Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/4): Ford Capri 2.8 Injection (1982) - sofort erkennbar (© Daniel Reinhard, 2016)
Fotogalerie: Nur 4 von total 84 Fotos!
80 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Multimedia

Markenseiten

Alles über Ford

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Ford (D) Capri III 2.8 Turbo (1981-1982)
Coupé, 181 PS, 2772 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Ford (D) Capri III 2.8i (1981-1984)
Coupé, 160 PS, 2772 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Ford (D) Capri III 2.3 (1978-1984)
Coupé, 114 PS, 2294 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Ford (D) Capri III 1.6 (1978-1984)
Coupé, 68 PS, 1593 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Ford (D) Capri III 2 (1979-1984)
Coupé, 101 PS, 1993 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Surber US Car Center
 
 
HAIRPIN - Lumbar & Side Support: HAIRPIN - Lumbar & Side Support
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Ford Capri 2.8 Injection - ein sportlicher letzter Mohikaner

    8. November 2016
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (49)
    Ford Motor Company 
    (2)
    Archiv 
    (33)
     
    84 Fotogalerie
    Sie sehen 4 von 84 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    80 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Im Jahr 1969 gab Ford den Autofahrern in Europa einen Grund zum Träumen, denn am 21. Januar jenes Jahres wurde der Ford Capri präsentiert und das sportlich gezeichnete Coupé mit langer Haube und kurzem Heck raubte fortan vielen Autokäufern den Schlaf. 12 Jahre später war der Glanz des Capri zwar etwas verblasst, doch die Ford-Ingenieure verschafften dem Familiensportwagen durch Einbau eines 160 PS starken Sechszylinders neuen Schub.

    Ford Capri 2.8 Injection (1982) - er war ja der Vetter des berühmten Mustangs
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Ein Mini-Mustang

    Die erste Ausgabe des Ford Capri glänzte weder durch innovative Motorentechnik noch durch ausgeklügelte Fahrwerkskonzepte. Der Capri war ein einfach konzipiertes und alltagstaugliches Coupé für die kleine Familie, das mit sportwagenmässigem Design und viel Auswahlmöglichkeiten für wenig Geld Autoindividualität offerierte.

    Ford Capri (1969) - diese Werbeillustration schafft die Verbindung mit Erfolg und Flugtechnik
    © Zwischengas Archiv

    Dem Leistungshungrigen wurde anfangs der Siebzigerjahre mit dem RS 2600 ein Gerät in die Hand gegeben, mit dem man Porsches versägen konnte und auf der Autobahn zu den Schnellsten gehörte. Die Aufgabe des RS 2600 war es aber vor allem, die Homologationshürde für den Gruppe-2-Tourenwagen-Rennsport von 1000 Serienfahrzeugen zu überschreiten, was dem mit mechanischer Kugelfischer-Einspritzung ausgerüsteten Sechszylinder problemlos gelang.

    Sorgsame Modellpflege

    Im Februar 1974 wurde nachgebessert, als Capri II überzeugte das Coupé nunmehr mit einer praktischen Heckklappe, umklappbarer Fondsitzbank, neuen Motoren und einem geglätteten Design. Es durfte nun etwas mehr Luxus sein und die Motoren brachten es bis 138 PS (im Falle des Dreiliter-Modells).

    Ford Capri S (1976) - Capri II S-Modell mit offenen Türen und geöffnetem Motorraum und Kofferraum - gut sichtbar die innovative Heckklappe
    © Zwischengas Archiv

    Die Luft um den Capri wurde allerdings zunehmend dünner und selbst die Rennsporterfolge (u.a. Tourenwagen-Europameister 1971/1972, Deutscher Rennsportmeister 1972/1973) konnten die Absatzzahlen im Gegenwind der GTI-Generation nicht genügend stützen.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     

    Die dritte Generation

    Im März 1978 debütierte die dritte Generation des Ford Capri. Sie verfügte einmal mehr über eine modifizierte Karosserie, wobei vor allem die neue Front mit Doppelscheinwerfern und der aerodynamisch günstige Lamellengrill auffielen. Dank vieler Änderungen konnte der cw-Wert von 0.405 auf 0.386 gesenkt werden, sicherlich ein guter Wert für das in die Jahre gekommene Coupé. Immerhin wies der Porsche 928 damals einen cw-Wert von 0.438 auf. 

