Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
FridayClassic20
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Die britische Automarke Humber hat eine reichhaltige Geschichte in den verschiedensten Bereichen. So beschäftigte man sich neben den Automobilen auch mit Motorrädern und gar der Luftfahrt. Im letztgenannten Bereich konnte sich Humber aber nie wirklich durchsetzen. Dafür aber in den Bereichen Automobil und Motorrad umso mehr. Seien es Privatkunden oder auch Armeen aus den verschiedensten Ländern - Humbers Kundenstamm war weitläufig. Trotz des Erfolges dieser Marke können sich heute nicht mehr viele Menschen an diese erinnern. Dieser Bericht bringt ihnen die Geschichte von Humber näher, ergänzt durch viele Bilder und jeder Menge Verkaufsprospekte aus den unterschiedlichsten Jahrgängen.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Humber - Die Geschichte eines Briten, der amerikanischer Europäer wurde (Fotogalerie)

Foto Galerie

1 / 31 Bilder sehen Sie grösser, aber...
Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können zwar die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick etwas grösser sehen, aber so richtig gross sehen Sie alle Bilder mit einer Premium-Mitgliedschaft (ab CHF 3.70 / € 3.30).
Probieren Sie es aus!
Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Zudem kämen Sie in den Genuss folgender Premium-Vorteile:

Zugriff auf über 3600 Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder auf zwischengas.com, in Originalauflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv (inkl. «auto motor und sport», «Automobil Revue», ...)
Zugriff auf aktuelle Fahrzeugbewertungen (Daten von Classic Data)
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
Weitere Premium-Vorteile sind hier zusammengefasst.

 

Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/1): Humber Humberette (1900) - Das erste Auto von Humber, welches in Coventry gebaut wurde. Angetrieben von einem Einzylinder 5 PS-Motor mit Wasserkühlung. (© Archiv Automobil Revue)Bild (1/1): Humber Humberette (1900) - Das erste Auto von Humber, welches in Coventry gebaut wurde. Angetrieben von einem Einzylinder 5 PS-Motor mit Wasserkühlung. (© Archiv Automobil Revue)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Humber Humberette (1900) - Die Humberette hatte bereits 1900 ein Einspeichen-Lenkrad, wie es in der DS-Baureihe von Citroën in den 50er-Jahren wieder auftauchte. (© Archiv Automobil Revue)
Humber 18/22 (1910) - Einen Regenschutz in Form eines Daches gab es damals noch nicht. Hierfür musste man selbst sorgen. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Cabriolet (1922) - Sieht ähnlich aus wie die 18/22, aber hat diesmal ein Dach! (© Archiv Automobil Revue)
Humber Humberette (1903) - Sam Wright in einem Humber auf Probefahrt (© Archiv Automobil Revue)
Humber Pullman Limousine (1930) - Aussergewöhnlich langer Radstand von 3.35 Meter (© Archiv Automobil Revue)
Humber 16/60 Foursome Drophead Coupé (1935) - Elegantes Cabrio aus den 30er-Jahren. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Snipe 80 Six Light Saloon (1935) - Snipe bedeutet "Schnepfe" auf Deutsch. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1938) - Auch hier ist das Platzangebot im Inneren gut, aber im Vergleich zum Snipe 80 ist er etwas knapper ausgefallen. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1938) - Blick in das Innenleben einer der "Schnepfen". (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1954) - Auch im kleineren Modell ist noch ausreichend Platz (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1954) - fährt mit sechs Personen an Bord über 140 km/h schnell (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1954) - Kompaktlimousine (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1954) - mit Blueribon-Motor und 116 BHP (© Archiv Automobil Revue)
Humber Hawk Estate Car (1957) - Ausreichend Stauraum, auch für grössere Reisen. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe - Licht, Luft und Luxus - Genfer Autosmobilsalon 1959 (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1958) - Das Fahrzeug wirkt von allen Seiten formschön und war edel verarbeitet. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1959) - Elegante Zweifarbenlackierung (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe 3 Litre (1959) - elegant und nicht unsportlich (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1960) - klassische Linienführung (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe Estate Car (1961) - als Kombi besonders praktisch (© Archiv Automobil Revue)
Humber Imperial (1965) - Spitzenmodell der Rootes-Gruppe mit 137 PS und Getriebeautomatik - Genfer Automobilsalon 1965 (© Archiv Reinhard / Max Pichler, 1965)
Humber  -  mit weit öffnenden Türen für den leichteren Ein- und Ausstieg - am Autosalon 1961 in Genf (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1962) - mit sporltichen Doppelscheinwerfern (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1963) (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1960) - Während die älteren Modelle noch eine Kühlerfigur aufwiesen, verzichtete man Anfangs der 60er-Jahre darauf. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1961) - Mit den Jahren ist auch die Beinfreiheit auf den hinteren Plätzen gewachsen. (© Archiv Automobil Revue)
Humber Super Snipe (1961) - Panoramaheckscheibe (© Archiv Automobil Revue)
Humber Sceptre (1963) - Neuerscheinung mit derselben Karosserieschale wie der Singer Vogue (© Archiv Automobil Revue)
Humber Sceptre (1963) - kompakt und komfortabel (© Archiv Automobil Revue)
Sunbeam Sceptre (1968) - die Limousine wurde parallel zum Rapier gebaut und auch unter der Marke Humber verkauft (© Archiv Automobil Revue)
 
FridayClassic20
FridayClassic20