Angebot eines Partners
52

Fotogalerie «Ferrari 250 GT 2+2 - fahren wie Enzo»

Maserati hatte vorgelegt und mit dem 3500 GT gezeigt, dass ein komfortables Coupé, das auch einmal mehr als zwei Personen aufnehmen konnte, durchaus Käufer fand, sogar überraschend viele Käufer. Da wollte Enzo Ferrari nicht zuschauen und so entstand der Ferrari 250 GT 2+2. Und der wurde so gut, dass auch Enzo ihn selber gerne fuhr. Und auch heute noch wird er von seinen Besitzern als angenehmer Reisekumpan geschätzt. Dieser Fahrzeugbericht erzählt die Geschichte des 2+2-plätzigen Coupés, illustriert mit aktuellen und historischen Bildern. Auch das Tonmuster fehlt nicht.

4 / 52 Bilder sehen Sie grösser, aber...

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?

Sie können zwar die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick etwas grösser sehen, aber so richtig gross sehen Sie alle Bilder nur mit einer Premium-Mitgliedschaft (ab CHF 3.70 / € 3.30 pro Monat).

Probieren Sie es aus!

Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Zudem kämen Sie in den Genuss folgender Premium-Vorteile:

Zugriff auf über 3600 Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder auf zwischengas.com, in Originalauflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv (inkl. «auto motor und sport», «Automobil Revue», ...)
Zugriff auf alle aktuellen Fahrzeugbewertungen (Daten von Classic Data)
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 60'000+ Einträgen
PRO Vorteil: Möglichkeit, Online-Werbung abzuschalten
PRO Vorteil: Artikel als PDF drucken
PRO Vorteil: Fahrzeug-Bewertungsverläufe pro Zustand sehen
PRO Vorteil: Original-JPG von allen Bildern aufrufbar sowie Original-Auflösung aller Faksimiles als PDF
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop

Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.

Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:

Wollen Sie folgende Fotos auch grösser anschauen?

Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - auch das Design war auf optimale Raumausnutzung ausgelegt (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - Dreifach-Heckleuchten in Chrom gefasst (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - klassische Coupé-Silhouette (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - grosszügig verglast, entsprechend gute Rundumsicht (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - nur ein Aussenspiegel, selbst der war vermutlich nicht von Anfang an dran (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - neue Design-Linie für Ferrari (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - unverkennbar ein Ferrari (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - eine Ähnlichkeit mit dem DB4 von der Seite betrachtet lässt sich nicht abstreiten (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - die zusätzlichen Sitze haben nur wenig von der Eleganz genommen (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - mit serienmässigen Zusatzscheinwerfern (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - evolutionäres Design, Fortschreibung des 250 GT von vorne (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - im Stil der Zeit gezeichnet (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - klassisches Cockpit (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - Drehzahlmesser und Tachometer auf beiden Seiten der Lenksäule (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - keine Schaltkulisse für die Viergangschaltung (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - Zusatzinstrumente von Veglia (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - die vier Sitzgelegenheiten (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - mehr Platz als erwartet für die Fondpassagiere (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - der klassische V12 (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - dass der Motor 20 Zentimeter weiter vorne ist, sieht man kaum (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - der Zwölfzylinder ist natürlich längs eingebaut (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - zweimal springendes Pferd (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - mit dem springenden Pferd im Kühlergrill (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - Chrom und Pferdchen (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GTE Series 2 (1962) - in ungewöhnlicher Farbe - an der Dolder-Versteigerung der Oldtimer Galerie am 11. Juni 2016 (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - Borrani-Räder (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - fast glatte Flanken (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - der Karosseriebauer ist deutlich vermerkt (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - schön geformte Türgriffe (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - die Heckscheibe wölbt sich über die Fondpassagiere (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - die charakteristischen Heckleuchten (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - eine Kooperation auf lange Zeit - Ferrari und Pininfarina (© Bruno von Rotz, 2016)
Ferrari 250 GT (1958) - zeitlose Formgebung (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT (1958) - von Pininfarina gestaltetes Coupé (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT - der Ferrari am Stand von Pininfarina am Genfer Auto Salon 1961 (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT - Interieur des Ferrari am Genfer Autosalon 1961 (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT 2+2 (1961) - Platz für 4 (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT 2+2 (1962) - meisterhafter Entwurf von Pininfarina, der bis dahin erfolgreichste Ferrari überhaupt (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT 2+2 (1963) - es gelang Pininfarina, auf dem Radstand des Zweisitzers einen Wagen für vier Personen zu konzipieren (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GTE (1963) - der von Pininfarina gestaltete 2+2-Sitzer wurde zum grossen kommerziellen Erfolg für Ferrari (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 250 GT (1962) - Road & Track August 1962 - Titelblatt (© Zwischengas Archiv)
Ferrari 250 GTE (1962) an der Ennstal-Classic 2013 (© Daniel Reinhard, 2013)
Ferrari 250 GTE (1963) am 11. RAID Prolog Zürich (© Balz Schreier, 2013)
Ferrari 250 GTE (1960) - am Start mit der Dorfgruppe bei der Lenzerheide Motor Classics 2013 (© Bruno von Rotz, 2013)
Ferrari 250 GTE an der Dolder Classics vom Juni 2013 - wurde ein früher Erfolg Enzo Ferraris (© Bruno von Rotz, 2013)
Ferrari 250 GTE (1962) - am Gaisbergrennen 2012 - Sportwagenklasse (© Bruno von Rotz, 2012)
Ferrari 250 GTE (1962) - am Gaisbergrennen 2012 - Sportwagenklasse (© Bruno von Rotz, 2012)
Ferrari 250 GTE (1963) - kaum verändert über die gesamte Bauzeit (© Archiv Automobil Revue)
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!