    Ford Capri (1979) - das S-Modell von 1979
    © Zwischengas Archiv

    Als Motoren wurden vorderhand Vierzylinder- und Sechszylinder-Aggregate mit 1,6 bis 2,3 Liter Hubraum angeboten. Am grundsätzlichen Layout des bereits neunjährigen Sportwagen wurde nicht gerüttelt.

    Die Preise lagen um die 18’000 DM oder ähnlichen Beträgen in Franken, der Capri war teurer, aber nicht teuer geworden.

    Neues Spitzenmodell

    Auf dem Genfer Automobilsalon von 1981 debütierte dann ein Modell, das sogar Sportwagenfans zum Grübeln brachte. Mit 160 PS aus 2.8 Litern Hubraum katapultierte sich der Capri 2.8 Injection direkt zwischen Alfa Romeo GTV6, Mazda RX-7, Opel Monza 3.0 E, Porsche 924 und Mitsubishi Starion EX, preislich aber lag er trotz guter Ausstattung mit DM 25’950 oder CHF 25’890 günstiger als die Alternativen aus Italien, Japan oder Deutschland.

    Ford Capri (1981) - ein Capri III mit Einspritzung
    © Zwischengas Archiv

    Mit seinen Recaro-Sitzen, dem komplett instrumentierten Armaturenbrett und sogar einem ohne Aufpreis gelieferten Autoradio machte der Ford in den Verkaufsräumen sicherlich eine gute Falle, wie langweilig wirkte da manche Kompaktlimousine im Vergleich.

    Schliesslich war der Capri trotz seines Alters von nunmehr 12 Jahren ein echtes Sportcoupé geblieben, das trotz hinterer Starrachse dank stetiger Modellverfeinerung beim Fahren immer noch viel Spass bereitete.

    Kein RS 2600 Nachfolger

    Obschon sich der Vergleich aufdränge, wollte der 2.8 Injection kein direkter Nachfolger des legendären RS 2600 sein. Er war deutlich komfortabler und alltagszahmer geraten, allerdings ohne deswegen deutlich im Temperament abzufallen. In 8,2 Sekunden spurtete der Capri mit Bosch-K-Jetronic von 0 auf 100 km/h, die Spitze wurde von AMS mit 208,7 km/h gemessen. Mit diesen Fahrleistungen sah der Capri gegenüber der Konkurrenz gut aus, nur der GTV6 enteilte ihm auf der Autobahn.

    Ford Capri RS 2600 (1973) - mit Doppelscheinwerfern und Zweifarbenlackierung
    © Zwischengas Archiv

    Im Verbrauch sah es weniger gut aus. 14,7 Liter verbrauchten die AMS-Testfahrer pro 100 km, ein Porsche 924 schaffte das Pensum dagegen mit 9,6 Litern. Kein Wunder kreidete Werner Schruf von AMS dem Capri allzu unbescheidene Trinksitten an, während die Kollegen aus der Schweiz das Gaspedal offenbar weniger forsch bedienten und “nur” 12,1 Liter im Schnitt verbrauchten, was sie gegenüber den 17 Litern, die ein RS 2600 bei beherzter Fahrweise verbrannte, als Fortschritt erachteten.

