertone, 1952)
MG Arnolt 1500 (1955) - diese Rarität wird auch zum entsprechenden Preis angeboten - am OTM Fribourg 2013 (© Bruno von Rotz, 2013)
Cisitalia 1100 (1952) - atemberaubendes Design von Pinin Farina (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 Cabriolet Gran Sport (1952) - Sieger beim Premio Villa d'Este (Jahr nicht eindeutig bestimmbar) (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 Cabriolet Gran Sport (1952) - Sieger beim Premio Villa d'Este (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 (1947) - am Start des GP Turin 1947 (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 (1947) - beim GP Turin 1947 (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 (1950) - an der Mille Miglia (Jahr nicht eindeutig bestimmbar) (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 (1948) - bei einer Schönheitskonkurrenz am Pincio in Rom (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 D (1952) - ausgestellt am Genfer Automobilsalon 1952, 2,8 Liter Hubraum und vier Zylinder (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 D (1952) - ausgestellt am Genfer Automobilsalon 1952  (© Archiv Automobil Revue)
Cisitalia 202 (1950) - zeitlose Schönheit, auch als Cabriolet (© Archiv Automobil Revue)
Bentley R Type 2-Door Sports Saloon (1953) - für den Selbstfahrer gedacht (© Archiv Automobil Revue)
Bentley R Type Sports Saloon (1954) - von Bentley mit einem "essentially practical" Design hergestellt (© Archiv Automobil Revue)
Bentley Two Door All-Metal Saloon Mark VI (1952) - mit einer Karrosserie von  Mulliner (© Archiv Automobil Revue)
Bentley R Type Sports Saloon (1953) - auf dem Genfer Automobilsalon 1953 (© Archiv Automobil Revue)

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.