Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato - der Mille-Sieger im Stadtverkehr

Erstellt am 13. Dezember 2015
, Leselänge 4min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Daniel Reinhard 
56
Bruno von Rotz 
14
Alfa Romeo / Werk 
4
Kimball Studios 
2
Balz Schreier 
2
Passione Engadina 
2
Samuel Szepetiuk 
2
Uli Sonntag 
1
Bonhams 
1
Archiv Bernhard Brägger 
1
Wolfgang Simlinger 
1
René Collection 
1
Martin Schatzmann 
1
Julien Mahiels 
1
Archiv 
6

Was für ein Geniestreich! Der Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport mit dem legendären Reihensechszylinder von Vittorio Jano gewann auf Anhieb die Mille Miglia im Jahr 1929, in der Austragung 1930 siegte er erneut, als Tazio Novolari seinen Gegner Achile Varzi niederrang. Und viele weitere Siege folgten und machten den Wagen zum fast schon quintessentiellen Sportwagen jener Zeit.


Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato (1930) - im Abendlicht
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Zum Siegen geboren

Im Jahr 1925 präsentierte Alfa Romeo den Nachfolger der Merosi-Modelle RL und RM. Vittorio Jano hatte einen neuen Reihensechszylinder mit 1487 cm3 entwickelt. Gebaut wurden der 6C 1500 allerdings erst ab 1927 und bereits 1928 folgte ein Sportmodell, das statt einer zwei obenliegende Nockenwellen aufwies. Bis 1929 wurde der 6C 1500 in verschiedenen Versionen und einem Leistungsspektrum von 44 bis 84 PS gebaut, die stärksten Modelle namens “Super Sport” wiesen einen Kompressor auf.

Sechszylinder mit Kompressor

1929 folgte der 6C 1750, der zwischen 1929 und 1933 in sechs Serien gebaut wurde. Wiederum gab es Bauvarianten mit einer oder zwei über Königswellen angetriebene obenliegenden Nockenwellen und wiederum stand den schnellsten Varianten, die zuerst Super Sport und später Gran Sport genannt wurden, ein Kompressor zur Verfügung, der die Luft in den Memini-Vergaser presste. In den schnellsten Werkswagen entwickelte der Motor mit verschweissten Zylinderköpfen (“testa fissa”) eine Leistung von über 100 PS.


Der 6C-1750-SS- und GS-Motor im Schnitt - Alfa Romeo 6C 1750 SS 1928
Zwischengas Archiv

Dank einem auf 2745 mm verkürzten Radstand waren diese Autos noch sportlicher und wendiger. Die käuflichen Varianten leisteten 85 PS bei 4500 Umdrehungen, eine mehr als beeindruckende Leistungsausbeute für den leichtgewichtigen und kleinvolumigen Sechszylinder.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
BMW 635 CSi (1981)
Chrysler Valiant Signet 200 (1963)
Porsche 944 Turbo (1987)
Citroen 2CV6 Charleston (1981)
0041 44 856 11 11
Oberweningen, Schweiz

Eindrücklicher Palmares

Zu den vielen sportlichen Erfolgen des 6C 1750 gehören Siege bei der Mille Miglia (1929 und 1930), der Targa Florio, der Tourist Trophy, den Grossen Preisen von Belgien, Spanien, Tunis und Monza, sowie den 24 Stunden von Spa, um nur einige Beispiele zu nennen. Am Lenkrad sassen Leute wie Nuvolari, Campari, Marinoni oder Varzi und die liebten den leichtgewichtigen Sportwagen.


Alfa Romeo 6C 1750 (1930) - Josef Kessler beim Klausenrennen 1930 mit der schnellsten Zeit aller Sportwagen
Copyright / Fotograf: Archiv Bernhard Brägger

Wertvolle Rarität

Gerade einmal 257 Gran Sport Modelle, meist mit Karosserien von Zagato versehen, wurden zwischen 1930 und 1933 gebaut, insgesamt entstanden knapp über 2500 6C 1750 Modelle, viele trugen eine geschlossene Karosserie.


Alfa Romeo 6C 1750 Turismo (1930) - viertürige Reiselimousine
Archiv Automobil Revue

Die Zeiten, in denen die sportlichsten 1750 Modelle für sechsstellige Summen den Besitzer wechselten, sind schon länger vorbei, heutzutage kann auch eine “2” oder “3” vorne am siebenstelligen Preisschild nicht mehr überraschen.

Ungewohnte Pedalerie

Das Fahren im Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport erfordert nur in einem Punkt wirklich Angewöhnung. Das Gaspedal sitzt in der Mitte zwischen Kupplung und Bremse. Hier lohnt sich sorgfältiges mentales Training vor dem Start und man sollte sich immer bewusst sein, dass jahrelang eingeübte Reflexe im schlimmsten Falle nicht mehr so funktionieren wie sonst.


Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato (1930) - Achtung - Gaspedal in der Mitte, Kupplung links, Bremse rechts
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Hat man sich aber mit der Pedalerie angefreundet, so lässt sich ein 6C 1750 so leicht und sportlich fahren wie seine Nachkommen, die vielleicht 20 oder 30 Jahre jünger sind. 

Ein besonderes Fahrzeug

Natürlich ist jeder der knapp über 250 Gran Sport besonders, aber jedes dieser Fahrzeuge hat auch seine eigenen Spezialitäten und Besonderheiten. Beim Chassis 8513042 ist es die hochaufragende Frontscheibe, die ein früher Besitzer statt der serienmässigen Varianten montieren liess. Sie bietet mehr Windschutz und schränkt die Sicht für grossgewachsene Fahrer weniger ein. Glücklicherweise ging die originale Scheibe aber nicht verloren, kann also jederzeit wieder montiert werden.


Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato (1930) - Starrachsen vorne und hinten
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Unterwegs im Stadtverkehr

Wer sich mit dem Alfa auskennt, kommt damit gut zurecht. Der Wagen zieht dank Kompressor-Unterstützung gut von der Ampel weg und die Bremsen verzögern den nur rund 900 kg schweren Sportwagen zuverlässig. Nuvolari dürfte damals mit dem Getriebe kurzen Prozess gemacht haben und vor allem auf die Schonung der nicht unempfindlichen Kupplung konzentriert gewesen sein, heutzutage lässt man sich aber gerne etwas mehr Zeit und zieht die Gänge mit gekonntem Zwischenkuppeln und Zwischengas möglichst ohne störende Nebengeräusche durch die Kulisse. Die Rundumsicht ist im offenen Alfa Romeo natürlich perfekt, die Lenkung überraschend direkt und selbst im dichten Stadtverkehr lassen einem die anderen Fahrzeuge stets genug Platz, zumal der 6C 1750 GS ja mit wenig über vier Metern Länge kompakte Ausmasse aufweist.


Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato (1930) - im abendlichen Stadtverkehr in Luzern
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Richtig in seinem Element ist der Sportwagen aber natürlich auf Landstrassen, denn dort kann er seine 85 PS und 900 kg Gewicht optimal ausspielen, zumindest solange der Fahrer nicht Bremse und Gas verwechselt. Kein Wunder reisen 6C-Fahrer des Öftern auf Achse zu Veranstaltungen an.


Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Zagato (1930) - sehr schnell, angesichts des Alters von 85 Jahren
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Wir danken der Galerie Fischer, die den portraitierten Alfa Romeo 6C 1750 GS von 1930 am 28. Mai 2016 versteigern wird.

Weitere Informationen

  • Oldtimer Markt Heft 6/2007, ab Seite 23: Alfa Romeo 6C 157 GS “Flying Star”
  • Motor Klassik Heft 8/1999, ab Seite 148: Alfa Romeo 6C 1750
  • Motor Klassik Heft 2/2003, ab Seite 148: Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport (Rest)
  • Motor Klassik Heft 2/2011: ab Seite 34: Fahrbericht Alfa Romeo 6C 1750 GS

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von jure
16.12.2015 (04:31)
Antworten
Phantastisches Auto!
Vielen Dank für den Artikel.
Ich würde gerne einen Artikel darüber schreiben, wenn ich Gelegenheit für eine Probefahrt bekäme :-).
Leider reicht mein Oldtimer Budget nicht, um den 1750er zu ersteigern.
Mein "Alfa des armen Mannes" ist ein Ansaldo 4CS von 1923, welchen ich zur Zeit restauriere. Er hat mit 2.78 m fast den gleichen Radstand wie der 1750er.
von ja******
15.12.2015 (13:47)
Antworten
Als ich vorhin den Satz mit den "Grossen Preisen" las, fand ich es drollig, dass ausgerechnet die Schweizer das so eindeutschen anstatt "Grands Prix" zu schreiben... Jetzt weiß ich, warum.

Leon Mengden, Hamburg
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 95 PS, 2443 cm3
Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3
Limousine, viertürig, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Cabriolet, 118 PS, 1779 cm3
Coupé, 200 PS, 2593 cm3
Cabriolet, 210 PS, 2959 cm3
Coupé, 207 PS, 2959 cm3
Limousine, viertürig, 80 PS, 1884 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Ellikon a.d.Thur, Schweiz

052 337 46 10

Spezialisiert auf Alfa Romeo

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Kriens LU, Schweiz

+41 (0)41 310 1515

Spezialisiert auf Fiat, Lancia, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...