    Ausgereiftes Fahrverhalten

    Eine hintere Starrachse gehörte in den Achtzigerjahren sicherlich nicht mehr zum guten Ton. Trotzdem schlug sich der Ford Capri 2.8 Injection in den Tests überraschend gut. Die Automobil Revue notierte:

    “Im Laufe der Jahre hat der Ford Capri eine ständige Weiterentwicklung vor allem auf dem Fahrwerksektor durchgemacht. Gab es beim RS 2600 im Jahre 1971 hauptsächlich noch den mangelnden Gerädeauslauf bei hohen Tempi, das übermässige Untersteuern in engen Biegungen, das  ständige Abheben des kurveninneren Antriebsrades beim Beschleunigen aus Kurven heraus sowie die brettharte Federung zu bemängeln, so sind heute beim 2.8 Injection in all diesen Punkten durchwegs Verbesserungen zu notieren. Mitverantwortlich dafür dürften nicht zuletzt die Flachreifen der Serie 60 (Verhältnis Reifenhöhe/Reifenbreite 0,6:1) von Pirelli (P7) bzw. Goodyear (NCT) sein. Sie sorgen für ausgezeichneten «Grip» bei Blitzstarts, aber auch für ein erfreulich ausgewogenes Kurvenverhalten bei hohem Tempo.

    Ford Capri (1981) - trotz ausgewogener Gewichtsverteilung kann man einen Capri natürlich auch quer um Kurven bewegen
    © Zwischengas Archiv

    Dank der installierten Servolenkung ist der Lenkkraftaufwand auch beim Manövrieren im Stand und bei rascher Kurvenfahrt gering, und die niedrigen Reifenflanken sorgen für einen unverzüglichen «Response» auch auf kleine Lenkradausschläge. Zu einem Durchdrehen des kurveninneren Antriebsrades kommt es beim 2.8 Injection nur noch dann, wenn aus sehr engen Biegungen heraus in einem unteren Gang Vollgas gegeben wird. Auf Nässe ist diese Tendenz naturgemäss noch ausgeprägter, doch anders als beim RS gehört eine Differentialbremse nicht mehr an oberste Stelle der Wunschliste.

    Der Geradeauslauf ist auch bei hohen Geschwindigkeiten recht gut, obschon die breiten Pneus eine gewisse Bereitschaft zeigen, Längsrillen nachzulaufen.”

    Die Federung wurde von den AR-Schreiberlingen zwar als straff beschrieben, der Komfort sei aber auch auf langen Fahrten recht gut, was man zumindest teilweise den bequemen Recaro-Sitzen verdanke.

    Nicht ganz so positiv lautete das Urteil von Auto Motor und Sport, vor allem kritisierte man, dass die an Blattfedern geführte starre Hinterachse auf unebener Fahrbahn schnell an ihre Grenzen komme.

    Ford Capri (1982) - der 2,8 i dynamisch unterwegs
    © Zwischengas Archiv

    “Man merkt dem Capri ohnehin an einigen konstruktiven Lösungen an, dass er prinzipiell unverändert ins achte Produktionsjahr geht. Darüber kann auch der für gute Fahrleistungen sorgende Einspritzmotor nicht hinwegtäuschen. Dennoch ist der 2.8 Injection nicht ohne Reiz, zumal er mit einem Anschaffungspreis von 25’950 Mark als preisgünstiges Angebot gelten kann”, schloss Schruf seine Beurteilung ab.

    Verlängertes Ende

    Der grösste Kritikpunkt war im Prinzip das fehlende Fünfganggetriebe, denn tatsächlich wurde der 2.8-Liter mit Viergangschaltung präsentiert. Den fünften Gang erhielt er dann doch noch, trotzdem nahte das Ende des in die Jahre gekommenen Capris.

    Der Erfolg des Einspritzmodells verlängerte die Auslaufphase, im Herbst 1984 aber wurden die letzten Linkslenker-Capris gebaut. Im Dezember 1986 stoppte auch die Fertigung der Rechtslenker, nach 17 Jahren Bauzeit und fast 1,9 Millionen produzierten Exemplaren war der Capri Geschichte.

    Immer noch gut!

