Angebot eines Partners

Wie der Enzmann 506 zu seinem Namen kam

Erstellt am 12. Oktober 2011
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Archiv Enzmann 
12

Die Gebrüder Enzmann hatten im Jahre 1956 bereits ihre ersten Sportwagen fertiggestellt. Auf das Volkswagen-Chassis stülpten sie, ähnlich wie das Dannenhauer und Stauss beim DKW Monza machten, eine Kunststoffkarosserie und eine Reihe innovativer Ideen. Ziel war es, soviel Gewicht wie möglich einzusparen und damit die Fahrleistungen zu steigern. Folgerichtig liess man das Dach, aber auch herkömmliche Türen weg. Das Resultat, eben der Enzmann, sollte eigentlich als VW-Enzmann mit VW-Emblem verkauft werden, doch der Volkswagenchef Nordhoff opponierte dagegen.

Enzmann 506 (1957) - auf dem Stand der IAA von 1957
Copyright / Fotograf: Archiv Enzmann

Grosser Auftritt an der IAA 1957

Im Sinne einer Marktoffensive mieteten sich die Brüder Enzmann für 1957 einen Stand auf der Internationalen Automobil Ausstellung Frankfurt. Der Stand trug die Nummer “506” und so entschloss man sich, den Enzmann nicht einfach “Enzmann”, sondern eben “Enzmann 506” zu nennen.

Die Fahrzeuge wurden auf Achse nach Frankfurt gefahren und der Stand für den weissen Wagen vorbereitet. Der Boden wurde von den Gebrüdern Enzmann zuerst einmal geputzt und dann eingeschwärzt. Dies liess den weissen Wagen besonders edel wirken und zudem führten dann die Spuren der Besucher jeweils vom Enzmann-Stand weg.

Enzmann 506 (1957) - der Stand wird für den Auftritt des Enzmann vorbereitet, die Gebrüder Enzmann schwärzen den Boden ein
Copyright / Fotograf: Archiv Enzmann

Die Besucher zeigten sich denn auch sehr interessiert und klopften die Karosserie eifrig ab, um zu prüfen, ob sie denn auch wirklich aus Kunststoff bestehe. Als sie das gleiche dann auch bei Produkten der Firma Rometsch und anderen deutschen Kleinserienherstellern machten, setzte es manche Beule in den fragilen Alukarosserien.

Enzmann 506 (1957) - der weisse Enzmann auf dem Stand der IAA 1957, die Standnummer gab ihm den Namen
Copyright / Fotograf: Archiv Enzmann

Einer der wenigen Nachkriegs-Autohersteller der Schweiz

Mit der IAA kam auch der Erfolg, die Gebrüder Enzmann konnten eine beeindruckende Menge ihrer sportlichen Volkswagen-Hybride verkaufen, einige Fahrzeuge wurden auch mit Porsche-Motor ausgerüstet und viele “Enzmänner” taten auch im Renneinsatz Dienst. Im Gegensatz zu den ersten Jahrzehnten gab es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kaum mehr Automobilhersteller in der Schweiz, wenn man einmal von Monteverdi und anderen Nischen-Herstellern absieht.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Porsche 911 Carrera Cabrio Jubilee Edition (1988)
Mercedes 280 SL W113 1. Hand (1968)
Mercedes 200 D Heckflosse (1968)
Jaguar 420 (1968)
+49 6737 31698 50
Undenheim, Deutschland

Erfolg hielt nicht ewig

Der Erfolg der kleinen Sportwagenschmiede hielt aber nicht ewig an. Im Jahre 1968 wurde die Fahrzeugproduktion eingestellt, denn die Beschaffung der notwendigen VW-Chassis wurde durch den Hersteller erschwert, respektive verunmöglicht. Rund 100 Fahrzeuge waren bis zu diesem Zeitpunkt gebaut und verkauft worden.

Erst vor wenigen Jahren begann man wieder, entlang der alten Ideen moderne Oldtimer herzustellen.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Empfohlene Artikel / Verweise

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.