    Wer sich in den Ford Capri setzt, wird sofort von nostalgischen Erinnerungen gepackt. Es genügt ein Blick auf das Kassettenradio, die Analoguhr oder das hübsche Sportlenkrad. Die Instrumente lassen sich, sofern sie sichtbar sind, bestens ablesen und die Bedienung des inzwischen schon lange zum Oldtimer gereiften Coupés gelingt ohne Studium der Betriebsanleitung (die im Übrigen auf zwei Seiten Platz hat) auf Anhieb. Es braucht auch nicht viel dazu, denn es ist alles übersichtlich angeordnet, wenn die einzelnen Schalter auch nicht immer genau da montiert sind, wo sie der neuzeitliche Autofahrer zuerst sucht.

    Ford Capri 2.8 Injection (1982) - die Niederquerschnittsreifen machten ihn handzahmer
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Man sitzt gut in den Sportsitzen, aber wie ein Sportwagen fühlt sich der Capri trotzdem nicht an, eher wie eine etwas flacher geratene Limousine. Dieser Eindruck ändert auch nicht, wenn man losfährt. In Zeiten drehmomentstarker Turbodiesel wirkt der Capri zwar kräftig genug, aber nicht superschnell. Dies ändert sich auch bei der nächsten Kurvenkombination nicht, wo das Coupé überraschend starke Schräglagen zeigt. Mit 1,2 Tonnen darf man auch nicht die Agilität eines Lotus Elan erwarten. Dem Fahrspass ist dies alles nicht abträglich, man stellt sich schnell auf die Eigenheiten des Capris ein.

    Ford Capri 2.8 Injection (1982) - als eine Einspritzung noch etwas Besonderes war
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Es ist die Ausgewogenheit und die gefühlte Solidität, die den Capri zusätzlich sympathisch macht. Er wirkt heute noch so, als ob er jedem Alltagsstress gewachsen wäre und man freut sich immer wieder, ihn zu entern und loszubrausen. Dazu tragen der sonore Motorlauf und das knackig zu schaltende Fünfganggetriebe genauso bei, wie die Innenausstattung im Achtzigerjahrestil.

    Ford Capri 2.8 Injection (1982) - die ersten 2.8 Injection hatten noch ein Karomuster, später gab's ein dezenteres Muster
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Die Fan-Gemeinde wächst, aber der Nachschub an unverbastelten und gut erhaltenen Capris ist bescheiden. Wer einen guten hat, der behält ihn eben.

    “Der neue Capri - zum Glück ist er kein Traumwagen”, stand es in der Werbung für den Capri III. Irgendwie ist er es eben doch geblieben - ein Traumwagen.

    Wir danken dem Pneuhaus Bricar Sarnen für die Unterstützung bei diesem Artikel.

    Weitere Informationen

    Alle 84 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    we******:
    19.11.2016
    Ich habe eine Taunus V6 MK3 voll restauriert , obwohl ich anfangs einen Capri wollte.
    Nun werde ich mich nochmal auf die Suche nach einem 3er Capri machen.
    Der Capri war ein wirklich schönes Auto und wurde zu Unrecht immer nur heruntergemacht.
    fr******:
    16.11.2016 (18:57)
    Der Capri III eine absolute Design-Ikone ihrer Zeit, ein wunderschönes Auto.
    Es gilt, die wenigen Exemplare im Originalzustand für die Nachwelt zu erhalten.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Multimedia

    Markenseiten

    Alles über Ford

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Ford (D) Capri III 2.8 Turbo (1981-1982)
    Coupé, 181 PS, 2772 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Ford (D) Capri III 2.8i (1981-1984)
    Coupé, 160 PS, 2772 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Ford (D) Capri III 2.3 (1978-1984)
    Coupé, 114 PS, 2294 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Ford (D) Capri III 1.6 (1978-1984)
    Coupé, 68 PS, 1593 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Ford (D) Capri III 2 (1979-1984)
    Coupé, 101 PS, 1993 cm3

    Spezialisten (Auswahl)

    Surber US Car Center